Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
Beitrag: #21
15.02.2017, 08:14
Matze2kk Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 04/2016
Bewertung: 0
RE: Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
Danke, aber auf die Idee bin ich bereits auch schon gekommen Confused
Das Problem ist nur, mein Betrieb ist ziemlich Luftfahrt- bzw. Hochfrequenztechnik basiert. Beinahe alle Geräte die wir herstellen werden in einen Flieger u.o. Helikopter eingebaut und sind daher sehr kompliziert aufgebaut und verfügen über eine Menge Zulassungen und so was.. Somit für eine Abschlussprüfung eher ungeeignet, Leider ..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #22
15.02.2017, 12:00
Dr Ohm Offline
Meister der Formeln
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 03/2015
Bewertung: 0
RE: Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
dann hast du wohl oder übel keine andere Wahl und musst die PAL machen. Undecided

Widerstand ist Zwecklos!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #23
05.09.2017, 11:00
tb1405 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
Hallo zusammen,

auch ich habe bei der Abschlussprüfung Teil 2 den Betrieblichen Auftrag gewählt. Leider muss ich gestehen ich wusste nicht so ganz auf was ich mich da einlasse da ich der erste Azubi (EGS) in meinem Betrieb bin. Mein Problem ist nun das ich ansich nicht weiß was ich machen soll, bzw wie mein Betrieblicher Auftrag auszusehen hat.

An wen kann ich mich da am besten wenden um Informationen zu bekommen. Wir repapieren Medizintechnische Geräte. Ich würde gerne einen solchen Prozess beschreiben das Problem ist das wir keine Reparaturen haben die so zeitintensiv wären damit ich diese alleine dafür verwenden könnte.

Ich bin über jede Antwort sehr Dankbar!
TB1405
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #24
06.09.2017, 08:52
RodGauner Offline
EGSler
******

Beiträge: 181
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 5
RE: Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
Die 20h müssen auch nicht die reine Reparatur erfassen.
Hier soll die Informationsphase, Planungsphase, Durchführung & Kontrolle abgedeckt werden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #25
06.09.2017, 19:04
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
Gibt es denn keine Handreichung von deiner Kammer? Bei uns gibts das: Merkblatt zur Durchführung des Prüfungsbereiches Arbeitsauftrag - betrieblicher Arbeitsauftrag

Versuche insbesondere, dein Thema frühzeitig einzureichen, damit du bei Ablehnung/Beanstandung des Themas nicht unter Druck gerätst.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #26
07.09.2017, 07:04
tb1405 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
(06.09.2017 08:52)RodGauner schrieb:  Die 20h müssen auch nicht die reine Reparatur erfassen.
Hier soll die Informationsphase, Planungsphase, Durchführung & Kontrolle abgedeckt werden.
Das ist mir schon klar. Das Problem ist nur die meisten unserer Gerät sind Modular auf aufgebaut. Ich probiere das mal zu erklären wie bei uns eigentlich ein Auftrag abläuft.

1. Der Kunde hat ein Problem und wendet sich an den Support. Kann dieser das Problem nicht lösen oder stellt fest es ist etwas defekt muss das Gerät falls möglich zu uns eingeschickt werden.
2. Das Gerät kommt bei uns an es wird überprüft ob der Kunde das richtige Gerät eingeschickt, es wird in unserer Datenbank erfasst, und einem entsprechenden Techniker zugewiesen.
3. Der Techniker sieht sich das Gerät an und beurteilt den schaden und die Ursache und erstellt daraufhin einen KVA.
4. Wird der KVA genehmigt. Beginnt die Reparatur und hier kommt glaube ich mein Problem. Ich glaube die längste Reparatur dauert bei uns vielleicht 6 Stunden und hier handelt es sich dann eher um Mechanische Probleme. Bei elektronischen Problemen geht das meistens maximal 2h.
5. Das Gerät wird nach Vorschrift geprüft und anschließend für den Versand vorbereitet.

Ist so ein Arbeitsablauf für den Betrieblichen Auftrag geeignet oder bin ich da total auf dem falschen Weg.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.09.2017 07:10 von tb1405.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #27
07.09.2017, 07:17
tb1405 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
(06.09.2017 19:04)Gast schrieb:  Gibt es denn keine Handreichung von deiner Kammer? Bei uns gibts das: Merkblatt zur Durchführung des Prüfungsbereiches Arbeitsauftrag - betrieblicher Arbeitsauftrag

Versuche insbesondere, dein Thema frühzeitig einzureichen, damit du bei Ablehnung/Beanstandung des Themas nicht unter Druck gerätst.

Doch ich habe auch ein solches Merkblatt gefunden allerdings geht daraus nicht ganz hervor wie mein Auftrag dann aussehen soll. Mir fällt es eben extrem schwer weil ich keine Referenz hier habe.

Natürlich möchte ich so früh wie möglich mein Thema einreichen. Aber ich kann da ja jetzt auch nicht einfach Probieren was genehmigt wird und was nicht. Das wäre ja der falsche weg oder ist das Üblich ?
Bis am 05. Oktober habe ich noch Zeit
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #28
07.09.2017, 08:11
RodGauner Offline
EGSler
******

Beiträge: 181
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 5
RE: Allgemeine Fragen und Hilfestellungen
(07.09.2017 07:04)tb1405 schrieb:  
(06.09.2017 08:52)RodGauner schrieb:  Die 20h müssen auch nicht die reine Reparatur erfassen.
Hier soll die Informationsphase, Planungsphase, Durchführung & Kontrolle abgedeckt werden.
Das ist mir schon klar. Das Problem ist nur die meisten unserer Gerät sind Modular auf aufgebaut. Ich probiere das mal zu erklären wie bei uns eigentlich ein Auftrag abläuft.

1. Der Kunde hat ein Problem und wendet sich an den Support. Kann dieser das Problem nicht lösen oder stellt fest es ist etwas defekt muss das Gerät falls möglich zu uns eingeschickt werden.
2. Das Gerät kommt bei uns an es wird überprüft ob der Kunde das richtige Gerät eingeschickt, es wird in unserer Datenbank erfasst, und einem entsprechenden Techniker zugewiesen.
3. Der Techniker sieht sich das Gerät an und beurteilt den schaden und die Ursache und erstellt daraufhin einen KVA.
4. Wird der KVA genehmigt. Beginnt die Reparatur und hier kommt glaube ich mein Problem. Ich glaube die längste Reparatur dauert bei uns vielleicht 6 Stunden und hier handelt es sich dann eher um Mechanische Probleme. Bei elektronischen Problemen geht das meistens maximal 2h.
5. Das Gerät wird nach Vorschrift geprüft und anschließend für den Versand vorbereitet.

Ist so ein Arbeitsablauf für den Betrieblichen Auftrag geeignet oder bin ich da total auf dem falschen Weg.

Das sieht doch schon mal gut aus.
Schau, dass du die Prozessmatrix deiner IHK erfüllen kannst, dann steht dem doch nichts mehr im Wege.
Der betriebliche Auftrag dient in erster Linie dazu, um herauszufinden für uns Prüfer, ob der Auszubildende selbstständig einen kompletten Arbeitsprozess abwickeln kann, somit die berufliche Selbstständigkeit erlangt hat.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation