Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 4 Bewertungen - 4.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Beitrag: #111
13.03.2018, 11:51
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(13.03.2018 10:43)le_petz schrieb:  Hallo alle zusammen, hab mal eine frage und zwar habe ich dir Prüfung auch mal aufgebaut und bin etwas verwundert darüber das die mir auch eine Temperatur ausgibt. Wo genau wird die gemessen? hat die Arduino uno einen Temperatur Sensor drauf?
Danke schon mal im voraus.


Hallo,
der Temperatursensor ist im LM72 enthalten.
Dieser misst die angezeigte Temperatur.Angel

Richtig, nur das ist der LM75 ein Digital-Temperatursensor der liegt mit dem DS1307 zusammen auf der I²C Schnittstelle.Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #112
13.03.2018, 12:00
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(13.03.2018 11:10)le_petz schrieb:  Hallo Leute,
also mir ist immernoch nicht klar, welche Aufgabe Die Schottky- Dioden R2-R8 haben.
Das einzigste was ich mir erklären kann ist, dass diese ein schnellers Schaltvermögen an den Transistoren ermöglichen, weil die Schottky eine niedrige Sättigungskapazität hat.
Aber ist das der einzigste Grund??

Was noch sein kann ist, dass sie als Freilaufdiode dient. Weil der Strom aus der Basis des BC558B raus fließt. Aber stimmt das?? Huh

Als Gleichrichter eingesetzt wird sie nicht. Wir haben schon ein 12V/DC Netzteil. Exclamation

Hoffe auf hilfreiche Antworten.

Danke schonmal Wink


Sehr gut, schon auf dem richtigen Weg! (schnelles Schaltvermögen) Big Grin
Im Bezug auf das Schaltvermögen BC558 nein dazu wäre eine Verbindung zwischen Emitter und Basis nötig und bei nicht gesteckten Jumper ist die BAT 42 außer Funktion!
Freilaufdiode ist es nicht, denn sie leitet den Strom in Versorgungsspannung ab, wird bei induktiven Lasten z.B. Motoren oder Relais parallel zur Spule geschaltet.
Hier kommt der 74HCT138 ins Spiel überlege Dir was passiert wenn die Transistoren durchgeschaltet werden.
Im Bezug auf die Bitś die in -X1:4 eingelesen werden haben die Schottky-Dioden auch noch ihre Finger mit drin.
Das steht auch auf den Link zu Wikipedia.CoolBig GrinBig Grin
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2018 12:51 von EGS13/16.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #113
13.03.2018, 14:31
le_petz Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Über den PULLUP Widerstand -R1 kommen die 5V an die Anode n von R5-R8.
Der 74HCT138 hat am Ausgang immer die 5V anliegen, bis er geschalten wird.
Er kann immer nur einen Augang schalten. Diesen legt er dann auf Masse.
Sobald dann z.B. PIN12 für XJ1 auf Masse liegt, fließt ein Strom und der Transistor wird geschalten.
Der Arduino prüft doch dann welchen PIN (9,10,11,12) er geschalten hat und ob dann an -X1:4 ob Strom fließt bzw das richtige BIT anliegt.

Ist das soweit richtig? HuhUndecided
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #114
13.03.2018, 17:24
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(13.03.2018 14:31)le_petz schrieb:  Über den PULLUP Widerstand -R1 kommen die 5V an die Anode n von R5-R8.
Der 74HCT138 hat am Ausgang immer die 5V anliegen, bis er geschalten wird.
Er kann immer nur einen Augang schalten. Diesen legt er dann auf Masse.
Sobald dann z.B. PIN12 für XJ1 auf Masse liegt, fließt ein Strom und der Transistor wird geschalten.
Der Arduino prüft doch dann welchen PIN (9,10,11,12) er geschalten hat und ob dann an -X1:4 ob Strom fließt bzw das richtige BIT anliegt.

Ist das soweit richtig? HuhUndecided

Ja nur beachte, die PNP-Trasistoren (Strom aus der Basis) werden vom 74HCT138 geschalten, auch wenn kein Jumper gesteckt ist.(sperrfunktion der Diode)
So wird das Bit-Muster erstellt und eingelesen, über den PULLUP liegt ein Highsignal ( I ) an, beim schalten der Transistoren wird das Signal auf Low ( 0 ) herunter gezogen wenn mindestens ein Jumper gesteckt oder die Taster (-S1 oder -S2) betätigt werden.(I / 0 Ports sind digitale Ein,- Ausgänge je nach Konfiguration)
eine Sache noch lese dir den weiterleitungshinweis von Gast (Die Matrix unter mikrocontroller.net) auf Seite 9 auf jeden Fall durch.(wichtige Infos zum betreiben einer Matrix)
echt SUPER so funktioniert Schaltungsanalyse, Signalwege verfolgen, Informationen über Bauelemente beschaffen und auf die Möglichkeiten eingrenzen.Big GrinBig GrinBig Grin
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2018 17:45 von EGS13/16.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #115
16.03.2018, 17:38
Elekt.Azubi Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo,
ich wollte mal Fragen ob ich damit Richtig liege das die Dioden R2 bis R8 als Verriegelung dienen ? Also die Störfrequenzen die von den Transistoren kommen abblocken.

Danke für eure Hilfe
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.03.2018 17:40 von Elekt.Azubi.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #116
16.03.2018, 18:25
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(16.03.2018 17:38)Elekt.Azubi schrieb:  Hallo,
ich wollte mal Fragen ob ich damit Richtig liege das die Dioden R2 bis R8 als Verriegelung dienen ? Also die Störfrequenzen die von den Transistoren kommen abblocken.

Danke für eure Hilfe

Hallo, in dem Sinne ja nur üben die Dioden eine Sperrfunktion aus (keine Störfrequenzen), hier geht es eher um das schnelle Schalten, so das daß negative Potential nicht direkt am Eingang -X1:4 vom Arduino anliegt.
eine Besonderheit von Schottky-Dioden ist neben dem schnellen Schaltvermögen der metallisierte Aufbau, der auch dadurch einen geringfügigen ohmschen Widerstand bildet.
Der 74HCT138 wird vom ATmega sehr schnell abgefragt (intern zwischen 0,5-100µS und an den Ports in mS) also werden auch die PNPś sehr schnell nacheinander geschaltet.
Der Übergang vom Durchlaßzustand in den Sperrzustand erfolgt daher sehr rasch, da keine Minoritätsträger ausgeräumt werden müssen.
Anders herum also vom Sperrzustand in den Duchlaßzustand, geht genauso schnell weil, durch den metallisierten Aufbau die Sperrschicht sehr schnell abgebaut ist.
Du kannst dir Merken! :Der Strom durch eine Schottky-Diode wird nur durch Elektronen gebildet (auch Majoritätsträger genannt).
Also wie Du siehst spielt hier der Zeitfaktor auch noch eine große Rolle, halt wie oben schon angedeutet. Big GrinBig GrinBig Grin
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.03.2018 18:31 von EGS13/16.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #117
16.03.2018, 18:37
Elekt.Azubi Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Ok dann man Vielen Dank für die schnelle Antwort Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #118
17.03.2018, 18:33
Elekt.Azubi Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hei ich habe noch eine Frage.
Dieses mal bezieht es sich auf die Transistoren T1 bis T7. Wie haben die Diskussion ob die Transistoren nur als Schalter verwendet werden oder als Stromverstärkung, oder sogar beides. Wäre sehr Dankbar wenn mir jemand Helfen könnte.

Danke schonmal im Vorraus.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #119
17.03.2018, 19:25
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(17.03.2018 18:33)Elekt.Azubi schrieb:  Hei ich habe noch eine Frage.
Dieses mal bezieht es sich auf die Transistoren T1 bis T7. Wie haben die Diskussion ob die Transistoren nur als Schalter verwendet werden oder als Stromverstärkung, oder sogar beides. Wäre sehr Dankbar wenn mir jemand Helfen könnte.

Danke schonmal im Vorraus.

Die Transistoren -T1 bis -T8 werden nur als Schalter verwendet.
-T1 bis -T7 werden nacheinander vom HCT138 direkt in Sättigung durch gesteuert.
-T8 wird von einstellbaren Rechteck bei High ein,- und bei Low ausgeschaltet.CoolCool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #120
Question 18.03.2018, 18:22
Bernie Offline
Praktikant
**

Beiträge: 4
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Guten alle miteinander,

habe eine Frage zur Strom Berechnung am -R16. Hier stand irgendwo das dieser irgendwas mit 37 mA haben sollte. Nach meinen Berechnungen ist diese aber höher und zwar 40,43 mA.
Raff das net und ersuche Euch um Hilfe!!!
Bin wie folgt vorgegangen:+5V-0,2V (Spannungsverlust am T1)-2V (an P1)-0,9V (am K2 UCE-Sat) also 5V-0,2V-2V-0,9V=1,9V geteilt durch 47 Ohm ergibt bei mir auf zwei Stellen gerundet 40,43 mA.
Ist das nun richtig oder bin ich zu blöde grad????Huh
Also die Datenblätter welche wir bekommen haben geben diese Werte her. "texas"
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.03.2018 18:42 von Bernie.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation