Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 4 Bewertungen - 4.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Beitrag: #61
05.03.2018, 11:25
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Müssten 434Hz bis 4,57kHz sein.
[/quote]

Die min. Resonanzfrequenz fängt erst ab 500Hz an & bei 4KHz werden etwa 92,5dB erreicht.
Hier das Datenblatt von EKULIT:
.pdf  RMP-14PHT.pdf (Größe: 115,17 KB / Downloads: 34)
Ich habe die Schaltung um 17:10Uhr am DSO gemessen und erreichte die Frequenzen von 398Hz bis 4010Hz, also stimmt die Grafik im pdf nicht ganz. Smile
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.03.2018 18:24 von EGS13/16.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #62
05.03.2018, 11:42
Miipha Offline
Praktikant
**

Beiträge: 1
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(17.02.2018 12:58)Radiot schrieb:  Auch ich habe die Schaltung aufgebaut, der Temperatursensor wird korrekt ausgelesen, aber die Uhr macht Probleme. Ich kann durch Druck des "Auswahl"-Tasters Wochentag, Datumsformat und Uhrzeit anwählen und auch mit + / - einstellen. Nach weiterem Druck des Tasters erscheint schon wieder die Laufschrift. Betrachte ich mir den Datenverkehr auf dem I2C-Bus fällt folgendes auf:
Beim ersten Betätigen des Tasters (Beginn des Einstellmodus) findet Datenverkehr statt, offenbar wird hier die in der Uhr gespeicherte Zeit geholt, da die Uhr nicht läuft Mo 01.01.2000, 00:00.
Nach dem Einstellen sollen die Daten in den Speicher der Uhr geschrieben werden, hier bricht die Kommunikation nach der Anfrage des Masters ab, es kommt kein Ack vom Uhrenchip.
Ich vermute mal ganz stark einen Fehler im Programm. Nach dem ich die Uhr über ein anderes kleines Programm eingestellt habe, läuft sie einwandfrei, und die Prüfungsschaltung zeigt die korrekte Zeit an, allerdings nicht den Wochentag, da der über das andere Programm nicht gestellt wurde.
Stellen der Uhr über die Taster ist weiterhin nicht möglich.

Ich hatte anfangs das gleiche Problem und habe es nach langem herumprobieren herausgefunden: Wenn du den Taster S1 gleichzeitig mit dem Taster S2 (nach oben,+) betätigst, kommst du in das Menü zur Einstellung der Uhrzeit. Die ersten Ziffern stehen für das Jahr, danach kommt der Monat, die Tage, Stunden und Minuten. Wenn du durch das Menü durch bist und deine Eingaben bestätigt hast, läuft die Uhr.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #63
06.03.2018, 15:29
Niggo Offline
Praktikant
**

Beiträge: 2
Registriert seit: 02/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(02.03.2018 11:06)Spy schrieb:  Hallo Leute, ich habe eine Frage zu X6/2 der stecker hat 5 Kabel aber im schaltplan sind es nur 4 Leitungen wie muss man die da verbinden?

Habe die gleiche Frage, kann mir kaum vorstellen das die einen 5 pol. Buchsenkontakt wollen und dann einen Pin nicht verweden?
Lg
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #64
06.03.2018, 15:37
Flowzag Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 82
Registriert seit: 12/2014
Bewertung: 8
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(02.03.2018 11:13)Flowzag schrieb:  Dann wäre der 5. Pin (bei mir) einfach NC!

Sicherlich

---------------------------------------------------------------
Haut dir die Augen aus de Rübe als wär dein Name Jaja BinksCool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #65
06.03.2018, 18:32
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(06.03.2018 15:29)Niggo schrieb:  
(02.03.2018 11:06)Spy schrieb:  Hallo Leute, ich habe eine Frage zu X6/2 der stecker hat 5 Kabel aber im schaltplan sind es nur 4 Leitungen wie muss man die da verbinden?

Habe die gleiche Frage, kann mir kaum vorstellen das die einen 5 pol. Buchsenkontakt wollen und dann einen Pin nicht verweden?
Lg

Hier mal ein Tipp aus der realen Arbeitswelt, bei der PS2-Serie oder auch PSK genannt (-X6/2), wird vom Arbeitgeber eher gesehen die NC.-Leitungen aus dem Buchsengehäuse zu ziehen oder einfach nicht zu belegen (crimpen).
Fragt aber zur Sicherheit euren Ausbilder es kann auch sein das Ihr die Leitung abschneiden müsst!!! Huh

GANZ WICHTIG ERST WÄHREND DER PRÜFUNG DURCHFÜHREN, denn Ihr wisst weder die Einbaurichtung der Stiftleiste noch welcher Kontakt nicht belegt ist!!!!

sonst hier eine kleine Anleitung. IdeaIdeaIdea

Da Ihr wahrscheinlich schon fertig bestückte Buchsengehäuse in eurem Bereitstellungsmaterial vorfindet, könnt Ihr die nicht benötigte Leitung ganz leicht ins Gehäuse schieben damit der Widerhaken frei ist, dann mit einem kleinen Schlitzschraubendreher den Widerhaken hinein drücken und die Leitung heraus ziehen. ( nicht zu viel Druck ausüben, da die Crimpkontakte aus Messig sind und nicht das Gehäuse beschädigt wird)! Exclamation

    <-- hier noch ein Bild solcher PSK-Kontakte v.l.n.r. die gebogene Öse ist die Kontaktfeder und oben ist der kleine Widerhaken zu erkennen, dahinter die Kontaktfahnen und die Zugentlastung, die durch die Crimpzange umgeformt werden. Big Grin Big Grin Big Grin
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2018 19:15 von EGS13/16.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #66
07.03.2018, 17:20
Gogi Offline
Azubi
***

Beiträge: 11
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo leute. Ich habe gehört das wir die lötstifte schräg (45° Winkel) anlöten müssen. Stimmt das und wenn ja, warum? Die lötstifte werden als Messpunkte benutzt. Gibt es eine Norm die sowas vorschreibt.


Bitte meine Rechtschreibung und Formulierungen enschudigen, bin nicht so lange in Deutschland....Confused
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #67
07.03.2018, 18:59
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
[quote='Gogi' pid='10668' dateline='1520436043']
Hallo leute. Ich habe gehört das wir die lötstifte schräg (45° Winkel) anlöten müssen. Stimmt das und wenn ja, warum? Die lötstifte werden als Messpunkte benutzt. Gibt es eine Norm die sowas vorschreibt.


Nicht ganz es gibt mehrere Arten von Lötstiften (Lötnagel genannt) bzw. Lötstützpunkten, wenn es sich um Lötstifte (Lötnägel) handelt werden diese gerade eingelötet und darauf eine Lötfahne um 45° gedreht aufgesteckt.
Lötstützpunkte werden um 45° gedreht aber gerade eingelötet.

Ja das stimmt das soll das heranführen von Messspitzen, Abgreifklemmen oder Tastköpfen erleichtern. So kann man die beste Position wählen, so das keine Bauelemente im Weg sind die eventuell verbogen werden könnten.

Hier ein Bild -->     MP8 Lötnagel mit aufgesteckter Lötfahne, darunter die Lötfahne die im 45° Winkel eingelötet werden sollte, rechts daneben ein Lötnagel die lange Fläche bildet den Kontakt, der Flansch verhindert das durchfallen durchs Lötpad und die kleine Fläche rund oder wie hier vom quadratischen Querschnitt wird verlötet. Big GrinBig GrinBig Grin
Und ja es gibt eine Normung die das vorschreibt!
Frage deinen Ausbilder der müsste es wissen und kann sie Dir sicherlich auch zeigen. Wink
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2018 19:11 von EGS13/16.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #68
07.03.2018, 19:49
Gogi Offline
Azubi
***

Beiträge: 11
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Danke.

Mein Ausbilder hatte keine Ahnung warum es so sein soll, deswegen habe ich die frage hier gestellt. Seine aussage war: "Ich wurde die alle in gleiche richtung auflöten". Ich habe die sache im Internet gesucht, aber kein Antwort gefunden, bis jetzt.
Weiterhin, wir sollen die Lötfahnen direkt auf die Platine löten, nicht die Lötnägel. Die sachen stehen in Beretstellungsunterlagen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #69
07.03.2018, 20:14
EGS13/16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 81
Registriert seit: 11/2015
Bewertung: 3
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(07.03.2018 19:49)Gogi schrieb:  Danke.

Mein Ausbilder hatte keine Ahnung warum es so sein soll, deswegen habe ich die frage hier gestellt. Seine aussage war: "Ich wurde die alle in gleiche richtung auflöten". Ich habe die sache im Internet gesucht, aber kein Antwort gefunden, bis jetzt.
Weiterhin, wir sollen die Lötfahnen direkt auf die Platine löten, nicht die Lötnägel. Die sachen stehen in Beretstellungsunterlagen.

Laut Bereitstellungsunterlagen Pos. 8 (-A4.B1.MP1 ... 8, für Bohrlochdurchmesser 1,3mm) sollen das Lötstifte (Lötnägel) sein, also wie im obrigen Bild MP8 oder daneben MP5.
In den älteren Prüfungen vor dem Arduino Uno, waren diese immer in den Materialsätzen zusammen mit den aufsteckbaren Lötfahnen beigefügt.(zumindest habe ich keine anderen zu Gesicht bekommen)
Wenn das jetzt andere sind ist mir dieses nicht bekannt. Smile
Anbei noch ein Bild mit Lötfahne aus meiner privaten Sammlung, damals waren bei meinen Händlern keine Lötstifte zu bekommen deshalb diese Variante, wie zu sehen ist sind auch diese im 45° Winkel eingelötet.
   
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.03.2018 05:17 von EGS13/16.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #70
07.03.2018, 20:44
Tony F Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 03/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu den Schaltern S1 und S2. Die Schalter, sowie die Jumper liegen ja zusammen auf X1:4 des Arduinos. Wenn ein Schalter oder ein Jumper gesteckt wird und der jeweilige Ausgang des Demultiplexers auf LOW liegt, liegt an X1:4 ebenfalls ein LOW Pegel an.

Wie erkennt der Arduino welcher Schalter gedrückt bzw. welcher Jumper gesteckt ist? Hat der Arduino im Programm eine Methode wo er den Pegel an X1:4 und am Demultiplexer vergleicht?

Gruß Tony
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation