Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Beitrag: #11
10.09.2018, 13:29
ElektroVogel Offline
Azubi
***

Beiträge: 11
Registriert seit: 02/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo,

Mir ist eben noch aufgefallen: Warum wird bei der Schutzleiterstrommessung (VDE 0701/0702) in beide Stromrichtungen gemessen; also man soll ja den Stecker auch einmal umpolen. Aber was könnte den da für ein Fehler auftreten sollte das Messgerät in der anderen Stromrichtung einen Fehler anzeigen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #12
10.09.2018, 15:34
ElektroVogel Offline
Azubi
***

Beiträge: 11
Registriert seit: 02/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
dank für die schnelle antwort Smile Ich sehe es jetzt. Ist nur zur Sicherheit falls der Prüfer morgen frägt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #13
10.09.2018, 17:30
bluebird Offline
Praktikant
**

Beiträge: 2
Registriert seit: 09/2018
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Wie ihr habt morgen schon Prüfung ? Dann schon mal Good Luck Wink

Jetzt nochmal zu dem Blankdraht, ich hab grade nochmal nachgemessen, für die LED's und die Taster braucht man ca. 16 cm (hab an den Enden ein Stück senkrecht nach vorne gebogen um die Litze anzulöten), dann habe ich die Strecke vom Poti zum Piezo abgemessen. Das sind bei mir schon Luftlinie mehr als 4cm, der Poti ist allerdings auch nach rechts gedreht!
Und woran erkenn ich bei dem 10-poligen Stecker wo Pin 1 ist? (Ist der mit einem Punkt auf der Vorlage gekennzeichnet?)

Danke euch Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #14
11.09.2018, 13:57
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 947
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 30
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(03.09.2018 19:37)EGS13/16 schrieb:  "Der Große" hat eine größere Kapazität, aus dem Gleichrichter kommt die "Pulsspannung" diese setzt sich aus der Gleichspannung Ud und einer Wechselspannung Up mit der Pulsfrequenz fp = 1/Tp zusammen und wird als "Brummspannung" bezeichnet.
beim Glättungskondensator ist die Größe der Kapazität wichtig und muß für jeden Anwenderfall berechnet werden (Glättungskapazität).
Was er glättet? > die Pulsspannung die sich aus Gleich- & der Wechselspannug mit der Pulsfrequenz zusammen setzt! (mit diesen Faktoren auch als "Brummspannung" bezeichnet)
Die Pulsspannung besteht nach der Gleichrichtung, aus halbsinusförmigen positiven Kurven siehe zweipuls Brückenschaltung, diese weisen im Spitzenwert Lücken auf um diese zu überbrücken bzw. das der Spannungsabfall nicht zu groß wird, benötigt man große Kapazitäten die der Entladezeit entgegen wirken. (ein großer Wassertank mit kleinem Auslass braucht auch viel länger als eine 0,3L Trinkflasche bis sie leer ist)
Schaue auch ins Fachkundebuch dort sollte es drinnen Stehen? (ansonsten taugt das Buch nur noch als Altpapier)

Alles fein erklärt, bis auf die Lücken in den Spitzenwerten vielleicht. Blöd ist nur, dass wir kein ungeregeltes Netzteil mit Trafo und Gleichrichter verwenden (das ist so Stand der 90er Jahre), sondern ein geregeltes Schaltnetzteil. Da taugt der Gr0ßteil der obigen Erklärung nur für die Rundablage. Cool

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation