Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 4 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Beitrag: #131
13.03.2014, 22:21
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(13.03.2014 22:05)Onkel_Horscht schrieb:  Schau mal in die IPC A610-D (DIN EN 61192) rein, da steht alles darüber wie u.a. Lötstellen auszusehen haben.

Wobei ja erst mal zu hinterfragen ist, wer von den Azubis überhaupt Zugang zur IPC A610-D hat. Hängt sicher sehr vom Betrieb ab.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #132
13.03.2014, 23:01
Thas Offline
Azubi
***

Beiträge: 14
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Darf man in der Prüfung verbleit löten? Ein Kollege meint dass er verbleit lötet und das auch sein Ausbilder gesagt hat. (Der ist auch im Prüfungsausschuss)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #133
14.03.2014, 00:15
stormismarcel Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Aber ist die flachbandleitung nicht verpolt wenn ich die zugentlastung anbringe ?
Weil auf dem Bild sieht man sie ja nur von oben, mit zugentlastung ist sie ja umgekehrt

Oder ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #134
14.03.2014, 08:11
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Zitat:Darf man in der Prüfung verbleit löten?

Bis jetzt gibt es keine Vorschrift, die aussagt, dass in der Prüfung bleifrei gelötet werden muss. Allerdings müssen die Produkte sein 1. Juni 2006 bleifrei gefertigt sein (bis auf ganz wenige Ausnahmen). Das sind jetzt schon bald acht Jahre. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, da muss ich mich persönlich fragen, warum noch bleihaltig gelötet wird. Das liegt dann aber wohl am Ausbildungsbetrieb.

Zitat:Aber ist die flachbandleitung nicht verpolt wenn ich die zugentlastung anbringe ?

Die farbige Leitung gehört auf die 1, egal ob mit oder ohne Zugentlastung.
So wie die benötigte Leitung konfektioniert ist. musste noch nicht einmal umdenken. So fertigen wie in der Zeichnung und danach ordnungsgemäß die Zugentlastung anbringen (das einzige was sich ändern wird ist die Länge, da die mitgelieferte Leitung ein kleines bisschen zu kurz ist - für das Prüfungsstück ist sie aber wohl immer noch lang genug, sonst hätte uns das GAST schon gesagt)

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #135
14.03.2014, 10:11
Thas Offline
Azubi
***

Beiträge: 14
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
@Onkel Horscht, nur nochmal zum verständnis, ich darf also verbleit löten? Firmeninterl löten die auch alles verbleit. So weit ich weis darf man nur bleihaltig löten wenn man die Leiterplatte nicht verkaufen will.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.03.2014 10:11 von Thas.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #136
14.03.2014, 10:40
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(14.03.2014 10:11)Thas schrieb:  @Onkel Horscht, nur nochmal zum verständnis, ich darf also verbleit löten? Firmeninterl löten die auch alles verbleit. So weit ich weis darf man nur bleihaltig löten wenn man die Leiterplatte nicht verkaufen will.

Auch wenn ich nicht Horscht bin: Weder in der Bereitstellung ist bleifreies Lot gefordert, noch gibt es bisher zentrale Vorgaben, dass bleifreies Lot in der Prüfung verwendet werden muss.
Es steht jedem Prüfling frei, das Lot und Lötwerkzeug zu verwenden, welches er auch sonst in der Ausbildung verwendet bzw. mit dem er am besten klar kommt.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #137
14.03.2014, 11:22
uhu313 Offline
Azubi
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hey Leute Smile

Ich verfolge euer Forum schon länger und bin echt erleichtert, dass es so viele gute Informationen gibt!

Jetzt habe ich aber ein ganz großes Problem.. ich hatte erst letzte Woche noch mein Netzteil IK88/1 getestet und es hat tadellos funktioniert.. jetzt hat mir jemand die ersten drei Sicherungen geklaut, ist ja kein Problem die zu ersetzen, aber jetzt fleigt bei mir immer wieder die Sicherung F3 durch, und wir wissen echt nicht was kaputt sein kann. Ich hab natürlich am Montag Prüfung, also wär es echt toll, wenn irgendjemand dieses Problem kennt, oder weiß wie es behoben werden kann.. Ich habe bis jetzt den LM317 ausgetauscht und Gleichrichter V6.

Ich würde mich für jede Hilfe freuen! Danke im Vorraus!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #138
14.03.2014, 13:25
MundJ Offline
Praktikant
**

Beiträge: 4
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo uhu313,

das gleiche Problem hatte ich mit meinem Gerät anfangs auch.
Bei mir lag es daran, dass die Masseleitungen von +5V und + 9 bis 15V nicht verbunden waren. Auch die Masseleitungen von ~15V und TTL habe ich dann miteinander verbunden.

Vielleicht kannst du das mal durchchecken Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #139
14.03.2014, 13:26
Thas Offline
Azubi
***

Beiträge: 14
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hast du den richtigen nennstrom (1A, 250V)??
Wenn ja vielleicht mal mit einer trägeren Sicherung versuchen??
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #140
14.03.2014, 13:43
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Check den Anschluss auf der Rückseite, und die Bus-Platine auf Lötbrücken
Wenn Dir da jemand die Sicherungen gekaut hat, dann hat er möglicherweise noch absichtlich einen anderen Fehler eingebaut. Ansonsten könnten es evtl. noch die Kondensatoren C14 und C18 sein bzw. die (Z-) Dioden V9 und V11

Du kannst die Bauteile auslöten und die Schaltung prüfen (ob die Sicherung noch fliegt), musst sie dann natürlich auch wieder einlöten

Du kannst auch mal den Widerstand vergleichen mit dem -15V Zweig (Verschiedene Punkte ohne Spannung gegen Masse messen - Widerstandsmessberich)
(ist ja nur gespiegelt)

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation