Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 4 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Beitrag: #141
14.03.2014, 13:49
uhu313 Offline
Azubi
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Ich bedanke mich erstmal für die vielen Antworten. Tatsächlich war es der Kondensator C14. Der war kaputt und hatte demnach Durchgang und hat alles kurzgeschlossen, wir haben den Gleichrichter (wie gesagt) und den Kondensator ausgetauscht und siehe da: es funktioniert wieder!

Gott sei dank.. grade am Freitag so einen Schreck!

Ihr könnt ja mal reinschreiben was ihr alles mit zu r Prüfung nehmt an Werkzeugen und Materialien, dann bin ich mir sicher, dass ich nichts vergessen habe Smile

MfG uhu313 Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #142
14.03.2014, 13:54
Hucki Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo zusammen,

auch ich habe da mal eine Frage:

Die Buchsen/LEDs7und der Schalter müssen ja wahrscheinlich mit der Litze angeschlossen werden. Wie sollte da die Leitungsführung aussehen?

Gruß Hucki
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #143
14.03.2014, 22:53
Tommi Offline
Azubi
***

Beiträge: 25
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo UHU 313,

du hast eine Liste der Werkzeuge gewünscht, die ich zur Prüfung mitnehme. Deshalb schreibe ich Dir mal ein bißchen was auf. Die Prüfer mögen mir verzeihen denn es steht wirklich ALLES in der PAL- Bereitstellungsliste. Aus diesem Grund gebe ich nur ein paar Markentipps und benenne nur ein paar der benötigten Werkzeuge.

"Baugruppe A2 (siehe PAL Liste, alle Bauteile), 19 Zoll Rahmen, Netzteil IK 88/1, usw. (Auflistung unnötig, alles in PDF- Datei)"

-Mikrocontroller Einschub MC2V0 (Jumper auf 13, Testprotokoll erledigt, sowie Prüfung mit Testplatinen)

-Netzteil demontiert und wacklige Buchsen nachgezogen (Kontermutter), ein bißchen Schraubensicherungslack benutzt

Diese Dinge benutze ich auch täglich im Betrieb, kann ich sehr empfehlen:

-Elektroniker Schraubstock mit Spannbacken (Maschinenschraubstock)
schön schwer und solide, hier kann ich kleine Leiterplatten trotzdem feinfühlig einspannen und gut löten, für Stecker zum Löten narürlich sehr praktisch

-Weller Lötstation WS 81 (geniales Teil, Dauerläufer) und Lötspitzen nach Geschmack (ich mag Meiselform 2,0 mm und 0,4 mm für SMD)

-Lötkolbenhalter Weller und Schwamm (Spiralwolle ist nicht mein Ding)
Schwamm auswaschen und leicht ausdrücken, Spitze darf nicht(!) zischen beim Abstreifen

-Proxxon Microschraubendreher- Satz und Wiha
-Knipex Seitenschneider

Rundzange
Flachzange
Kombizange (alles Donau, super zuverlässig)

-Abisolierzange Knipex

-Abgleichwerkzeug Standard

-Pinzette Edsyn

-Weller Bestückungsrahmen

-Soldapult Entlötgerät

-C.K. Universalschere aus Metall

-Biegeschablone, Standard von Reichelt

-Felder Lötzinn bleifrei, 0,5 mm und 0,35 mm (nehme ich sehr gern)

-Lötzinnabroller (mehr ein Spielzeug, für 0,5 mm Zinn finde ich es total praktisch)

-kleines 2 Kanal Oszilloskop, 100 MH, digital, UNI- T und Tastköpfe, z.B. Testec

-Amprobe Multimeter oder Peaktech
-PeakTech 3705 Digital-Kapazitätsmessgerät
(kostet nur 30 Euro, möchte ich im Picofaradbereich nicht mehr missen)
(Gossen Metrawatt mag ich nicht, so groß und dicke Tasten)

Wichtig:
2 x Messleitung
2 x Klemmprüfspitze oder Klemmhaken (Multimeter: eine wird am Messpunkt eingehängt, für den zweiten Punkt nehme ich die Prüfspitze
Oszi: beide Klemmhaken in Lötstifte einhängen, dann messen
(ich nehme gern Hirschmann, haben alle bei uns in der Firma)

-Stahllineal metrisch / Zoll 150 mm C.K. Tools 3530 06 (super Teil, möchte ich nicht mehr missen)

-3 kleine Kisten (so groß wie Handfläche, da kann man die Bauteile reinlegen und muss nicht in der Tüte kramen und sie rollen nicht vom Tisch)

-Steckdosen Verteilerleiste 3- Fach (für Oszi, Lötstation, IK-88 Netzteil)

Viel Erfolg Euch allenSmile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #144
15.03.2014, 20:07
Tommi Offline
Azubi
***

Beiträge: 25
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(10.03.2014 10:07)Gast schrieb:  
(09.03.2014 22:27)Tommi schrieb:  mit einem Kästchen quadratisch im Stromlaufplan gekennzeichnet sind?

Was auch immer du damit meinst. Huh

Unser PA hat bereits eine Musterprüfung ohne Probleme aufgebaut und durchgespielt. Wer einen normgerechten Stromlaufplan lesen kann, der wird ebenfalls keine Probleme haben.

Hallo Gast,

damit meine ich den Stromlaufplan der Radioplatine vom Frühjahr 2011. Den habe ich mit meinem Chef in meiner Firma in Eisenach besprochen und die Platine dort gebaut. Die Abgänge der 10 Litzen von der Platine zur Front sind im Plan jeweils mit einem Kästchen markiert. Finde ich sehr praktisch. Wie es mit den Steckern läuft, da habe ich keine Ahnung. Nächste Woche besuche ich nochmal die Firma und bespreche den Plan vom Herbst 2013, da war auch eine kleine Steckergeschichte dabei.

Löten nach Nummern wäre ja simpel. Ich denke das es schwieriger ist. Hoffentlich schaffe ich es.

Viele Grüße,

der Thomas
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #145
15.03.2014, 21:24
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 873
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(14.03.2014 13:54)Hucki schrieb:  Die Buchsen/LEDs7und der Schalter müssen ja wahrscheinlich mit der Litze angeschlossen werden. Wie sollte da die Leitungsführung aussehen?

Kurze Antwort: Perfekt

Lange Antwort: Es sollte in Richtung eines kleinen Formkabels gehen; alle Leitungen von der Frontplatte sollten zusammengefasst als ein Baum auf der Seite des Frontplattenhalters zur Leiterplatte gehen und dort sich wieder auf die Lötstifte aufteilen.
Es ist halt etwas Übungssache, wie man das in der Prüfung flott und sauber bewerkstelligt.
Meine Methode: Frontplatte noch nicht montieren, sondern neben Leiterplatte legen oder besser in Elektronikschraubstock einspannen. Jetzt Leitung für Leitung zuerst auf der Frontplatte anlöten, dann zur Hauptplatine führen und dort verlöten. Mit etwas Draht kann man sich die Leitungen ja erst mal provisorisch ein wenig zusammenhalten.
Zum Schluss abbinden und Frontplatte montieren.

Schlechteste Version: Sauerkrautverdrahtung. Jede Verbindung einfach kreuz und quer von Frontplatte zur Hauptplatine ziehen.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #146
15.03.2014, 22:32
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 873
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(14.03.2014 22:53)Tommi schrieb:  Die Prüfer mögen mir verzeihen denn es steht wirklich ALLES in der PAL- Bereitstellungsliste.

So ist es. Einfach abhaken. Und unter 3.4 genügen die Pos. 1 und 2.

Zitat:Aus diesem Grund gebe ich nur ein paar Markentipps ...

Ich glaube kaum, dass sich jemand, der eine ERSA Lötstation besitzt, nun schnell vor der Prüfung einen viertel Tausender für eine Weller hinlegt; oder umgekehrt.

Und bitte verfallt nicht in Panik, nur weil ihr kein Kapazitätsmessgerät für den pF-Bereich besitzt. Die beiden Positionen 36 und 37 kann ich ja noch im Suff und im Dunkeln auseinander halten.
Ansonsten empfehle ich eine ordentliche LCR-Messbrücke, z.B. von HIOKI (ab ca. 6000 € brauchbar) oder eine einfache für ca. 2000 € (zB. GW Instek). Letztere steht bei uns jedem Prüfling zur freien Verfügung.

Entlötpumpe und (nicht genannte) Entlötlitze bringen eh nur wenig, da wir es in der Prüfung mit einer durchkontaktierten Leiterplatte zu tun haben. Da ist das wichtigste Werkzeug Brain - erst denken, dann löten.

Nicht schlecht macht sich in der aktuellen Prüfung auch ein gutes Oszi, sofern man es beherrscht.
Meine Empfehlung: HDO4104-MS/LeCroy (echt super, gerne wieder; Dauerläufer; super Teil, möchte ich nicht mehr missen). Besonders die 16 digitalen Kanäle, neben den 4 analogen, machen es für mich immer wieder zum unentbehrlichen Hilfsmittel. Und gegenüber den billigen Geräten von Hameg hat das Teil 12 Bit Auflösung. Und 0,45 ns Anstiegszeit sollten in der Prüfung auch schon reichen.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #147
16.03.2014, 13:47
s200xs Offline
Praktikant
**

Beiträge: 1
Registriert seit: 02/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo,

ist bei der Theoretischen Prüfung Teil B die gleiche Schaltung, wie die Schaltung der Praktischen Prüfung ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #148
16.03.2014, 14:09
Ben18 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 02/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo s200xs,
Ich habe zur Übung die Prüfung von Frühjahr 2012 gemacht. Bei der war es so, dass im Teil B der Theorie der Schaltplan der praktischen Prüfung war, und dann Fragen dazu und den Ics und Bauteilen drangekommen sind.

Ich hätte auch noch eine Frage. Ich verstehe nicht, was der Schrägstrich bei den Testconditions beim 4028 bedeutet.
z.B. output low voltage 0,05V bei 5/0 V Input Voltage

und input low voltage max.1,5 V bei output low Voltage 4,5/0,5 V ??
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #149
16.03.2014, 14:22
Tommi Offline
Azubi
***

Beiträge: 25
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Danke Gast, das ist ein guter Tipp.

Sonst hätte ich in der Tat die Sauerkrautverdrahtung gelötet Sad

Dann werde ich einfach die Beine der Leds an der Front kürzen und Litze für Litze verlöten und auf die Platine führen.

Wegen der Zeit werde ich einfach dünnen Kabelbinder benutzen.

Noch ein kleiner Tipp:

Verlötet die Litzen an die Stifte der Platine von links nach rechts, so könnt ihr nicht mit dem Lötkolben die Litzen anschmoren.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #150
16.03.2014, 15:34
Apfelschorle Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Guten Tag zusammen Smile
ich bin leider morgen schon dran aber ich frage mich wie ihr darauf kommt das die LEDs einzeln verkabelt werden ? Es sind zwei Platinen vorhanden.. einmal die Hauptplatine und die Platine für die LEDs. Außerdem sind ja in der Frontplatte 4 Bohrungen zur Befestigung der LED Platine. Die Platinen werden meiner Meinung nach mit dem Flachbandkabel verbunden.
Gruß
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation