Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Beitrag: #101
04.03.2015, 23:01
Compaq Offline
Lehrbub
***

Beiträge: 31
Registriert seit: 02/2015
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Ich hätte da noch ne Frage zum PWM Signal am NE555.
Zwar wie berechnet man ti und tp jetzt richtig wenn der NE555 Monostabil geschaltet ist?
In manchen Formelsammlungen wird mit ti=R1*C1*ln3(1,1) gerechnet. Unser Dozent rechnet mit ti=R*C*ln2 , auch kahm mal eine Formel mit tp=5*R*C zum Vorschein, aber leider weiß ich das nicht mehr so genau.
Jetzt hätte ich gerne mal eine klare Ansage von den Profis hier im Forum, denn in unserer Schaltung könnte man ti und tp auch berechnen müssen.
Danke schonmal

Kondensatooor, der Strom eilt vooor ;
Induktivitäten, Ströme sich verspäten
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #102
05.03.2015, 08:19
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 878
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Monostabile Kippstufe mit NE555: ti = 1,1*R*C
(Der Kondensator muss sich auf 2/3 UB aufladen (67%), um die obere Schaltschwelle des NE555 zu erreichen. Wie bekannt benötigt er für 63% die Zeit [Tau] = R*C. Für 67% ca. 0,1*[Tau] länger - über den Logarithmus Naturalis: -ln(100%-67%) = -ln(0,33) = 1,1)

Für tp benötigst Du die Periodendauer des Eingangssignales (Triggersignal des NE555):
tp = T - ti

Bei der Astabilen Kippstufe wechselt die Spannung am Kondensator ja nur zwischen 1/3 und 2/3 UB, daher ist hier der entsprechende Faktor 0,69

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.03.2015 10:06 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #103
05.03.2015, 08:26
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 873
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(04.03.2015 23:01)Compaq schrieb:  Ich hätte da noch ne Frage zum PWM Signal am NE555.
Zwar wie berechnet man ti und tp jetzt richtig wenn der NE555 Monostabil geschaltet ist?
In manchen Formelsammlungen wird mit ti=R1*C1*ln3(1,1) gerechnet. Unser Dozent rechnet mit ti=R*C*ln2 , auch kahm mal eine Formel mit tp=5*R*C zum Vorschein, aber leider weiß ich das nicht mehr so genau.
Jetzt hätte ich gerne mal eine klare Ansage von den Profis hier im Forum, denn in unserer Schaltung könnte man ti und tp auch berechnen müssen.
Danke schonmal

Für ein Monoflop kann man nicht ti und tp berechnen, sondern nur die metastabile Zeit!
Für die Berechnung gibt es nur eine verbindliche Quelle: Das Datenblatt.
Auf Seite 10 ist die gesuchte Formel t=R*C*1,1 zu finden.
Die Periodendauer T am Ausgang ergibt sich aus der Frequenz der Triggerquelle (hier ca. 2 ms wegen der 500 Hz).
tp ergibt sich somit aus tp = T - ti = 2 ms - 1,1*R*C.

Die anderen Formeln, die du genannt hast, gehören zu anderen Sachen ...

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.03.2015 08:27 von Gast.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #104
05.03.2015, 10:51
Compaq Offline
Lehrbub
***

Beiträge: 31
Registriert seit: 02/2015
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(05.03.2015 08:26)Gast schrieb:  [quote='Compaq' pid='5369' dateline='1425502890']
Ich hätte da noch ne Frage zum PWM Signal am NE555.
Zwar wie berechnet man ti und tp jetzt richtig wenn der NE555 Monostabil geschaltet ist?
In manchen Formelsammlungen wird mit ti=R1*C1*ln3(1,1) gerechnet. Unser Dozent rechnet mit ti=R*C*ln2 , auch kahm mal eine Formel mit tp=5*R*C zum Vorschein, aber leider weiß ich das nicht mehr so genau.
Jetzt hätte ich gerne mal eine klare Ansage von den Profis hier im Forum, denn in unserer Schaltung könnte man ti und tp auch berechnen müssen.
Danke schonmal

Für ein Monoflop kann man nicht ti und tp berechnen, sondern nur die metastabile Zeit!
Für die Berechnung gibt es nur eine verbindliche Quelle: Das Datenblatt.
Auf Seite 10 ist die gesuchte Formel t=R*C*1,1 zu finden.
Die Periodendauer T am Ausgang ergibt sich aus der Frequenz der Triggerquelle (hier ca. 2 ms wegen der 500 Hz).
tp ergibt sich somit aus tp = T - ti = 2 ms - 1,1*R*C.

Die anderen Formeln, die du genannt hast, gehören zu anderen Sachen ...
[/quot
Ok,verstanden.Danke sehr

Kondensatooor, der Strom eilt vooor ;
Induktivitäten, Ströme sich verspäten
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #105
05.03.2015, 11:12
Stephan123 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 03/2015
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hey Leute,

ich bin mir noch nicht so sicher, welche Kondensatoren bei den Spannungsversorgungen für welchen Zweck verbaut sind. Beispielsweise C21 und C22.
Welcher davon ist zur Glättung, welcher als Stützkondensator?

Danke im Voraus

LG Stephan
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #106
05.03.2015, 11:54
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 873
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(05.03.2015 11:12)Stephan123 schrieb:  Hey Leute,

ich bin mir noch nicht so sicher, welche Kondensatoren bei den Spannungsversorgungen für welchen Zweck verbaut sind. Beispielsweise C21 und C22.
Welcher davon ist zur Glättung, welcher als Stützkondensator?

Elkos im µF-Bereich: Glättung, Stützung der Versorgungsspannung
100 nF- Keramik: Blockkondensator zum Abfangen der Stromspitzen beim Umschalten der digitalen ICs; sitzen in unmittelbarer Nähe zum IC

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #107
05.03.2015, 13:46
Fosherman Offline
Praktikant
**

Beiträge: 9
Registriert seit: 03/2015
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Wofür genau braucht man eig in der Praktischen Prüfung das ganze wissen (im Detail) z.B über die einzelnen funktionen der Kondensatoren? Nur für die Gespräche oder?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #108
05.03.2015, 13:51
KingHoliday Offline
Overclocker
***

Beiträge: 23
Registriert seit: 03/2015
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(05.03.2015 13:46)Fosherman schrieb:  Wofür genau braucht man eig in der Praktischen Prüfung das ganze wissen (im Detail) z.B über die einzelnen funktionen der Kondensatoren? Nur für die Gespräche oder?

Ich würde mal sagen dafür, und dass du nicht völlig abdrehst, sollte in der Prüfung wider erwarten etwas nicht funktionieren. Dann kannst du direkt nach dem Fehler suchen. Oder so.

Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen
Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #109
05.03.2015, 14:16
GreenZone22 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 2
Registriert seit: 03/2015
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(05.03.2015 11:12)Stephan123 schrieb:  Hey Leute,

ich bin mir noch nicht so sicher, welche Kondensatoren bei den Spannungsversorgungen für welchen Zweck verbaut sind. Beispielsweise C21 und C22.
Welcher davon ist zur Glättung, welcher als Stützkondensator?

Danke im Voraus

LG Stephan


Ich habe es mir so gemerkt:
Alles ab Nano und kleiner ist für dir Filterung der Spannungsspitzen zuständig.
Alles ab Mikro und größer ist für die Glättung der Spannungsversorgung zuständig.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #110
06.03.2015, 01:18
Compaq Offline
Lehrbub
***

Beiträge: 31
Registriert seit: 02/2015
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Geht jetzt nochmal um ti tp,zwar habe ich gerechnet
ti_max=(R34+R35)*C11*ln3=(100k+100k)*10nF*ln3=2,2ms
ti_min=R35*C11*ln3=100k*10nF*ln3=1,09ms
Ist das jetzt richtig so? In der Schule wird es so gerechnet.
Das komische ist dass die 500Hz(2ms) Triggerimpuls kleiner ist wie mein maximaler ti.
Also kann ich doch gar nicht tp=T-ti rechnen.Denn T(2ms)-ti(2,2ms) ergibt doch keinen Sinn?
Welcher Tastgrad sollte eigentlich rauskommen? Frequenz am Ausgang immer gleich 500Hz?
Hab das auch mal simuliert,wenn das Poti überbrückt ist,hatte ich den Wert wie berechnet ti_min=1,09ms.Jedoch Poti voll aufgedreht dann hatte ich eine ti von 14ms und um die 70Hz am Ausgang.Gut es wurde in Multisim Simuliert und vielleicht irgendwo ein Fehler gewesen.
Bin jetzt echt verwirrt.

Kondensatooor, der Strom eilt vooor ;
Induktivitäten, Ströme sich verspäten
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.03.2015 01:31 von Compaq.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation