Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 10 Bewertungen - 4.7 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Beitrag: #41
12.02.2017, 15:49
biko Offline
Azubi
***

Beiträge: 31
Registriert seit: 05/2016
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(11.02.2017 21:51)Ckgismo schrieb:  ... Ein Tip noch sortier euch die sachen einzeln auf einer Sturepurplatte das ist viel einfacher bei der Prüfung dann muss man nicht immer suchen! So ein kleiner Tip am Rande.
Besser als eine Styropor Platte ist eine Platte aus leitfähigem ESD Schaumstoff.
Da dann alle Bauteile einstecken und beschriften.
Zusätzlich würde ich Ersatz in meiner privaten Tasche haben, falls ein Beinchen abbricht beim Einsetzen in einen IC Sockel oder beim Biegen von Transistor Anschlüssen.
Und natürlich sind alle Bauteile getestet und funktionen, aber das hat man beim Aufbau der Schaltung auf Steckbrettern ja bereits erledigt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #42
13.02.2017, 08:43
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Styropor ist ESD-technisch sehr bedenklich! Auch das festkleben mit Tesafilm ist nicht Ohne, da die Beinchen durch den Klebefilm verunreinigt werden können und somit die Lötbarkeit beeinträchtigt werden kann.

Wir verwenden hier kleine ESD-Sortimentsschuber (so ca. 40x30x5cm) In die Fächer machen wir kleine Aufkleber mit den Werten der Bauteile. Wenn die Fächer nicht reichen, dann kommen halt mehrere Bauteile in ein Fach (aber nicht Widerstand + Widerstand, sondern z.B. Widerstand + Kondesator - sonst fängt in der Prüfung wieder das Suchen an). Damit fahren wir ganz gut- Aber ganz klar: mit einer guten Vorbereitung des Materials spart man einiges an Zeit in der Prüfung.

Zudem ist Schrumpfschlauch nicht in der Bereitstellung vorgesehen. Und ich glaube nicht, dass die Prüfer Lust haben jeden einzelnen Schrupfschlauch aufzuschneiden!

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #43
13.02.2017, 09:38
RodGauner Offline
EGSler
******

Beiträge: 181
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 5
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(13.02.2017 08:43)Onkel_Horscht schrieb:  Zudem ist Schrumpfschlauch nicht in der Bereitstellung vorgesehen. Und ich glaube nicht, dass die Prüfer Lust haben jeden einzelnen Schrupfschlauch aufzuschneiden!

Dem stimme ich zu!
Bitte keinerlei Schrumpfschlauch verwenden. Ist nicht in den Bereitstellungsunterlagen vorgesehen und zudem echt nervig das aufzuschneiden. Ist sogar eher negativ!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #44
13.02.2017, 13:41
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(13.02.2017 08:43)Onkel_Horscht schrieb:  Styropor ist ESD-technisch sehr bedenklich!

Stimmt zwar an sich, aber über diese Frage zu diskutieren lohnt sich nur, wenn die gesamte Kette (inkl. Lieferung/Verpackung von z.B. Feltron Zeissler) stimmt und auch die Arbeitsplätze (inkl. Fußboden), Arbeitskleidung und Werkzeuge dem ESD-Anspruch gerecht werden. Und das ist bei den Prüfungen eben oft nicht gegeben.

Zitat:Auch das festkleben mit Tesafilm ist nicht Ohne, da die Beinchen durch den Klebefilm verunreinigt werden können und somit die Lötbarkeit beeinträchtigt werden kann.

Ob Tesa oder Malerkrepp: Meine Azubis wissen, was ich davon halte. Cool Das Zeugs hat hier nichts zu suchen!

Zitat:Wir verwenden hier kleine ESD-Sortimentsschuber (so ca. 40x30x5cm) In die Fächer machen wir kleine Aufkleber mit den Werten der Bauteile. Wenn die Fächer nicht reichen, dann kommen halt mehrere Bauteile in ein Fach (aber nicht Widerstand + Widerstand, sondern z.B. Widerstand + Kondesator - sonst fängt in der Prüfung wieder das Suchen an). Damit fahren wir ganz gut- Aber ganz klar: mit einer guten Vorbereitung des Materials spart man einiges an Zeit in der Prüfung.

Wichtig sind das Vorsortieren, die Kontrolle auf Richtigkeit (Bauelementewerte) und Vollständigkeit. Bei den Lieferanten arbeiten auch nur Menschen.

Zitat:Zudem ist Schrumpfschlauch nicht in der Bereitstellung vorgesehen. Und ich glaube nicht, dass die Prüfer Lust haben jeden einzelnen Schrupfschlauch aufzuschneiden!

Nicht zeichnungsgerecht gefertigt. In der "richtigen" Fertigung geht das ja auch zurück und muss nachgearbeitet werden. Und durch das Aufschneiden entstehen ohnehin weitere Schäden. Also Punkte gleich abziehen.
Abgesehen davon geht es ja darum, die Qualität der Lötstellen und das Zurichten der Bauelemente, Litzen etc. zu beurteilen. Da können im Teil 1 schon etliche Punkte flöten gehen.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #45
13.02.2017, 15:27
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(13.02.2017 13:41)Gast schrieb:  Stimmt zwar an sich, aber über diese Frage zu diskutieren lohnt sich nur, wenn die gesamte Kette (inkl. Lieferung/Verpackung von z.B. Feltron Zeissler) stimmt und auch die Arbeitsplätze (inkl. Fußboden), Arbeitskleidung und Werkzeuge dem ESD-Anspruch gerecht werden. Und das ist bei den Prüfungen eben oft nicht gegeben.

AP2 Winter 16/17: ..."Persönliche ESD-Grundausrüstung (z.B. Armband)"

Ich glaube sie haben gemerkt, dass das alleine nicht ausreicht und nicht jeder Prüfungsort auch für alle Prüflinge entsprechend ausgerüstet ist (und sicherlich auch nicht jeder Ausbildungsbetrieb)

Aber immerhin hatten sie es schon mal erwähnt Big Grin

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #46
13.02.2017, 17:51
EGS_KI Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 02/2017
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Guten Abend ihr lieben,

ich darf im März auch die AB Teil 1 bestreiten und habe noch ein paar Fragen zu dem Schaltplan.

Auf der Platine A4.B1 Rätsel ich Über K2 den TL 071. Die OP Schaltung an sich verstehe ich, aber ab C3 bis R9 weis ich nicht was die Bauteile bewirken.. Sad.
Unser Ausbilder ist auch ratlos könnt ihr mir helfen?

Und zu guter letzt die DC/DC Wandler Platine A5:
Aus den Bereitstellungsunterlagen geht leider nicht herfor, ob wir diese schon vorbereiten dürfen oder nicht. Wisst ihr etwas dazu? Wir haben en Bausatz leider noch nicht Sad.

Und noch eine Frage die mich interessiert. Wie habt ihr die Schaltung systematisch analysiert ? Habt ihr teile der Schaltung auch aufgebaut?

Freue mich auf eine Antwort

Schönen feierabend euch Smile Wink

Mfg EGS_KI
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #47
13.02.2017, 18:59
markus86 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 02/2017
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(13.02.2017 17:51)EGS_KI schrieb:  Auf der Platine A4.B1 Rätsel ich Über K2 den TL 071. Die OP Schaltung an sich verstehe ich, aber ab C3 bis R9 weis ich nicht was die Bauteile bewirken.. Sad.
Unser Ausbilder ist auch ratlos könnt ihr mir helfen?
Mfg EGS_KI

An Dioden (hier die R10) entsteht ein Spannungsfall von 0,7V in Durchlassrichtung. Da das Bezugspotential MINUS 5,1V ist, ist die Diode entsprechend in Durchlassrichtung geschalten und zwischen der Diode und dem Widerstand R9 messen wir entsprechend -0,7V.
Der R11 ist ein als Spannungsteiler beschaltenes Potentiometer, wodurch du die Spannung am nichtinvertierenden Eingan des OPs im Bereich 0 bis -0,7V einstellen kannst.
Wie genau C3 bezeichnet wird weiß ich garnicht mehr so genau... Siebkondensator? (Der Begriff wird ja eigentlich im Zusammenhang mit Glättung nach einem Gleichrichter verwendet). Aber Funktion "sollte" (auch hier bitte ggf. Korrektur) sein, dass das Eingangssignal aufgrund von Lastschwankungen stabilisiert wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.02.2017 19:02 von markus86.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #48
14.02.2017, 08:08
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Passt so weit. C3 heißt immer noch Kondensator Wink (Nach dem Gleichrichter kommt der Glättungskondensator, der aus der pulsierenden Gleichspannung eine (fast) "glatte" Gleichspannung macht. Siebkondensatoren "sieben" Störungsspitzen aus den Versorgungsspannungen und sind üblicherweise direkt in der Nähe der ICs verbaut.

@EGS_KI: Du darfst die Leiterplatte mit dem DC/DC-Wandlern aufbauen, genauso wie das Gehäuse mit Netzeingangsbuchse und Schalter (S0), die Leiterplatte mit den LEDs, die Flachbandleitung und die Bauteile in die Frontplatte - alles was nicht auf die Leiterplatte -A4.B1 gehört

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #49
14.02.2017, 08:39
EGS_KI Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 02/2017
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
(14.02.2017 08:08)Onkel_Horscht schrieb:  @EGS_KI: Du darfst die Leiterplatte mit dem DC/DC-Wandlern aufbauen, genauso wie das Gehäuse mit Netzeingangsbuchse und Schalter (S0), die Leiterplatte mit den LEDs, die Flachbandleitung und die Bauteile in die Frontplatte - alles was nicht auf die Leiterplatte -A4.B1 gehört

Guten Morgen,

vielen dank für die Informationen. Wo ich jetzt noch am überlegen bin Warum C3 so eine Hohe Capazität hat ... 10uF ist doch für einen Glättungskondensator schon relativ viel oder ?
Ist der C3 wegen den DC / DC wandlern so groß, um die Restwellikeit zu glätten und in verbindung mit dem Poti auch zu entsören oder ?

Mfg EGS_KI
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #50
14.02.2017, 10:10
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Ich habe mal als Faustformel gelernt 1µF/mA (für Glättungskondensatoren)
10µF sind daher nicht groß. -C3 ist aber kein Glättungskondensator im ursprünglichen Sinne. Er müsse die Funktion einer leichten Verzögerung inne haben. Damit sprunghafte Widerstandsänderungen von -R11 etwas ausgebremst werden und somit das Einstellverhalten etwas "weicher" wird.

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation