Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 14 Bewertungen - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Beitrag: #761
17.04.2013, 18:31
littleWayne Offline
Super-Admin
***

Beiträge: 12
Registriert seit: 02/2013
Bewertung: 4
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Endlich durch mit dem Kram *uff*

(17.04.2013 12:26)Christian schrieb:  Ja klar das stimmt.

Bis zur Steckdose ist das ja auch OK in meinen Augen.

Warum muss ein EGSler wissen wie eine NH Sicherung aussieht bzw wie es im Hausanschluss aussieht.
Was das fuer ne Netzform ist im Bild/Hausanschluss
Wie viele Leitungen ich bei dieser Schaltung in der Wand brauche
Und etliche weitere Scherze

Ich hab den Eindruck man driftet zuweit von der Materie ab
eben solche fragen haben mich verwirrt und zeit gekostet.
das war echt nicht mein bevorzugter bereich.


(17.04.2013 12:59)andre schrieb:  Sehe ich auch so. Der Teil A war richtig besch...eiden dieses mal.
Von allen Prüfungen, die ich zur Übung bisher gemacht habe (2004-2012) hatte diese die schwersten Fragen.
Teil B war echt okay.

Teil B war echt einfach, besonders im Vergleich zu den letzten Jahren.
Die waren ja teilweise übertrieben komplex und im Endeffekt hats kaum was gebracht die durchzupauken.
Aber Pal hat in den Bereitstellungsunterlagen schon 2 Fehler gemacht und noch rechtzeitig korrigiert.
Während unserer praktischen haben wir noch weitere 2 Fehler in den Messaufgaben entdeckt.
Also das soll jetzt keine Beschuldigung sein, echt respekt, aber schön ist das für uns nicht.
Besonders wo die Prüfungen von mehreren unabhängigen Prüfern geprüft werden sollen, frage ich mich manchmal, was da eigentlich los ist...

# Yolo Dodgy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #762
17.04.2013, 19:02
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 865
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Es scheint ja hier doch eine ganze Menge Tagträumer zu geben, die heute das erste Mal erfahren haben, welche Inhalte ihr Berufsbild bezüglich der Ausbildung umfasst. Tröstet euch, auch viele IT-Systemelektroniker denken immer noch, dass es fürs Berufsleben reicht, wenn man eine Festplatte in einem Rechner einbauen kann und eine Windows-Standardinstallation für den Kumpel hinbekommt.
Und ich höre mir seit weit über 10 Jahren mehrmals im Jahr an, dass die Prüfung so viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel schwerer war als die vorangegangenen und dass mit deeeeeeeeeeeeeeen Inhalten niemand rechnen konnte und ... Klar, wenn jede Prüfung 100% schwerer als die vorherige ist, dass die Aufgaben mittlerweile praktisch unlösbar sind. Big Grin

Was ist an einem Rahmenlehrplan schwammig? Schon mal darüber nachgedacht, warum das Rahmenlehrplan heißt? Damit habe ich als Ausbilder die Möglichkeit, die Ausbildung entsprechend frei zu gestalten. Ansonsten würdet ihr alle an den gleichen Baugruppen den Umgang mit dem Oszilloskop lernen, würdet alle in eurer Ausbildung die gleichen Baugruppen löten, ...
Das ist in anderen Berufen kein Stück anders. IT-Systemelektroniker erwerben ihre Kenntnisse bzgl. Datenbanken auch an irgendeiner DB, ob das nun PostgreSQL, MySQL, Oracle, oder Klickibunti Access ist. Und wenn wir schon mal dabei sind: Da ich auch schon ITs ausgebildet habe: Auch dort werden Kenntnisse bzgl. VDE 100&Co., Netzsystemen, Lesen von Installationsplänen usf. gefordert. Auch die ITs müssen sich immer wieder mal darüber belehren lassen, dass der Lehrplan nicht nur den PC umfasst und dass in der Prüfung auch mal Fragen zur Querschnittsauslegung von Installationskabeln bzgl. Belastung, Legeart etc. dran kommen können.

Wenn RodGauner u.a. ihr Berufsbild so eng sehen, ist das halt ihr Problem; der EGS gibt (glücklicherweise) mehr her. Ich brauche mir ja nur mal meine Leute anzusehen, wo die im Praktikum (wir bilden nicht dual aus) oder später im Beruf tätig waren/sind. Das reicht von früh an der Stechuhr Gehirn abgeben und eine Schicht am Fließband absolvieren (das können meist auch angelernte Kräfte) bis hin zu Leuten, die komplette Automatisierungsanlagen (etliche Schaltschränke) beim Kunden aufbauen und in Betrieb nehmen. Andere haben in Krankenhäusern an IT-Netzen gearbeitet oder einen Tag mal Funkgeräte überprüft und den nächsten Tag auf einem Dach eine Funkstation von mehreren kW Sendeleistung aufgebaut und in Betrieb genommen. Mehrere meiner ehemaligen Azubis machen mittlerweile ihren Techniker. Andere haben im Praktikum ihren Staplerschein gemacht; bestimmt nicht, weil sie Transistoren aus dem Hochregal holen mussten. Und so weiter ...

Es gibt keine Berufsausbildung, kein Studium, bei denen nur die Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden, die der Einzelne mal später im Berufsalltag benötigt.

Und wer die Möglichkeit hat, der sollte sich mal die Prüfungen der Vorgängerberufe, z.B. der Kommunikationselektroniker zeigen lassen. Ich habe heute gerade meine Azubis im Rahmen der Vorbereitung auf die AP Teil 2 mit einer Schaltungs- und Funktionsanalyse von 2004 konfrontiert. Nach so einer Übung empfinden alle eine EGS-Prüfung als Spaziergang.
Übrigens machen unsere Leute ihre Ausbildung (wir sind ein Berufsförderungswerk, kann man googeln) innerhalb von 2 Jahren inkl. eines mehrmonatigem Praktikum in einem selbst gewählten Betrieb. Das sind praktisch 3 Ausbildungsabschnitte Ausbildung. Vorgängerberufe reichen vom Kraftfahrer bis hin zu Dachklempner. Trotzdem liegen die Ergebnisse unserer Leute über dem Kammerdurchschnitt. Irgendwas läuft da schief, wenn ich so euer Gejammer lese. Und mein Kollege, der heute in der IHK zur Auswertung war, hat mir bestätigt, dass keine Inhalte dabei waren, die nicht auch in der Vergangenheit schon Thema waren. Da haben sich wohl eher einige bezüglich der Prioritäten verzockt. Tongue

@Onkel_Horscht: Können wir nicht einen eigenen Thread "Klagemauer" einrichten? Cool

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #763
17.04.2013, 19:52
Scriptus Offline
Azubi
***

Beiträge: 25
Registriert seit: 03/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Na so schlimm fand ich das jetzt auch nicht, war mal was anderes.
Wer das Tabellenbuch benutzen kann, wird schnell merken, dass man mit dessen Hilfe alle Aufgaben lösen konnte. Man musste mal nachdenken!
Und so sollte eine Prüfung doch auch sein. Wink

Wenn ich mir da die von 2011/2012 ansehe, die sind doch langweilig.
Außerdem war TeilB relativ einfach!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #764
17.04.2013, 21:07
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 865
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Da ich immer wieder angefragt werde, wie denn die Praxis in der Abschlussprüfung Teil 1 bewertet wird, hier mal ein allgemeines Beispiel. Es handelt sich definitiv nicht um die aktuelle Prüfung, auch wenn ich diese kenne! Es soll euch nur eine Richtschnur geben, in welchem Maße die einzelnen Elemente in das Ergebnis der Praxisprüfung etwa einfließen. Auch kann jeder Prüfungsausschuss weitere Bewertungselemente aufnehmen, und so die Wertung geringfügig variieren. Für die "Bepunktung" können die Schlüssel 0-3-5-7-9-10 oder auch 0-1-2-3-4-5-6-7-8-9-10 gewählt werden; dies entscheidet der PA individuell.
Die einzelnen Elemente der Prüfung sind Planung, Durchführung, Kontrolle und die situativen Gesprächsphasen.
Wie dies bei einem Superprüfling aussehen kann, will ich mal an einem Beispiel darstellen:

PLANUNG
Code:
Datenblatt:              10 Punkte x 3 = 30 Punkte
Planungsaufgaben Teil 1: 10 Punkte x 4 = 40 Punkte
Planungsaufgaben Teil 2: 10 Punkte x 3 = 30 Punkte
Summe Planung:                           100 Punkte

DURCHFÜHRUNG
Code:
Dokumentation der Inbetriebnahme inkl. Messwerte:     10 Punkte x 2 = 20 Punkte
Zeichnungs- und fachgerechter Einbau der Bauelemente: 10 Punkte x 2 = 20 Punkte
Lötung LS THD:                                        10 Punkte X 3 = 30 Punkte
Lötung LS SMD:                                        10 Punkte X 2 = 20 Punkte
Funktion:                                             10 Punkte X 1 = 10 Punkte
Summe Durchführung:                                   100 Punkte

KONTROLLE
Code:
Aufgabenkomplex 1:            10 Punkte x 3 = 30 Punkte
Aufgabenkomplex 2:            10 Punkte x 3 = 30 Punkte
Abnahmemessprotokoll:         10 Punkte X 3 = 30 Punkte
Abnahmeprotokoll in Kurzform: 10 Punkte X 1 = 10 Punkte
Summe Kontrolle:              100 Punkte

Berechnung des Gesamtergebnisses:
Code:
Planung             100 x 0,15 = 15 Punkte
Durchführung        100 x 0,55 = 55 Punkte
Kontrolle           100 x 0,25 = 25 Punkte
Situative Gespräche 100 x 0,05 = 5 Punkte

Macht insgesamt 100 Punkte ...

Und für den Teil 2 der Abschlussprüfung könnte es so aussehen:

INFORMATION

Code:
Materialkosten (Vorbereitung)               10 Punkte x 1 = 10 Punkte
Schaltplan entwerfen (Vorbereitung)         10 Punkte x 2 = 20 Punkte
Lastenheft (Durchführung)                   10 Punkte x 3 = 30 Punkte
Prozessbeschreibung (Vorbereitung)          10 Punkte x 2 = 20 Punkte
Begründung Schaltungselement (Vorbereitung) 10 Punkte x 2 = 20 Punkte

PLANUNG

Code:
Arbeitsablaufplan (Vorbereitung)     10 Punkte x 1 = 10 Punkte
Blockschaltbild (Vorbereitung)       10 Punkte x 1 = 10 Punkte
Dimensionierung (Vorbereitung)       10 Punkte x 1 = 10 Punkte
Layoutentwurf (Vorbereitung)         10 Punkte x 2 = 20 Punkte
Berechnung (Durchführung)            10 Punkte x 3 = 30 Punkte
Prozess beschreiben (Durchführung)   10 Punkte x 2 = 20 Punkte

DURCHFÜHRUNG

Code:
Kalibrierung (Durchführung)     10 Punkte x 2,5 = 25 Punkte
Inbetriebnahme (Durchführung)   10 Punkte x 1 = 10 Punkte
Oszilloskopieren (Durchführung) 10 Punkte x 4 = 40 Punkte
Layoutänderungen (Durchführung) 10 Punkte x 2,5 = 25 Punkte

KONTROLLE

Code:
Übergabeprotokoll (Durchführung) 10 Punkte x 1 = 10 Punkte
Übersetzungen (Durchführung)     10 Punkte x 1,5 = 15 Punkte
Diagramm (Durchführung)          10 Punkte x 4 = 40 Punkte
Features (Vorbereitung)          10 Punkte x 1,5 = 15 Punkte
Kostenrechnung (Durchführung)    10 Punkte x 1 = 10 Punkte
Dokumentation (Durchführung)     10 Punkte x 1 = 10 Punkte



Berechnung des Gesamtergebnisses:
Code:
Information             100 x 0,20 = 20 Punkte
Planung                 100 x 0,30 = 30 Punkte
Durchführung            100 x 0,30 = 30 Punkte
Kontrolle               100 x 0,20 = 20 Punkte

Damit solltet ihr in der Lage sein, eure Leistungen grob einzuordnen.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.06.2013 11:42 von Gast.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #765
17.04.2013, 22:13
trimmy Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Also ich hatte heute auch Prüfung und fand es äusserst überraschend das soviel Betriebstechnik dran gekommen ist. Ich lerne in einem bfw und wir haben das thema nur mal kurz am rande angeschnitten. Bin normalerweise ein Einser-Schüler und hab immer versucht alles mitzunehmen was möglich ist. Nach der Prüfung heute kann ich froh sein wenn es für einen Zweier langt. Ich finde das ehrlich gesagt einfach Scheisse was sich die Pal da gedacht hat
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #766
18.04.2013, 08:35
Kurzschluss Offline
Azubi
***

Beiträge: 29
Registriert seit: 03/2013
Bewertung: 4
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Das was Trimmy geschrieben hat kann ich nur bestätigen. Die letzten (min.) 8 JAHRE, hatten die Prüfungen ein sich ähnelndes Themenbild. Es wurde vermehrt auf Operationsverstärker, Logikgatter, Brückenschaltungen und Spannungsteiler gesetzt. Dies hatte zur Folge, dass auch die Lehrer der Berufsschulen dementsprechend ihren Lernstoff so variiert haben, dass dieser möglichst auf die Prüfungsinhalte der letzten 8 Jahre abgeglichen war. Verständlich, wer geht auch davon aus das auf einmal in der Prüfung komplett andere Schwerpunkte sind. Wir haben monate lang in der Berufsschule OPs, Logikgatter und Spannungsteiler der versch. Arten durchgenommen und auch zuhause oder/und im Betrieb auf Anmerken der Lehrer das diese Themen absolut prüfungsrelevant sind. Ende vom Lied. Absolute veränderte Schwerpunkte eine Aufgabe mit OPs, keine Brückenschaltung, kein Spannungsteiler, eine sich ähnelnde Aufgabe mit Logikgattern.
Gestern war ich noch ziemlich sauer auf meine Lehrer, jedoch können die überhaupt nichts dafür. Auch die teils echt netten Prüfer. Ich bin enttäuscht und ich kann nicht verstehen warum PAL schlagartig so eine Prüfung raushaut. Da kann mir wer auch immer was sagen, ich weiß das ich mit diesem Eindruck nicht alleine bin!

Bei Fehlern in meinen Beiträgen wäre es nett diese zu korrigieren, damit keine Missverständnisse entstehen (:
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #767
18.04.2013, 08:36
RodGauner Offline
EGSler
******

Beiträge: 179
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 5
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Schön und gut Gast!

Nur schon mal durchgelesen, dass du geschrieben hast im Praktikum?
Ist ja ok, dass es im Praktikum war, nur eben in der Ausbildung, im 2. Lehrjahr, sollte man doch selbst schon in der Lage sein einen richtigen Service mit Fehlersuche auf Bauteilebene durchzuführen!
Ist zumindest bei unserem Betrieb so, wo wir es mit medizintechnischen Geräten zu tun haben, die eben von Starkstromanschluss, bis hin zur feinsten SMD Bestückung.

Und ja, ich sehe mein Berufsbild eng, laufe aber nicht mit Scheuklappen herum!

Habe nicht umsonst diesen Weg gewählt um mich umzusiedeln, trotz eines Elektrotechnik-Studiums an der TU! Aber das ist ein anderes Thema!
Man sollte doch eben bedenken, dass wir EGS lernen, und nicht Elektriker für Gebäude o.ä..

Schön und gut, dass deine Leute von Gehirn an der Stechuhr abgeben (haben es ja dann weit gebracht trotz SUPER Ausbildung!) bis hin zur Einrichtung eines IT-Systems in Krankenhäusern (machen wir hier auch, während der Ausbildung!)
reicht.
Will dir ja nicht ans Bein pinkeln, aber du solltest eben nicht nur deinen Standpunkt verteidigen als super Ausbilder oder Prüfer, sondern dir eben auch Gedanken machen, ob denn die Prüfung, so wie sie jetzt war, gerechtfertigt für den Beruf EGS ist! (Wirst jetzt eh denken: "Eijo klar war die das, war ja nichts schweres, muss man halt mal durch!")

Es wäre ja schön und gut, wenn ein paar Fragen zu diesem Thema dran gekommen wären, aber doch nicht bitte fast ausschließlich. Die Elektronik ist doch viel zu schön, als dass man sie außer Acht lässt!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #768
18.04.2013, 12:28
harry Offline
Lötauge
***

Beiträge: 18
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Hallo allerseits, ich habe gestern auch Prüfung geschrieben und bin auf jeden Fall froh, dass ich es hinter mir habe.

Zum Inhalt:
Ich fands nicht viel schwerer als andere Prüfungen. Es war einfach anders und dass wir Netzformen kennen, ist ja wohl selbstverständlich. Klar nach der Prüfung haben einige richtig abgekotzt aber so dramatisch wie die es dargestellt haben fand ich es nicht. Mal schauen was dabei raus kommt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #769
18.04.2013, 13:17
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 857
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Das nenn ich doch die richtige Einstellung

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #770
18.04.2013, 14:11
Scriptus Offline
Azubi
***

Beiträge: 25
Registriert seit: 03/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung: Fragen / Probleme / Lösungen
Mich hat die Prüfung eigentlich nur noch mehr motiviert zu lernen und ich bin sehr gespannt auf die nächsten Themen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation