Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 6 Bewertungen - 4.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung und Vorbereitung
Beitrag: #331
16.01.2014, 14:47
Bluesky Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 12/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ich habe mal mit dem Oszilloskop gemessen. In der Funktionsbeschreibung steht das dort für 250ms ein Signal vom PIC augegeben wird. Ich Konnte aber direkt an RA0 -also nich vor -R27 eine Signaldauer von 5200ms messen. Klingt wieder mal nach PAL...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #332
16.01.2014, 14:47
Kriechstrom Offline
Praktikant
**

Beiträge: 4
Registriert seit: 01/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Hey Leute,

was darf alles in die Dokumentationsmappe, die zur Prüfung mitgebracht wird.

Was dabei sein muss:

- Deckblatt
- Inhaltsverzeichnis
- Bereitstellungsunterlagen
- Vorbereitungsphase (Mit Anlagen)
- Datenblätter

Jetzt ist die Frage ob man sich den Schaltplan nochmal ausdrucken darf und darin Informationen zu den Bauteilen/Schaltungsteilen stehen haben darf ?

Oder z.B eine Anweisung wie die VDE Prüfung auszuführen ist ?

Wäre schön wenn die IHK sich zu solchen Sachen mal in den Bereitstellungsunterlagen klar äußern würde, sodass man nicht alles mühsam erfragen muss.

MfG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #333
16.01.2014, 15:53
OcS Offline
Azubi
***

Beiträge: 44
Registriert seit: 12/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
wo stehtn das man ein deckblatt haben muss ? Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #334
16.01.2014, 16:05
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 877
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Vorbereitungsunterlagen Blatt 1, Punkt 1 Absatz 4:

...sowie selbst erstellten Dokumentationen...
Das lässt viel Spielraum für eigene Ausarbeitungen (ob sinnvoll oder nicht ist eine andere Sache)

Deckblatt: ist nicht gefordert, aber es sieht sauberer aus
(Stellt Euch vor, diese Dokumentation wird mit dem Produkt an den Kunden übergeben - so sollte es auch einigermaßen aussehen)

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #335
16.01.2014, 16:45
OcS Offline
Azubi
***

Beiträge: 44
Registriert seit: 12/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
stimmt hast recht sieht echt bescheiden aus Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #336
17.01.2014, 07:46
Pielo Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 01/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
(16.01.2014 14:01)blitzblank schrieb:  @Pielo

meinste ne Pause von ca. 20 ns bringt dir an dem Punkt was?

Meinste nicht das das eher was mit was anderem zu tun hat?

Ich stell mal in den Raum FAN IN / FAN OUT

gruß

Ich noch mal, meinst es dient zur Stromverstärkung? FAN IN / FAN OUT hab ich so noch nie gehört, aber laut diesen Text verstehe ich das so -> http://www.itwissen.info/definition/lexi...n-out.html

In Verbindung mit dem RC-Glied ist es aber eine Zeitverzögerung von ca 120ms. Diese dient dazu das nach dem Einschalten die Schaltung sich erstmal "einpegeln" kann. (So seh ich das, ich lass mich aber gern eines besseren belehren.) Wäre für weitere Information sehr dankbar.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.01.2014 09:05 von Pielo.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #337
17.01.2014, 09:24
Chuckie Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 12/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
(16.01.2014 14:47)Bluesky schrieb:  Ich habe mal mit dem Oszilloskop gemessen. In der Funktionsbeschreibung steht das dort für 250ms ein Signal vom PIC augegeben wird. Ich Konnte aber direkt an RA0 -also nich vor -R27 eine Signaldauer von 5200ms messen. Klingt wieder mal nach PAL...
Hey Bluesky,
K1.1 & K1.2 sind dafür da einen Power-On-Reset zu erzeugen. Der über dem RC-Glied entstehende POR wird aber nur dann benötigt wenn KEIN µC vorhanden ist. Mess die POR Schaltung mal ohne µC Wink
LG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #338
17.01.2014, 12:44
gelber_zitronenhai Offline
Azubi
***

Beiträge: 16
Registriert seit: 01/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
hallo

ich habe mal eine frage zu den zählerbausteinen -k4 /-k6 (4510)
undzwar findet man auf diesen bausteinen im schaltplan die bezeichnung "3d"
was bedeutet das?
mfg
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #339
17.01.2014, 12:44
blitzblank Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 01/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ja K1.1 und K1.2 wird dafür mitbenutzt für den POR (Power on Reset) aber das RC Glied macht diese funtion eigentlich. Da das RC Glied keinen definierten Pegel liefern kann durch das laden des Kondensators. Daher werden 2 NAND Schmitt-Trigger (Schaltplan ausm gedächtniss sorry falls falsches Glied) einmal invertiert und wieder zurückinvertiert um wieder den passenden Level wieder besteht. Also haben sie vor dem Baustein eine von 0V bis 5V ansteigende Spannung und nach den Bausteinen einen definirten 0V oder 5V Pegel.

Klar reagieren die angeschlossenen IC's ähnlich um auf FAN in / FAN out Bezug zu nehmen wenn man K1.1 / K1.2 weg lassen würde und die Schaltung aufbaut ist einer seits das Problem das der Reset zu unterschiedlichen Zeiten an dem Bausteinen ist und zum anderen sind die Dioden die ja ein wenig Strom benötigen und wenn der verfügbare Strom die Dioden und den Kondensator bedienen müssen. Das heist beim einschalten reagiert die Schaltung unvorhergessehen durch die 2 Bausteine nichtmehr.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

Gruß
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #340
17.01.2014, 13:06
blitzblank Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 01/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
@gelber_zitronenhai

das ist eigentlich wenn du dir mal gedanken machst über diesen Baustein eine sich fast selbsterklärende Frage!

Und zwar der 4510 ist ein Zählerbaustein
das heist du hast bei nem 4-bit Zähler genau 4 EIN- und AUSgänge
natürlich gibts noch die restlichen Pins aber ich hoffe die sind klar
Jetzt wird wenn du Digital denkst ja nicht bei der Ziffer 1 begonnen zu Zählen sonder bei der Ziffer 0
Daraus ergibt sich dann 4 Eingänge heisen dann 0D; 1D; 2D; 3D
Jetzt hast du deine Bezeichnung auch schon!

Aber pass auf das du dann nicht davon ausgehst der Pin sei der für das Höchstwertigste bit da das nicht stimmt!

Ich persönlich finde bei dieser Prüfung eh wieder das es die PAL toll gemacht hat und die Schaltpläne mit nem Programm zu Zeichnen in dem Bezeichnungen drin sind die so wenn überhaupt nur in ganz Speziellen Datenblätern drin stehen. Da man nur vermuten kann was mit M2; G1; C3 gemeint ist ohne das Datenblatt in die Hand zu nehmen und über die Pinziffer nachschaut!

Hoffe es ist ein wenig hilfreich!

Gruß
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation