Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 21 Bewertungen - 3.76 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung und Vorbereitung
Beitrag: #261
15.12.2014, 21:24
Gast Online
Administrator
*******

Beiträge: 884
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 28
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ein defekter Sensor sollte sich ja relativ einfach mittels Widerstandsmessung ermitteln oder ausschließen lassen.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #262
16.12.2014, 11:54
OcF Offline
Praktikant
**

Beiträge: 9
Registriert seit: 12/2014
Bewertung: 2
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Hoi

Bei der Durchführungsphase Aufgabe 2

Es muss ja der Paralellwiderstand zu R47 ausgerechnet werden.
An sich ja nichts schweres, aber wie penipel rechnet ihr das aus?
Rechnet ihr die Toleranz von R47 (+-5%) mit ein oder ignoriert ihr die?

mfg
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.12.2014 11:55 von OcF.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #263
16.12.2014, 12:00
Schimmler Offline
Admin
***

Beiträge: 19
Registriert seit: 11/2013
Bewertung: 6
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ich habe es bisher ohne die Toleranz ausgerechnet. Denke nicht das die von Relevanz ist oder?
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #264
16.12.2014, 12:09
Gast (3) Offline
Senior-Mitglied
***

Beiträge: 31
Registriert seit: 11/2014
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ich habe in der Aufgabe alle relevanten Widerstände als Ideal angenommen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #265
16.12.2014, 12:14
OcJ Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 12/2014
Bewertung: 2
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
(16.12.2014 12:00)Schimmler schrieb:  Ich habe es bisher ohne die Toleranz ausgerechnet. Denke nicht das die von Relevanz ist oder?

Naja,
wenn du die Toleranz von +-5% berücksichtigst ist die Aufgabe, meiner Meinung nach, nicht lösbar.
Da die in der Aufgabe geforderten +-2% nicht mehr eingehalten werden können.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #266
16.12.2014, 17:20
Gast Online
Administrator
*******

Beiträge: 884
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 28
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Wenn ihr die Toleranzen berücksichtigen wollt, dann müsstet ihr schon die Toleranzen aller beteiligten Widerstände einbeziehen und als nächstes den Temperaturkoeffizienten usw.
Rechnet mit den Nennwerten. Danach kann man ja noch auf das Toleranzproblem kurz eingehen.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #267
17.12.2014, 08:38
Dönerstag Offline
Azubi
***

Beiträge: 43
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 2
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Als kann der Transistor das Relais schalten das 11mA braucht ? Er verkraftet doch ein Uce von 5 V oder ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #268
17.12.2014, 08:47
Tomhet Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 86
Registriert seit: 06/2013
Bewertung: 2
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Laut Datenblatt verträgt der Transistor einen Kollektorstrom von 800 mA.

Wenn das Relais vor dem Transistor geschaltet wird fallen an diesem 4,3 V ab (0,7 sind Uce am Transistor) mit dem Spulenwiderstand von 405 Ohm des Relais verrechnet komme ich auf einen Strom durch das Relais von 10,6 mA.

Auch mit dem Strom der noch durch die LED dazukommt (2,6mA) sollte es kein Problem sein, dass der Transistor das Relais schaltet.

Ich verstehe nicht warum der Transistor hier eine Uce von 5V vertragen muss? Aber ja das würde er, Laut Datenblatt sinds sogar 60V.


Das wäre zumindest meine Lösung, bitte verbessert mich bevor ich das engültig draufschreibe Big Grin

"Der Prüfling wird zur Prüfung an Netzspannung angeschlossen." - (Anleitung Schutzmaßnahmen-Prüfgerät) ohoh...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #269
17.12.2014, 08:49
Gast Online
Administrator
*******

Beiträge: 884
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 28
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
(17.12.2014 08:43)A. Nuss schrieb:  Warum benötigt der Spannungsregler 7805 so einen riesigen Kühlkörper?
Wieso wird der so heiß?

MFG Andi

Das liegt am Produkt zweier elektrischer Größen, deren Maßeinheiten nach Alessandro Volta und André-Marie Ampère benannt wurden.

Nachtrag:
Warum so riesig? Weil desto riesig, desto kleiner der thermische Widerstand

[Bild: 8d0b506a80341801d3bc92851b3f759c.png].

Also wird entweder dadurch die Temperaturdifferenz kleiner oder man kann einen größeren Wärmestrom transportieren (oder beides).

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.12.2014 09:11 von Gast.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #270
17.12.2014, 09:15
Gast Online
Administrator
*******

Beiträge: 884
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 28
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
(17.12.2014 08:47)Tomhet schrieb:  Ich verstehe nicht warum der Transistor hier eine Uce von 5V vertragen muss?

Der Transistor wäre ja nicht sein Leben lang durchgesteuert (dann könnte man ja gleich eine Drahtbrücke nehmen), sondern soll sicher auch ab und an mal sperren. Und wie groß wäre dann Uce? Richtig, es sind die 5V!

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation