Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 4 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung und Vorbereitung
Beitrag: #11
23.05.2013, 09:38
Etnies Offline
Azubi
***

Beiträge: 13
Registriert seit: 05/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Hatte auch kurz Probleme mit dem Display - paar Jumper umgesteckt... dann ging es!
Bei mir pfeift ganz klar die Induktivität -R63! Hab einen kleinen Schraubendreher an die Oberseite gehalten, der schwingt dann leicht mit -> Pfeifen ändert sich!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #12
23.05.2013, 12:49
wildehilde99 Offline
Azubi
***

Beiträge: 40
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 1
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Hey,

danke das mit dem Jumper war der richtige Tip.... die sind ja echt gemein von der Pal. Hatte die Winterprüfunt 12/13 als Vorbereitung so gemacht und hat hat das mit den Jumpern geklappt aber die haben die 5V und die 0V wohl irgendwie gereht, so dass man nun den Jumper eben so stecken muss. Mein Gott und ich dachte schon, dass ich zu doof bin die Platine richtig aufzubauen.... Danke leute....

Gut dass eure Platine auch Summt und das mit den Spulen ist auch eine logische Erklärung. Dachte nur eben dass die des Ordentlich hinbekommen.... aber ist halt die PAL gel.....

Das mit dem Silberdraht finde ich ein echt guter tipp. Weis aber noch nicht so genau, was wir da dann anpassen sollen....

Danke nochmal.... dann mach ich jetzt mal die Komplette Inbetriebnahme....
Ach ja bei der Inbetriebnahme der Displayeinheit steht unter Punkt 4: "Stecken Sie die Komponente -A2.B1 an die Komponente -A2.B3." Denke das wird auch ein Fehler sein, da wir ja gar keine B-Komponenten haben oder bin ich da falsch gepolt. Hab das mal an die IHK geschrieben und die geben mir bescheid sobald die da was genaueres wissen.... Falls euch dazu etwas einfällt könnt ihr das ja gerne schreiben. Sobal ich ne Antwort hab werd ich die auf jeden Fall Posten....

Grüße
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #13
23.05.2013, 15:45
Etnies Offline
Azubi
***

Beiträge: 13
Registriert seit: 05/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ich habe folgende Frage bzw. Anmerkung: Auf Seite 3 der Arbeitsaufträge (Planungsphase) steht im oberen Text, also der über dem Schaltplan:
"Die Spannung soll an Punkt D in einem Bereich von 0V bis 2V einstellbar sein"

Allerdings hat doch der OPV -K8.1 einen Verstärkungsfaktor von 2. Demnach hat man am Ausgang von -K8.1 bei eingestelleten 2,5V über den LT1009 eine Spannung von 5V liegen, also lässt sich am Punkt "D" die Spannung von 0V bis 5V regeln! Rolleyes

Kleiner Fehler in den Vorgaben? Huh
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.05.2013 15:46 von Etnies.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #14
23.05.2013, 16:13
wildehilde99 Offline
Azubi
***

Beiträge: 40
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 1
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Mhm... ich weis auch nicht.... wir haben in der Kallibierung ja auch die 2V an MP6 eingespeißt. Daher denke ich schon dass des mit 2 V realisierbar ist. Was ist denn der K8.2 für eine Grundschaltung? Da tu ich mir noch etwas schwer. Denke das mit der Gegenkopplung von K8.2 was zu tun hat.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #15
24.05.2013, 08:02
egsler2013 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 05/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Leute, kann mir jemand die Vorbereitungsaufgaben als PDF-Datei per Email schicken? ( egsler@yahoo.de) Ich hab die Unterlagen noch nicht gekriegt, aber würde gerne schon mit der Vorbereitung anfangen. Wäre echt dankbar.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #16
27.05.2013, 09:44
wildehilde99 Offline
Azubi
***

Beiträge: 40
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 1
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
(23.05.2013 15:45)Etnies schrieb:  Ich habe folgende Frage bzw. Anmerkung: Auf Seite 3 der Arbeitsaufträge (Planungsphase) steht im oberen Text, also der über dem Schaltplan:
"Die Spannung soll an Punkt D in einem Bereich von 0V bis 2V einstellbar sein"

Allerdings hat doch der OPV -K8.1 einen Verstärkungsfaktor von 2. Demnach hat man am Ausgang von -K8.1 bei eingestelleten 2,5V über den LT1009 eine Spannung von 5V liegen, also lässt sich am Punkt "D" die Spannung von 0V bis 5V regeln! Rolleyes

Kleiner Fehler in den Vorgaben? Huh

Hab mir nochmal gedanken über die Referenzspannungsquelle gemacht. Denke das könnte evtl. auch en trick sein, da die Forderung ja ist 0V - 2V und wenn wir bis 5V einstellen können, dann ist das ja mehr als gefordert. Denke das muss dann mit dem Prüfplan abgefangen werden, weil in einer Folgenden Aufgabe heist's ja "Begründen Sie, welche Messwerte aufgenommen werden müssen und in welchem Spannungsbereich diese liegen."

Wie weit seit ihr denn mit dem Blockschaltbild?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.05.2013 09:45 von wildehilde99.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #17
28.05.2013, 11:01
Robin R Offline
Azubi
***

Beiträge: 11
Registriert seit: 05/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ist mit Eigenschaften eventuell sowas wie Messbereichsumstellung oder Genauigkeit gemeint?

Bei der Inbetriebnahme ist mir noch aufgefallen, dass wenn man eine Spannung im automatischen Messbereicheinstellung misst, leuchtet die rote Led und im LCD Display wird Input Overload angezeigt. Es sei denn man regelt die Messspannung langsam hoch. Ist das normal?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #18
29.05.2013, 13:08
wildehilde99 Offline
Azubi
***

Beiträge: 40
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 1
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Weis auch nicht so genau. Aber hab auch was in der Art geschrieben. Hab einfach die Sachen von meinem Messgerät genommen.

Bei mir ist das auch so, wenn ich zu schnell drehe bekomme ich auch die Fehlermeldung Überspannung. Wenn ich langsam drehe geht alles ohne Probleme.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #19
29.05.2013, 13:53
onyxz88 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 56
Registriert seit: 12/2012
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Bei mir ist das Problem das ich in der Kalibrierung alle Werte genau eingestellt habe, jedoch beim Messen weichen die Werte bei steigender Messspannung immer weiter ab.

Jemand ne idee
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.05.2013 13:56 von onyxz88.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #20
29.05.2013, 14:16
wildehilde99 Offline
Azubi
***

Beiträge: 40
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 1
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ja das Problem hab ich auch (wobei sich das bei mir in Grenzen hält, glaub max 300mV) aber denke das kommt von der "ungenauen" Referenzspannung. Da warte ich halt mal ab, wie des dann aussieht wenn ich die Referenzspannungsquelle aufgebaut hab. Wenn das Problem dann immer noch so da ist muss ich mal schauen.

Evtl. mit dem R6 die Offsetspannug nicht richtig eingestellt?

Ich hab grad noch das Problem rauszufinden, was alles zur Kalibrierschaltung mit dazu gehört. Hat da vielleicht jemand einen Tipp?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.05.2013 14:17 von wildehilde99.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation