Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fachgespräch: Aufgabensammlung
Beitrag: #1
18.01.2013, 22:17
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
Fachgespräch: Aufgabensammlung
Dies soll eine Sammlung von Fragen werden, die Euch beim Fachgespräch gestellt wurden.

Bitte nur die Fragen und Antworten reinstellen. Diskussionen werden wir der Übersicht wegen nach Klärung wieder löschen.

Bitte an folgendes Format halten:

Prüfungsjahr (schwarz/fett)
Frage (rot)
Antwort(grün)

Beispiel:

Winter 2011/2012

Wie hoch muss der Isolationswiderstand beim Netzteil IK88 zwischen Zuleitung und der 5V Buchse sein?
Bei Schutzklasse 1 wäre der minimale Isolationswiderstand 1MOhm, da es sich hier aber um einen Kleinspannungsstromkreis handelt, der bedenkenlos berührt werden darf gilt hier ein Isolationswiderstand von >2MOhm

Bin mal gespannt was hier für Fragen zusammen kommen...

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.01.2017 13:06 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #2
01.02.2014, 15:35
Benche Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 75
Registriert seit: 11/2013
Bewertung: 1
RE: Fachgespräch: Aufgabensammlung
Winter 2013/2014

Wie lauten die 5 Sicherheitsregeln?

1. Freischalten
2. Gegen Wiedereinschalten sichern
3. Spannungsfreiheit feststellen
4. Erden und Kurzschließen
5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.02.2014 12:17 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #3
04.02.2014, 12:25
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Fachgespräch: Aufgabensammlung
Winter 2011/2012

-A1.B5.K1 (B4)
Um was für ein Bauteil handelt es sich hierbei und in welcher Grundschaltung wird es betrieben?

Bipolarer NPN-Transistor, Emitterschaltung

-A3.R1 – R4 (B2 – D2)
Was für eine Schaltung wird mit diesen vier Dioden realisiert?

Brückengleichrichter B2U

-A3.MP3 (B4)
Welche maximale Spannung erwarten sie an Messpunkt 3 ?

Begrenzt durch Widerstand –R5 und Z-Diode –R6: 15V

-A1.B5.C4 u. –C5 (B7)
Aus welchem Grund werden hier zwei Kondensatoren mit unterschiedlicher Kapazität parallel geschaltet?

10µF = Glättung der Restwelligkeit (Brummspannung reduzieren);
100nF = Unterdrückung von Spannungsspitzen (hochfrequente Störungen)


-A1.B5.XJ2 (E6)
Was verändert sich durch Stecken oder Entfernen dieses Jumpers?

Aktivierung/Deaktivierung der Hintergrundbeleuchtung der LCD-Anzeige

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #4
26.01.2015, 09:43
Sebastian Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 50
Registriert seit: 09/2014
Bewertung: 1
RE: Fachgespräch: Aufgabensammlung
Winter 2014/15

Fünf Sicherheitsregeln

1. Freischalten
2. Gegen Wiedereinschalten sichern
3. Spannungsfreiheit feststellen
4. Erden und Kurzschließen
5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken



VDE 0701/0702 an einem Schutzklasse 2 Typen

1. Sichtprüfung
2. Isolationswiderstandsmessung "Min. 2 MOhm"
3. Berührungsstrommessung "Max. 0,5 mA"
4. Nachweis der sicheren Trennung von (SELV/PELV)



Kennlinie einer Z-Diode

http://www.electronics-tutorials.ws/diode/diode11.gif


Wofür die zwei Kondensatoren in einem Netzteil sind und wie sie ca. dimensioniert sein müssen.

Zur Siebung der Spannung und um die Spitzenspannung zu filtern
100µF und 100nF

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.03.2016 15:49 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #5
12.01.2016, 11:31
Blumii Offline
Superheld
*****

Beiträge: 316
Registriert seit: 04/2015
Bewertung: 16
RE: Fachgespräch: Aufgabensammlung
Winter 2015/16

Was ist der unterschied zwischen einem Idealen und einem Realen Operationsverstärker ?
Ein Idealer Operationsverstärker hat ein unendlich hohen Eingangswiderstand und keine Ausgangswiderstand (0Ω)
Ein Realer Operationsverstärker hat ein sehr hohen Eingangswiderstand (Meist im Megaohm Bereich) und einen sehr geringen Ausgangswiderstand.


Erklären sie verschiedene Schaltungen mit Operationsverstärkern mit Bezug auf die Schaltung.
-A1.B2.K1.1
Der Operationsverstärker ist ein Differenzverstärker für den Soll- und Istwert vergleich.
-A1.D4.K1.2
Der Operationsverstärker ist als D-Regler aufgebaut.
-A1.B5.K2.1
Der Operationsverstärker ist ein Addierer, über den man den P- und den Lochratser- Anteil einstellen kann.
-A1.F8.K2.2
Dieser Operationsverstärker ist KEINE Schaltung! Er dient lediglich dazu das der IC nicht Schwingt.
-A1.B6.K3.1
Der Operationsverstärker dient als U-I-Wandler.
-A1.B8.K.3.1
Der Operationsverstärker ist ein Impedanzwandler.
-A1.C6.K4.1 u. C8.K4.2
Diese Operationsverstärker sind Spannungs-Komparatoren.

Man hat mich und Batman noch nie in einem raum gesehen...
Mit Chubaka auch nicht...
Mysteriös!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation