Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MC2V0
Beitrag: #1
28.08.2014, 12:07
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 873
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
MC2V0
Hier könnt Ihr Euch über Fragen, Projekte und Probleme mit dem aktuellen Mikrocontroller austauschen

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #2
28.08.2014, 23:49
wiagme Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 08/2014
Bewertung: 0
RE: MC2V0
Hallo Leute,
bin neu hier hab mich auch schon vorgestellt.

Habe zugleich auch mal eine Frage ich bin grad dabei meine Prüfung vorzubereiten (Teil 1)

Bei der Inbetriebnahme vom Mikrocontrollereinschub hab ich während der Prüfung auf Kurzschlüsse feststellen müssen das mir bein letzten punkt von drei die 1,5 KOhm nicht erreicht werden. Je nach Polung erreiche ich 1 Kohm bis 1,2 KOhm Jetzt meine Frage ist es ein Fehler meinerseits oder ist es Bauteil bedingt?

Will nicht das mir beim Einschalten irgendwas durchbrennt.


Gruß Anton
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #3
29.08.2014, 09:05
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 873
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: MC2V0
Es sollten bei dieser Prüfung keine Jumper gesteckt sein, durch Pull-Up bzw. Pull-Down Widerstände wird dieser Wert sonst verändert. Ansonsten sollten die Werte schon stimmen.

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.08.2014 09:06 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #4
01.09.2014, 09:18
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: MC2V0
(28.08.2014 23:49)wiagme schrieb:  Bei der Inbetriebnahme vom Mikrocontrollereinschub hab ich während der Prüfung auf Kurzschlüsse feststellen müssen das mir bein letzten punkt von drei die 1,5 KOhm nicht erreicht werden. Je nach Polung erreiche ich 1 Kohm bis 1,2 KOhm Jetzt meine Frage ist es ein Fehler meinerseits oder ist es Bauteil bedingt?

Es nennt sich Kurzschlusstest und mehr kann es auch nicht sein. Es gibt nur zwei aussagekräftige Messwerte, wenn man eine Widerstandsmessung in so eine Schaltung, die ja auch Elkos und Halbleiter enthält, macht:
  1. Messbereichsüberschreitung (Unterbrechung): Dann sollte man mal schauen, ob man die Leiterplatte schon bestückt hat.
  2. Kurzschluss: Dann sollte man mal die Zinnbrücke suchen. Die versteckt sich in der Regel unter einem SMD-Bauteil.

Alle Werte dazwischen können gut oder schlecht sein. Die 1,5 kOhm sind nicht mehr als ein Anhaltswert. Das "Mess"ergebnis hängt ja auch vom Messgerät ab (welcher Strom wird bei der Messung in die Schaltung eingespeist), von der Polarität, den Elkos, sind letztere noch aufgeladen usw.

Ein Kurzschluss sollte maximal die Sicherung der IK88 beeindrucken. Ein fehlerhaft bestücktes Bauteil dagegen wird man mit der Methode nur selten erkennen. Das nimmt einen aber den Fehler schon eher übel ...

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #5
02.09.2014, 23:19
wiagme Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 08/2014
Bewertung: 0
RE: MC2V0
Mit Hilfe eines Bekannten hab ich es gefunden.

Die Tantalkondensatoren sind ja gekennzeichnet auf der Plus Seite (das wusste ich vorher nicht) und hab sie deshalb falsch eingelötet.

Ich hoffe die haben nichts anderes mitgenommen.

Ja ich weis ich sollte es wissen aber bin blos ein Umschüler der sich fast alles selber beibringen muss da mein "Meister" kein Elektroniker ist er hat sich die Reparaturen alle selber beigebracht und gibt sein wissen nicht so weiter.

Muss mich halt auf der Seite selber bilden und alles selber beibringen.

Bin deshalb über alle hinweise und Hilfen sehr froh.


Gruß wiagme
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #6
03.09.2014, 07:01
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 873
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: MC2V0
Mach Dir keinen Kopf über diesen Fehler, ich habe Prüfer erlebt, die wussten es auch nicht

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #7
04.09.2014, 18:19
wiagme Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 08/2014
Bewertung: 0
RE: MC2V0
Des ist schlecht wenn die Prüfer nicht wissen.

Ich mach mir bloß ein kopf drum das wenn man einen Fehler ausgebessert hat der nächste auftaucht.

zB. hat der AD7524 über den RFB das schwingen angefangen so das ich Keine 0 V am MP 6 einstellen können weil es von -10 bis 10 V hin und her gewandert ist. (Komisch neuer Baustein)

Jetzt bin ich schon beim nächsten Punkt wo ich nicht weiter weis im Testprogramm/Ablauf 5.4 Wie teste ich den Analogeingang VREFN muss ich am R33 Drehen und am MP2 schauen was rauskommt? bzw wo ist die Beschreibung dazu was muss da dann passieren??


Gruß Wiagme
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #8
05.09.2014, 01:18
wiagme Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 08/2014
Bewertung: 0
RE: MC2V0
So Hallo nochmal Ich weis ich nerve bestimmt schon mit meinen Anfängerfragen aber ich weis leider nicht mir anders zu helfen zur können und meine Prüfung ist am 15.09 bis dahin muss halt alles funktionsfähig sein.

also ich hab mir die Unterlagen nochmal genau angeschaut

Wenn ich das richtig verstanden habe auf Seite 26 der Herstellungsunterlagen ist es unter Punkt 3 beschrieben wie die LED´s auf Leuchten sollen von der Spannung abhängig. (man muss halt noch den Hex code in Binär umrechnen)

Wenn ich es Richtig verstanden habe Geht die durch R33 Einstellbare Spannung (Negativ) auf den Analogen Eingang RA2 und die durch den R34 einstellbare Spannung (Positiv) auf den Analogen Eingang RA3 des PIC´s.

Im PIC wird das Ganze ausgewertet und dann Über den BUS RC an die LED´s ausgegeben (Bin mir aber nicht sicher über welchen Baustein den K5 in Kombination mit dem K6 oder Über den K2 in Kombination des K5 und K6)

Mein Problem ist wenn die Jumper XJ10, XJ11 und XJ12 gesteckt sind und ich den Taster S1 Drücke nichts passiert ich kann am Trimmer R33 so viel drehen wie ich will, die Kontrollspannung an MP2 verändert sich von 0V bis auf +5V Sonst passiert nichts keine LED´s leuchten auf

Bin wie schon gesagt um jeden Rat dankbar

PS: vielleicht hilft es ja mal auch anderen weiter nicht nur mir
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #9
08.09.2014, 13:32
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: MC2V0
Die Beschreibung der Testsoftware hast du ja nun gefunden.
Mit -R33 und -R34 (beide werden von -T2.1 mit +5V gespeist, also nix mit negativ!) kann an den Analogeingängen des PIC RA2 bzw. RA3 eine Spannung von 0...+5V eingestellt werden. Der interne ADU des PIC setzt die Spannung mit 10 Bit um und gibt die unteren 8 Bit an den LED aus.

Frage(n):
- Hat der Test der Leuchtbandanzeige (3.3) funktioniert?
- Sind die Jumper -XJ1 ... XJ8 nach dem Test 4.3 alle wieder entfernt worden? Ist häufigster Fehler. Idea

-K2 spielt hier übrigens bei der Ausgabe keine weitere Rolle, ausser, dass es das Signal CS00 bereitstellt. Die Daten für die Ansteuerung der LED kommen vom Port C (RC0...7) und gehen über -K5 (D-Latch/Treiber) und -K6 (Darlington-Treiber).

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #10
09.09.2014, 11:58
wiagme Offline
Praktikant
**

Beiträge: 6
Registriert seit: 08/2014
Bewertung: 0
RE: MC2V0
Hallo also eine Messung mit dem Oszilloskop hat erbracht das der K5 ein Signal bekommt aber nichts mehr weiter gibt.

Alle Tests haben vorher wunderbar Funktioniert blos bei 4.3 bin ich mir nicht sicher (XJ1 haben alle geleuchtet bei XJ2 P2 usw.)

Habe aber mitlerweile ein neues Board aufgebaut bei dem alles Funktioniert hat nur bei diesem test 3.3 haben die led´s einzeln geleuchtet keine gemeinsam Auser ich steck alle Jumper XJ1...XJ8 des ist aber meiner meinung auch das richtige nach der wenn ich die Testsoftwarebeschreibung gelesen hab.


Gruß Wiagme
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation