Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 7 Bewertungen - 3.57 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Theorieprüfung
Beitrag: #91
04.11.2014, 09:17
Sebastian Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 50
Registriert seit: 09/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
(03.11.2014 16:40)Mary_Jane schrieb:  hi

die Komparator-Schaltung habe ich erkannt ansonsten bissi tricky

Angry

vllt erkennst du es so besser


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #92
Thumbs Up 04.11.2014, 09:43
Mary_Jane Offline
Azubi
***

Beiträge: 33
Registriert seit: 10/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
(04.11.2014 09:17)Sebastian schrieb:  
(03.11.2014 16:40)Mary_Jane schrieb:  hi

die Komparator-Schaltung habe ich erkannt ansonsten bissi tricky

Angry

vllt erkennst du es so besser

Danke,

Idea
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #93
04.11.2014, 09:56
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 865
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Theorieprüfung
In dem Gegenkopplungszweig liegen 100kOhm, nicht 10 kOhm!

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #94
04.11.2014, 10:43
Sebastian Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 50
Registriert seit: 09/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
okay, habe noch einen fehler gemacht.
Ich habe den 10kOhm Widerstand in Reihe mit den beiden in Parallelliegenden Widerständen vergessen

Also Formel wäre


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #95
04.11.2014, 12:54
JK-FlipFlop Offline
Azubi
***

Beiträge: 19
Registriert seit: 10/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
Hallo,

ich habe da auch mal einen Reihenschwingkreis.
Im Gegensatz zum Schwingkreis von Mary_Jane habe ich hier Kapazitäts- und Induktivitätsangaben.
Das hilft mir aber nicht sonderlich weiter.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #96
04.11.2014, 13:23
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 857
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Theorieprüfung
Nachdem sich im Resonanzfall XL und Xc aufheben (Resonanzfrequenz könntest Du ausrechnen, musst Du aber nicht), wirkt dann nur noch der Wirkwiderstand - also 100Ohm an 20VAC...

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #97
04.11.2014, 13:26
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 865
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Theorieprüfung
(04.11.2014 12:54)JK-FlipFlop schrieb:  Hallo,

ich habe da auch mal einen Reihenschwingkreis.
Im Gegensatz zum Schwingkreis von Mary_Jane habe ich hier Kapazitäts- und Induktivitätsangaben.
Das hilft mir aber nicht sonderlich weiter.

Resonanzfall bedeutet Xc=XL. Damit heben sich die beiden Spannungen über den Blindelementen auf und die 20V liegen komplett über dem Wirkwiderstand.
P=U*U/R ergibt 400V²/100Ohm=4W.
Ratschlag: schaut euch die Zeigerdiagramme an und versteht sie. Damit lassen sich fast alle Aufgaben mit RLC im Wechselstromkreis lösen.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.11.2014 14:14 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #98
04.11.2014, 17:40
Mary_Jane Offline
Azubi
***

Beiträge: 33
Registriert seit: 10/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
(03.11.2014 15:05)Onkel_Horscht schrieb:  zu U9:

Das ist ein Reihenschwingkreis, (schau Dir mal das Schaubild in deinem Tabellenbuch an)
Normalerweise sieht das Diagramm so aus (versuche es zu beschreiben)
Der Wirkwiderstand liegt in der Waagerechten, der XL senkrecht nach oben und Xc an dessen Spitze wieder senkrecht nach unten. Somit ist der Gesamtblindwiderstand = XL - Xc = 1,8Ohm. Daran liegt die Gesamtspannung. Ua = U / XLC * Xc = 0,33V.
Bei der Spule sieht es folgendermaßen aus: UL = U / XLC * XL = 3,33V !

Das ist auch das "Gefährliche" an Reihenschwinkreisen, da die Spannung an einem Bauteil des Schwinkreises größer werden kann als die angelegte Versorungsspannung.
(oft auch in der entsprechenden Anwendung so gewollt)

Bis 1,8 Ohm ist alles klar, weiter nicht.
Ua = U / XLC * Xc = 0,33V -> Ua = (3V / ?) * 0,2 Ohm
UL = U / XLC * XL = 3,33 V -> UL = (3V/ ?) * 2 Ohm

Wie kommt man auf XLC ?


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #99
04.11.2014, 19:13
JK-FlipFlop Offline
Azubi
***

Beiträge: 19
Registriert seit: 10/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
Oh weia, meine Eier Confused

da tun einem echt die Eier weh bei solchen unchristlichen Fragen
(Mädels habens da vielleicht leichter hinzugucken) Tongue
Soll mal eine Dame lösen, das will ich keinem männlichen Moderator zumuten Cool


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #100
04.11.2014, 20:20
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 865
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Theorieprüfung
(04.11.2014 17:40)Mary_Jane schrieb:  Bis 1,8 Ohm ist alles klar, weiter nicht.
Ua = U / XLC * Xc = 0,33V -> Ua = (3V / ?) * 0,2 Ohm
UL = U / XLC * XL = 3,33 V -> UL = (3V/ ?) * 2 Ohm

Wie kommt man auf XLC ?

Jetzt verstehe ich langsam, wie entwaffnend Blondinen sein können.Rolleyes
Also dir sind die 1,8 Ohm klar? Echt jetzt? Und nun rate mal, was XLC ist! Genau, es sind die 1,8 Ohm.

Daher nochmal gaaaanz langsam.
Wir haben eine Reihenschaltung von R, L und C vorliegen; keine Angst, der R ist nicht weg, sondern halt nur Null Ohm.
Jetzt nehmen wir uns das Zeigerdiagramm einer Reihenschaltung von RLC vor.
Z ergibt sich, wenn der alte Pythagoras recht hatte zu: Z²=R²+(XL-XC)²; da R = 0 Ohm bleibt erst Z²=(XL-XC)² und dann Z=XL-XC.
Und da R = 0 Ohm ist Z=XL-XC=XLC=2 Ohm - 0,2 Ohm = 1,8 Ohm. Aber das wusstest du ja schon, jedenfalls ein bissel.

Und da wir eine Reihenschaltung vorliegen haben, sollte auch der Strom durch L und C gleich sein. I = U/Z = 3 V/1,8 Ohm. Müssen wir jetzt noch nicht ausrechnen.

Und wie groß ist nun die Spannung über C? Ganz einfach! Uc = Xc * I = 0,2 Ohm * 3 V / 1,8 Ohm = 0,6 V / 1,8 = 1/3 V = 0,333333333333333333333333333333333333333...V

Der Onkel Horscht hatte echt recht. Und ich habe mal ausnahmsweise für alle Blondinen (auch die männlichen Tongue) den Weg über den Srom gewählt (den man aber nicht erst extra ausrechnen muss).

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation