Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 7 Bewertungen - 3.57 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Theorieprüfung
Beitrag: #211
27.11.2014, 09:32
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 859
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Theorieprüfung
(27.11.2014 08:31)Gast schrieb:  Zwei FF können nur bis max. 4:1 teilen, fallen 1 und 2 schon mal weg.
Bei 4:1 gibt es keine Rückführungen, fällt 3 auch weg.
Für 2:1 benötige ich nur ein FF, da fällt 4 auch weg.

Aus den verbleibenden Antworten sollte sich nun leicht die richtige ermitteln lassen. Cool
Hmmm, Wahscheinlichkeitsberechnungen finde ich komplizierter als logische Digitale zusammenhänge Wink

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #212
27.11.2014, 14:37
24! Offline
Azubi
***

Beiträge: 47
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 2
RE: Theorieprüfung
ok, Danke Smile
wie soll man bei der Aufgabe wissen was der Baustein macht, ohne ein Datenblatt zu haben. Gibt es eine allgemeine Schaltzeichenbeschreibung?
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #213
27.11.2014, 14:54
Tomhet Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 86
Registriert seit: 06/2013
Bewertung: 2
RE: Theorieprüfung
Nuja M steht für mode und soweit ich weiß muss der high sein damit das Schieberegister funktioniert.
Nachdem der Eingang negiert ist, brauchen wir hier eine 0 um mit der positiven Taktflanke an Pin 6 den Vorgang auszulösen.

"Der Prüfling wird zur Prüfung an Netzspannung angeschlossen." - (Anleitung Schutzmaßnahmen-Prüfgerät) ohoh...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #214
27.11.2014, 15:05
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 859
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Theorieprüfung
SRG = Schieberegister 4 = 4bit
C2/1 -> = Taktsignal zum Schieben bzw. parallelen Laden (abhängig vom Modus)
M1 = Modus; Mode 1 (Low!) = Serielles Laden über J und K; Mode 0 (HIGH) = Paralleles Laden über die D-Eingäng
N3 = Invertierung der Ausgangszustände
R = Reset
1,2J / 1,2K = Funktion wie beim JK-FF (abhängig vom Clock - C2 und Modus M1)
/1,2D = Funktion wie beim D-FF (abhängig vom Clock - C2 und Modus /M1)
3 = Ausgang abhängig vom N3 Eingang (negieren oder nicht negieren)

(Steht alles in der IEC 60617; aber auch zum Teil im Tabellenbuch bei den Schaltzeichen für Binäre Elemente)

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.11.2014 15:07 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #215
27.11.2014, 15:26
Kaube Offline
Praktikant
**

Beiträge: 8
Registriert seit: 09/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
Hallo liebe GS-Gemeinde,

eine kurze Frage bzw. Meinungsäußerung bräuchte ich (für mein Gewissen):
Ich besitze einen Taschenrechner aus meiner Abitur-Zeit:

http://education.ti.com/images/rightcolu..._rtcol.jpg

Nun steht in der Prüfungseinladung: "Nicht programmierter, netzunabhängiger Taschenrechner (TR) ohne Kommunikationsmöglichkeit"

Gut, mein Taschenrechner ist programmierBAR, aber wenn ich auf der Rückseite "reset" drücke, ist er nicht mehr programmiert. Netzunabhängig ist er.. und wenn ich nicht gerade ein USB-Kabel von meinem TR zum nächsten gleichen TR anstecke, auch ohne Kommunikationsmöglichkeit :-D

Ich würde ihn gern nutzen, denn erstens habe ich bei meinem technischen Abi (Elektrotechnik) und der jetzigen Ausbildung immer verwendet. Was sagt ihr dazu? Muss ich mir noch einen kaufen und mich da einarbeiten?

Vielen Dank und Beste Grüße aus Dresden
Richard
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #216
27.11.2014, 15:34
24! Offline
Azubi
***

Beiträge: 47
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 2
RE: Theorieprüfung
Ergänzent hab ich das bei spotlight-wissen.de gefunden

mit dem Eingang M1 wählst Du den Mode.
Der Eingang Clock nennt sich C2, weil er überall wo sonst noch die 2 dabei steht dort als Clock wirkt.

Beispielsweise /1,2D

Dort werden die Daten übernommen, wenn also Bedingung "2", also Clock an C2 erfüllt ist, und Bedingung "/1", also 1 nicht erfüllt ist, also M1 auf 0 liegt.

Ist M1 auf High, dann ist der Clock Eingang gleichzeitig ein "1 ->", hat also Schieberegisterfunktionen.

Kurz nochmals:
der C2/1-> hat 2 Funktionen. Er wirkt überall als Clock, wo eine "2" dabei steht. Und er schiebt, wenn Der Baustein im Modus "1" arbeitet, M1 also aktiv ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #217
27.11.2014, 15:51
Kaube Offline
Praktikant
**

Beiträge: 8
Registriert seit: 09/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
(27.11.2014 14:37)24! schrieb:  ok, Danke Smile
wie soll man bei der Aufgabe wissen was der Baustein macht, ohne ein Datenblatt zu haben. Gibt es eine allgemeine Schaltzeichenbeschreibung?

5. Ist korrekt, haben gerade mal mit dem Ausbilder in den Ergebnissen geschaut - eine sehr denkwürdige Aufgabe!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #218
27.11.2014, 16:22
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 859
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Theorieprüfung
(27.11.2014 15:26)Kaube schrieb:  Nun steht in der Prüfungseinladung: "Nicht programmierter, netzunabhängiger Taschenrechner (TR) ohne Kommunikationsmöglichkeit"

Gut, mein Taschenrechner ist programmierBAR, aber wenn ich auf der Rückseite "reset" drücke, ist er nicht mehr programmiert. Netzunabhängig ist er.. und wenn ich nicht gerade ein USB-Kabel von meinem TR zum nächsten gleichen TR anstecke, auch ohne Kommunikationsmöglichkeit :-D

Ich würde ihn gern nutzen, denn erstens habe ich bei meinem technischen Abi (Elektrotechnik) und der jetzigen Ausbildung immer verwendet. Was sagt ihr dazu? Muss ich mir noch einen kaufen und mich da einarbeiten?

Vielen Dank und Beste Grüße aus Dresden
Richard
Ich bin zwar kein Prüfer für die Theorie, sehe das aufgrund der Formulierung in der PAL-Theorie (habe grade auch nachgelesen) genauso.
Wenn Du sicher gehen möchtest, dann frage noch Deinen Fachkunde- oder Klassenlehrer (die sind ja dann meist auch in der Aufsicht).

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.11.2014 16:45 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #219
27.11.2014, 16:25
Gast Online
Administrator
*******

Beiträge: 867
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Theorieprüfung
(27.11.2014 15:26)Kaube schrieb:  Nun steht in der Prüfungseinladung: "Nicht programmierter, netzunabhängiger Taschenrechner (TR) ohne Kommunikationsmöglichkeit"

Gut, mein Taschenrechner ist programmierBAR, aber wenn ich auf der Rückseite "reset" drücke, ist er nicht mehr programmiert. Netzunabhängig ist er.. und wenn ich nicht gerade ein USB-Kabel von meinem TR zum nächsten gleichen TR anstecke, auch ohne Kommunikationsmöglichkeit :-D

Habe gerade mit einem Kollegen (Prüfer, IHK Dresden) Rücksprache genommen. Er sieht es auch so, dass keine Programme drauf sein dürfen; von programmierbar steht ja auch in den Aufgabensätzen nichts. Also vor der Prüfung clean machen.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #220
27.11.2014, 16:42
Kaube Offline
Praktikant
**

Beiträge: 8
Registriert seit: 09/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
Ich danke euch! Ich habe alles gelöscht.. und... was soll man auch "programmieren". Wir haben damals zum Abi zwar ein paar Programme geschrieben (z.b. Parallel-/Reihenschaltung R-C-L, Kompensation, Leistungsberechnungen etc. - aber das war nur für Übungszwecke des Programmierens ansich - und ist doch alles ziemlich speziell auf die jeweilige Aufgabe. Da sitzt man erstmal 5 Minuten, um überhaupt das richtige zu finden und die Syntax dazu^^ .. nochmals danke!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation