Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 7 Bewertungen - 3.57 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Theorieprüfung
Beitrag: #51
22.10.2014, 17:29
Gast Online
Administrator
*******

Beiträge: 884
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 28
RE: Theorieprüfung
(22.10.2014 15:08)Nano schrieb:  
(22.10.2014 08:43)Gast schrieb:  
(21.10.2014 08:41)Nano schrieb:  PS: Wohin soll man denn ins Büro kommen? Smile
BFW Dresden, einfach an der Rezeption nach mir fragen ...


Ok, das ist mir dann doch etwas zu weit Big Grin

Von der Grenze BaWü / Bayern nach Dresden ^^

Wir sind gut 10 Minuten vom Flughafen weg, hat ja niemand erwartet, dass du mit dem Fahrrad kommst.Big Grin

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #52
23.10.2014, 14:19
Tomhet Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 86
Registriert seit: 06/2013
Bewertung: 2
RE: Theorieprüfung
Ich habe wieder eine Frage, diesmal Sommer 2011 Systementwurf Teil A Frage 17.

Es handelt sich um einen ganz normalen Invertierenden OP mit dem Unterschied, dass zwischen nichtinvertierendem Eingang und Masse eine Spannungsquelle mit 2V gegeben ist.
Berechnet werden soll die Eingangsspannung.
Geg.: Ua = 14 V, Rk/Re=22k/6,8k= 3,24

Daraus berechne ich als Eingangsspannung ohne die neue Quelle zu beachten Ue=14V/3,24 = -4,3V

Jetzt noch die 2V einbezogen und ich würde mich für die Antwortmöglichkeit -2,3V entscheiden.

Laut Lösungsbogen sollte man aber lieber auf -1,7V kommen...
Hat jemand ne Idee wie?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #53
23.10.2014, 14:48
Sigl96 Offline
Azubi
***

Beiträge: 27
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(23.10.2014 14:19)Tomhet schrieb:  Ich habe wieder eine Frage, diesmal Sommer 2011 Systementwurf Teil A Frage 17.

Es handelt sich um einen ganz normalen Invertierenden OP mit dem Unterschied, dass zwischen nichtinvertierendem Eingang und Masse eine Spannungsquelle mit 2V gegeben ist.
Berechnet werden soll die Eingangsspannung.
Geg.: Ua = 14 V, Rk/Re=22k/6,8k= 3,24

Daraus berechne ich als Eingangsspannung ohne die neue Quelle zu beachten Ue=14V/3,24 = -4,3V

Jetzt noch die 2V einbezogen und ich würde mich für die Antwortmöglichkeit -2,3V entscheiden.

Laut Lösungsbogen sollte man aber lieber auf -1,7V kommen...
Hat jemand ne Idee wie?

Ich habe es so gerechnet, U2-U=14V-2V=12V
Rk/Re=22k/6,8k=3,24
Ue=12/3,24=-3,703V
-3,703V+2V=-1,703V
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.10.2014 14:49 von Sigl96.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #54
23.10.2014, 14:51
Tomhet Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 86
Registriert seit: 06/2013
Bewertung: 2
RE: Theorieprüfung
okaaay... kannst du mir auch erklären wieso?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #55
23.10.2014, 14:58
Sigl96 Offline
Azubi
***

Beiträge: 27
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(23.10.2014 14:51)Tomhet schrieb:  okaaay... kannst du mir auch erklären wieso?

Ich bin heute auch nur drauf gekommen weil ich Rumprobiert habe an der Schaltung, Sorry Undecided
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #56
23.10.2014, 15:22
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 879
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Theorieprüfung
Auch wenn es Gast nicht so gut leiden kann: ich nehme wieder den Umweg über den Strom:
Spannung am nichtinvertierenden Eingang = 2V
Spannungsdifferenz zwischen nichtinvertierenden und invertierenden Eingang (solange der Ausgang nicht am "Anschlag" ist) = 0V
Somit Spannung am inverenden Eingang ebenfalls 2V
Differenz zwischen Ausgang und invertierendem Eingang = 12V
Strom durch RK = 545µA, dieser fließt auch durch den Re daher:
Spannung über Re = 3,7V (Über das Widerstandsverhältnis kommt man gleich auf diese Spannung).
Rest sollte klar sein

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.10.2014 19:43 von Onkel_Horscht.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #57
23.10.2014, 15:44
Deus93 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Am nicht-invertierenden Eingang liegen 2V somit liegen am invertierenden Eingang ebenfalls 2V.
Am Ausgang liegt 14V. Heißt über den Rückkopplungswiderstand müssen 12V abfallen. Ua - Uop- = 14V - 2V
Damit lässt sich der Strom berechnen.

Urk / Rk = I

Mit dem Strom kann man Ure berechnen.

Ure = Ik * Re
Ure = 545,455 µA * 6.8kOhm
Ure = 3,7V

Diese fallen über den Eingangswiderstand ab.
Da hinter dem Widerstand 2V liegen müssen vor dem Widerstand -1,7 Volt liegen.

Denn 2V - 3,7V = -1,7V

Um OPs zu verstehen zu lernen, empfehle ich die Rechnung über dem Stromweg.

Am besten noch mit Strom und Spannungspfeilen Wink

Frag am besten deinen Ausbilder... der sollte es eigentlich können.
Kann ich jetzt schlecht erklären ohne ein Schaubild ^^
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #58
26.10.2014, 19:54
Tommi Offline
Azubi
***

Beiträge: 25
Registriert seit: 03/2014
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(20.10.2014 08:22)Sebastian schrieb:  Vorallem, was für eine Schulprüfung ?

Hallo Sebastian,

in der Schule schreiben wir in den letzten beiden Schulwochen 3 Abschlussprüfungen über den Ausbildungsstoff der 3,5 Jahre. Finde ich eine gute Sache. Ist zwar nur in manchen Teilen IHK- Abschlußrelevant, z.B. Umrechnung der Zahlensysteme oder SPS, dient aber dazu die einzelnen Lernfelder nochmals abzuschließen.

Für die theoretische IHK Prüfung werde ich nur alte Abschlußprüfungen durchrechnen. Sonst konzentriere ich mich auf die falschen Sachen. Nachhilfe ist berufsbegleitend zu empfehlen. Der Ausbilder aus Jena ist ein alter DDR- Ingenieur im Ruhestand, der die Lehrlinge noch hobbymäßig betreut. Er kennt sich mit sämtlichen Details aus, dass macht Spaß.

Jetzt lerne ich mal weiter, irgendwie sind die gesichteten Lernmängel doch größer als ich dachte Confused

Viele Grüße und gute Woche,

Tommi
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #59
29.10.2014, 11:13
Mary_Jane Offline
Azubi
***

Beiträge: 33
Registriert seit: 10/2014
Bewertung: 1
RE: Theorieprüfung
Moin,


kann mal jemand paar Ratschläge zu dieser Aufgabe geben ?
weiss net wie man ´se löst


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #60
29.10.2014, 11:24
Gast Online
Administrator
*******

Beiträge: 884
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 28
RE: Theorieprüfung
(29.10.2014 11:13)Mary_Jane schrieb:  kann mal jemand paar Ratschläge zu dieser Aufgabe geben ?
weiss net wie man ´se löst

Also, wenn das schon ein Problem ist, ...
1. Grundschaltung, in der -K4 arbeitet: Komparator
2. Referenzspannung am invertierenden Eingang: Spannungsteiler 3x4k7 an +5V, Spannung über dem unteren 4k7 Widerstand (Horst würde jetzt über den Strom alles fein säuberlich ausrechnen Tongue) gleich 5V/3, also rund 1,66666666666666666666666666666666666666666666666666 V.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation