Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 14 Bewertungen - 4.64 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Theorieprüfung
Beitrag: #291
21.10.2015, 09:15
Sara Offline
EGS'ler
****

Beiträge: 113
Registriert seit: 02/2015
Bewertung: 5
RE: Theorieprüfung
Ja irgendwie ist das komisch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #292
21.10.2015, 09:16
solderking2015 Offline
Azubi
****

Beiträge: 57
Registriert seit: 10/2015
Bewertung: 5
RE: Theorieprüfung
(21.10.2015 09:12)Blumii schrieb:  
(21.10.2015 09:06)solderking2015 schrieb:  
(21.10.2015 09:00)Sara schrieb:  Am AD-Wandler(8Bit) liegt eine Spannung von 1,31V an. Uref = 2,56V .

Welcher binäre Wert(Bitmuster) wird seriell übertragen?

Mein Rechenweg :

255/2,56V * 1,31 V = 130,4 --> 10000010

Ist aber Falsch. Richtig ist:

256/2,56V * 1,31 V = 131 --> 10000011


Ich bin verwirrt. Wann muss ich mit 256 und wann mit 255 rechnen -.- Es gibt AUfgaben da muss man mit 255 oder zum beispiel bei 10 bit mit 1023 rechnen. Und hier auf einmal nicht mehr , dass verwirrt mich

2^8 = 256 Möglichkeiten = Zahlen von 0-255 können dargestellt werden
2^10 = 1024 Möglichkeiten = Zahlen von 0-1023 können dargestellt werden

Minus 1 wird gerechnet, weil die 0 quasi als 1 zählt:
Zur Verdeutlichung:
2^2 = 4 = Zahlen von 0-3 --> 0, 1, 2, 3 = 4 verschiedene Zahlen!
Alle Aufgaben die es bis jetzt hier im Forum gab, hab ich mit dem Abzug von -1 gerechnetBig Grin

wenn ich es richtig verstehe liegt dort ihre frage
was mich jetzt im nachhinein auf verwirrt
Wenn nach eine Adresse gefragt wird rechne ich auch -1
Aber nach ihrer Aufgabe zählt bit0 als 0.01V
sonst müsste man doch nicht mit 256 rechnen um auf das gewünschte Ergebnis zu kommen

Jo genau so wird es sein:

2,56V = 256
1,31V = 131
0V = 0,01

Normalerweise ist es ja so:
2,56V = 255
1,31V = 130,4
0V = 0

Sehr verwirrendConfused

"Es gibt 10 Arten von Menschen. Jene, die Binärcode verstehen, und jene, die ihn nicht verstehen" Smile Gottfried Wilhelm Leibniz 1703
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.10.2015 09:28 von solderking2015.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #293
21.10.2015, 09:20
Blumii Offline
Superheld
*****

Beiträge: 316
Registriert seit: 04/2015
Bewertung: 16
RE: Theorieprüfung
Wenn ich aus der Praxis heraus rede
Ich arbeite viel mit BUS Leitungen, welche mit Komponenten arbeiten welche je nach Hersteller mit dem Bitmuster 0000 0000 Adresse 0 oder Adresse 1 haben.
Demnach würde ich sagen solange man es nicht ausscheiden kann muss man flexibel mit dem letzten bit sein.

Man hat mich und Batman noch nie in einem raum gesehen...
Mit Chubaka auch nicht...
Mysteriös!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #294
21.10.2015, 09:35
Sara Offline
EGS'ler
****

Beiträge: 113
Registriert seit: 02/2015
Bewertung: 5
RE: Theorieprüfung
Also mich verwirrt das ganze jetzt grade nur noch -.-

OnkelHorscht kannst du uns da nicht helfen?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.10.2015 09:38 von Sara.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #295
21.10.2015, 10:07
solderking2015 Offline
Azubi
****

Beiträge: 57
Registriert seit: 10/2015
Bewertung: 5
RE: Theorieprüfung
(20.10.2015 18:45)Hanshorst schrieb:  Servus Leute,

habe in den letzten zwei Wochen 5 Probeprüfungen geschrieben.
Daraus habe ich hier mal 4 Aufgaben die ich nicht hinbekommen habe bzw. nicht verstanden habe trotz Lösung.

Wäre um Hilfe hierbei sehr dankbar

Danke euch Smile

Zu deiner Nr.27:

Nach langem Rechnen & anschließender Suche im Netz bin ich auf die richtige Lösung gestoßen:

Die höchste Frequenz fmax beträgt 18.000 Hz
Nach dem Abtasttheorem brauchst du, um das Signal einwandfrei abtasten zu kommen, die doppelte Frequenz, also 36.000Hz.

Somit hat man 36.000 Sample/sec. Ein Sample hat die Größe von 16Bit.
Somit hast du eine Übertragungsrate von 576.000bit/sec.
Da man aber 2 Kanäle hat, nimmt man diese Zahl *2 und bekommt
1.152.000bit/sec raus.

So und jetzt kommt der Trick, nämlich die Umrechnung von Bit/s in kBit/s.
Eigentlich würde man jetzt durch 1.000 teilen = 1.152 kbit/s.
Das ist leider falsch!
Hier handelt es sich nämlich um kiBit/s (=KibiBit/s), anstatt kbit/s(=KiloBit/s).
Somit wird durch 1024 geteilt, weil 1kiBit = 1.024Bit!
1.152.000 : 1024 = 1.125 kiBit/s

Antwort Nr.2 ist richtig!Big Grin

Falls es noch Fragen gibtWink: http://www.mikrocontroller.net/topic/100813

Vielen Dank an dieser Stelle an "Gast", der mich auf den
Unterschied zwischen Kilobit & KibiBit aufmerksam machte.
Dazu ist das Forum sehr hilfreich Smile
Wie gesagt ist es ein blöder Formulierungsfehler in der Aufgabenstellung!

"Es gibt 10 Arten von Menschen. Jene, die Binärcode verstehen, und jene, die ihn nicht verstehen" Smile Gottfried Wilhelm Leibniz 1703
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.10.2015 10:46 von solderking2015.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #296
21.10.2015, 10:22
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Theorieprüfung
(21.10.2015 10:07)solderking2015 schrieb:  ...
So und jetzt kommt der Trick, nämlich die Umrechnung von Bit/s in kBit/s:
Eigentlich würde man ja ohne zu denken durch 1.000 teilen = 1.152 kbit/s.
Das ist leider falsch!
Hier muss nämlich durch 1024 geteilt werden, da 1kBit = 1.024Bit sind!
Also: 1.152.000 : 1024 = 1.125 kBit/s

Antwort Nr.2 ist richtig!Big Grin

Leider ist nicht deine Antwort falsch, sondern die Fragestellung.
1 kBit = 1000 Bit
1 KiBit = 1024 Bit

Der Präfix k für kilo steht unabhängig vom Kontext immer für 10³!
Für die in der Digitaltechnik meist verwendeten Faktoren auf der Basis der 2er Potenzen wurden die Binärpräfixe eingeführt.

Ich hoffe, ich konnte verwirren.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #297
21.10.2015, 10:30
solderking2015 Offline
Azubi
****

Beiträge: 57
Registriert seit: 10/2015
Bewertung: 5
RE: Theorieprüfung
(21.10.2015 10:22)Gast schrieb:  
(21.10.2015 10:07)solderking2015 schrieb:  ...
So und jetzt kommt der Trick, nämlich die Umrechnung von Bit/s in kBit/s:
Eigentlich würde man ja ohne zu denken durch 1.000 teilen = 1.152 kbit/s.
Das ist leider falsch!
Hier muss nämlich durch 1024 geteilt werden, da 1kBit = 1.024Bit sind!
Also: 1.152.000 : 1024 = 1.125 kBit/s

Antwort Nr.2 ist richtig!Big Grin

Leider ist nicht deine Antwort falsch, sondern die Fragestellung.
1 kBit = 1000 Bit
1 KiBit = 1024 Bit

Der Präfix k für kilo steht unabhängig vom Kontext immer für 10³!
Für die in der Digitaltechnik meist verwendeten Faktoren auf der Basis der 2er Potenzen wurden die Binärpräfixe eingeführt.

Ich hoffe, ich konnte verwirren.

Hä?
Na super...da soll mal einer durchblickenCool
Einiges an Verwirrung heuteConfused

Also sind jetzt die Angaben in der Lösung in kibiBit & MebiBit angegeben, oder wie?

"Es gibt 10 Arten von Menschen. Jene, die Binärcode verstehen, und jene, die ihn nicht verstehen" Smile Gottfried Wilhelm Leibniz 1703
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #298
21.10.2015, 10:38
Blumii Offline
Superheld
*****

Beiträge: 316
Registriert seit: 04/2015
Bewertung: 16
RE: Theorieprüfung
Die PAL mal wieder Big Grin
Gast kannst du uns das dann auch noch mal erklären wie wir das mit dem 0ten bit sehen sollen ?
im Bezug auf die Frage von Sara

Man hat mich und Batman noch nie in einem raum gesehen...
Mit Chubaka auch nicht...
Mysteriös!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #299
21.10.2015, 12:19
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Theorieprüfung
(21.10.2015 10:38)Blumii schrieb:  Die PAL mal wieder Big Grin
Gast kannst du uns das dann auch noch mal erklären wie wir das mit dem 0ten bit sehen sollen ?
im Bezug auf die Frage von Sara
Mache ich. Dauert aber ein paar Minuten!

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #300
21.10.2015, 12:38
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 870
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Theorieprüfung
(21.10.2015 09:35)Sara schrieb:  Also mich verwirrt das ganze jetzt grade nur noch -.-

OnkelHorscht kannst du uns da nicht helfen?

Die 2,56V Refenzspannung entprechen der 2^8 = 256. Intern gibt es dann noch passende Spannungsteiler für die einzelnen Teilspannungen.
U/2 = 1,28V, U/4 = 0,64V, U/8 = 0,32V... U/256 = 0,01V
Wenn man alle Teilspannungen zusammenrechnet, dann wirst Du herausfinden: Wenn alle Bits auf High stehen beträgt die Spannung am internen Summierverstärker (bzw. die Messspannung) 2,55V !

Wenn also die Referenzspannung angegeben ist, dann ist der Teiler 2^n
Wird von der optimalen Auflösung bei einer maximalen Messspannung ausgegangen, dann die (2^n)-1

Ja, das ist ein bisschen verwirrend.

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation