Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Theorieprüfung
Beitrag: #11
06.04.2016, 14:08
SunSet Offline
Azubi
***

Beiträge: 12
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Zuerst vielen Dank für die Lösung der letzten Aufgabe die Erklärung hat mir sehr geholfenSmile

Bei dem durcharbeiten von Funktions- und Systemanalyse Teil B Winter 14/15 habe ich die Aufgabe U1 nicht verstanden. Ich kann nicht nachvollziehen wie die Formel (in der Lösung) zustande kommt bzw. habe ich diese weder im Formelbuch noch im Tabellenbuch gefunden. Auch verwundert mich die Einheit in der Lösung, da ich bei der Frage nach dem Widerstand einen ohmschen Wert erwartet habe.
Hat jemand eine Idee?Huh


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #12
06.04.2016, 14:28
Mosfet Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 58
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Also bei mir im Tabellenbuch gibt es die Formel zu dieser Aufgabe unter "Wärmewiderstand". (Tabellenbuch Elektrotechnik von Europa Lehrmittel).

Sie lautet da RthU = (Theta j - Theta U)/Pv.
In der Aufgabe heißt es Rthja. Das j steht für Junction und das A für Ambient. Also Sperrschicht - Umgebung.
Der Wert für RthU (Rthja) gibt an wie groß der Widerstand ist um die Wärme von der Sperrschicht bis zur Umgebung zu bringen. Je größer der Widerstand desto schlechter kann die Wärme abgeführt werden.

Sperrschichttemperatur = 150°C
Umgebungstemperatur = 30°C
Pv = 2W
Laut Formel wäre die Aufgabe dann RthU = (150°C - 30°C)/2W
RthU = 60K/W
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.04.2016 14:35 von Mosfet.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #13
06.04.2016, 14:38
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 868
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 26
RE: Theorieprüfung
Also Wärmewiderstand, Wärmeleitung, Kühlkörperberechnung sind einige Stichworte, unter denen was im TB zu finden sein sollte. Im Europa und Westermann sind die Themen/Formeln jedenfalls drin.
Sonst mal im Gossner nachschlagen, Kapitel 21.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #14
07.04.2016, 08:25
SunSet Offline
Azubi
***

Beiträge: 12
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Also im unserem Tabellenbuch habe ich die Formel so nicht gefunden aber dank der Tipps in der Formelsammlung unter WärmewiderstandWink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #15
15.04.2016, 09:46
SunSet Offline
Azubi
***

Beiträge: 12
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Hallo,

in vielen Prüfungen werden Fragen bezüglich RS-Speicher in der SPS-Steuerungstechnik gestellt. Im Prinzip ist die Funktionsweise verständlich allerdings wurde in der Prüfung Sommer 2013 Funktions-und Systemanalyse Teil A Frage 9 gefragt ob Setzen oder Rücksetzten dominant ist. Die Definition aus dem Fachbuch schreibt dazu "Bei programmierten Speicherelementen dominiert die im AWL-Programm zuletzt programmierte Anweisung für Setzen oder Rücksetzen". Da in der Frage 9 nur ein Funktionsplan gegeben ist weiß ich nicht wie sich bestimmen lässt welche Funktion dominant ist. Für eine Erklärung wäre ich sehr dankbarSmile


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #16
15.04.2016, 09:57
Mosfet Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 58
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Stell dir vor du drückst beide Taster gleichzeitig. Soll dann am ende ein 0 oder ein 1 Signal rauskommen? Bei 1 Signal wäre es "Setz" dominant, und bei 0 halt "Rücksetz" dominant.
In dem Fall der Schaltung drückst du S1 und wir kriegen am Ausgang vom & Gatter ein 1 Signal, da die Negierung davor schon ein 1 Signal gibt und durch das Oder ein 1 Signal kommt und die UND Bedingung damit erfüllt ist.
Dadurch dass wir am Ausgang vom UND eine 1 haben, die zurückgeführt wird zum Eingang vom Oder Gatter wird die ODER Bedingung dauerhaft erfüllt (Selbsthaltung) und am Ausgang vom UND Gatter wäre auch dauerhaft ein 1 Signal, solange bis ich Taster 2 Betätige. Dann ist die UND Bedingung nämlich nicht mehr erfüllt. Und würde ich jetzt beide Taster auf einmal betätigen, ist die UND Funktion ja nicht gegeben und ich hätte auch kein 1 Signal am Ausgang.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #17
29.04.2016, 11:07
Katha Log Offline
Elektronik Sternchen
***

Beiträge: 15
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Hey, ich habe gerade die Prüfung Sommer2010 BT2 SE6 gemacht.
Dort muss man den Schrittwinkel eines Schrittmotors berechnen.

Der 2-Strang Schrittmotor hat einen 24 poligen Läufer und wird im Vollschritt Modus betrieben.

Meine Lösung wäre 360°/(2*Läuferpolpaare*Phasen)
also 360°/(2*12*2)=7,5°

In der Lösung steht allerdings 3,75° da dort mit 24 (Läuferpolpaare) gerechnet wird.
Ein 24 poliger Motor hat meiner Meinung allerdings nur 12 Läuferpolpaare oder steh ich da etwa so auf dem Schlauch?

grüßleSmile Katharina

Große Firma mit S am Anfang und iemens teuer? Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #18
29.04.2016, 11:11
Mosfet Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 58
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Ich hätte es auch so verstanden, haben die Prüfungsaufgabe auch letzt unserem Lehrer gezeigt er meinte auch dass ein 24 poliger Motor 12 Läuferpaare hat.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #19
29.04.2016, 12:20
ShindyBLU Offline
Azubi
***

Beiträge: 18
Registriert seit: 10/2015
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Ich mache gerade die Prüfung Winter 2014/2015 Systementwurf & komme bei folgender Aufgabe nicht weiter - Richtige Lösung soll die 3 sein - also R1 = 27 KOhm.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #20
29.04.2016, 12:32
Mosfet Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 58
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Ist im endeffekt als Nichtinvertierender Verstärker aufgebaut. Vu = 1 + RK/RQ
Wenn der Multiplexer auf In2 umschaltet haben wir einen RQ von 3kOhm (R2+R3+R4)
Wir wissen dass wir einen Verstärkungsfaktor von 10 Brauchen da 25mV*10=250mV ist.
Und auf Vu von 10 kommst du wenn 27000/3000 + 1 rechnest.
Also hat dein Widerstand 27000Ohm
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation