Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 3 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Theorieprüfung
Beitrag: #31
09.11.2017, 16:59
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 947
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 30
RE: Theorieprüfung
(09.11.2017 13:07)EmrAp16 schrieb:  Hallo habe wieder eine Aufgabe wo ich nicht weiter komme.
Die Aufgabe ist die Nummer 13 aus dem Teil Funktions- und Systemanalyse Teil A Sommer 2012.
Könnte die mir jemand erklären?

Erste Zeile der Wahrheitstabelle testen. Ausgang der Schaltung ist bei der Eingangsbelegung 0000 Low. In der ersten Zeile der Wahrheitstabelle gibt es nur ein Segment was Null ist: g. Lösung Antwort 1. Die restlichen Kombis muss man nicht mehr testen, da die Lösung eindeutig ist.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #32
12.11.2017, 17:21
EmrAp16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 86
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Okay vielen Dank für die schnelle Antwort.
Könntest du mir vielleicht noch erklären, wie man auf die Lösung der Aufgabe U3 aus der Prüfung "Winter 2016-2017 Systementwurf Teil B" kommt?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #33
12.11.2017, 21:18
Dom Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 05/2017
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Der Widerstand R ist an XP1 und XP2 angeschlossen, daher liegt er parallel zu R1 und der Ersatzwiderstand aus den beiden Widerständen ergiebt sich zu Re = 500 kOhm.

1. Da K1.1 als Impedanzwandler geschalten ist herscht an MP1 das gleiche Potential wie am Eingang des OP. Die Spannung dort setzt sich aus den zwei Spannungsquellen von -11,5 V und +11,3 V zusammen.
-> U_MP1 = -11,5 V * R2/(R2 + Re) + 11,3 V * Re/(R2 + Re)
= -11,5 V * 1/501 + 11,3 V * 500/501
= 11,25 V

2. Für eine Belastung von 10 N muss man nun im Datenblatt den zugehörigen Widerstandswert heraussuchen. In der Grafik erkennt man, dass der Widerstand R bei 10 N ungefähr in der Hälfte des Kästchens von 1 kOhm auf 10 kOhm liegt.

Mit der folgenden Formel lässt sich nun der Widerstandswert an diesem Punkt berechnen:
R = Anfangswert_Dekade * 10^(Delta_R_Länge/Länge_Dekade)
= 1 kOhm * 10^(0,5 Kästchen / 1 Kästchen)
= 3,16 kOhm

Da man nun R weiß, kann man analog zu 1. die Spannung am Messpunkt berechnen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #34
14.11.2017, 09:56
Buffon Offline
Azubi
***

Beiträge: 23
Registriert seit: 09/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Kann das sein das in der Theorie Prüfung der Schaltplan von vor 2 Jahren aus der praktischen Prüfung vor kommt?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #35
14.11.2017, 11:54
RodGauner Offline
EGSler
******

Beiträge: 190
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 5
RE: Theorieprüfung
(14.11.2017 09:56)Buffon schrieb:  Kann das sein das in der Theorie Prüfung der Schaltplan von vor 2 Jahren aus der praktischen Prüfung vor kommt?

Man kann davon ausgehen, es war bis dato so, dass der Schaltplan von vor 2 Jahren behandelt wurde
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #36
20.11.2017, 10:08
EmrAp16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 86
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Hat jemand zufällig die Prüfung Sommer 2017 und könnte mir die Aufgabe 4 vom Systementwurf Teil A erklären, sowie warum man bei der Aufgabe U2 (SE TeilB) den Widerstand R21 mit 0,7V/20mA berechnen muss
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #37
20.11.2017, 12:01
Neasly Offline
Stundenklopfer
****

Beiträge: 133
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Aufgabe 3 und 4 ist nicht lösbar, da man den Widerstandswert R8 nicht hat. Da kam eine Änderungsmitteilung von dem Prüfungsausschuss. Sollte eigentlich 1k Ohm sein.

und UF R19 und 18 sind jeweils 0,7V, sowie Ube 0,7 V sind. Da es ein PNP Tranistor ist und 5V über UF R19 und 19 anliegt sowie dem Widerstand R21 kann man sagen, dass es 0,7V sein müssen.
20mA, weil die ja gegeben sind von der Aufgabe bzw. das ja dann auch den Ic ist
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #38
20.11.2017, 12:35
EmrAp16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 86
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(20.11.2017 12:01)Neasly schrieb:  Aufgabe 3 und 4 ist nicht lösbar, da man den Widerstandswert R8 nicht hat. Da kam eine Änderungsmitteilung von dem Prüfungsausschuss. Sollte eigentlich 1k Ohm sein.

und UF R19 und 18 sind jeweils 0,7V, sowie Ube 0,7 V sind. Da es ein PNP Tranistor ist und 5V über UF R19 und 19 anliegt sowie dem Widerstand R21 kann man sagen, dass es 0,7V sein müssen.
20mA, weil die ja gegeben sind von der Aufgabe bzw. das ja dann auch den Ic ist

Okay vielen Dank
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #39
20.11.2017, 15:22
EmrAp16 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 86
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Eine Frage hätte ich noch zur Prüfung "Sommer 2014 FSA Teil A" und zwar die Aufgabe 19 könnte mir jemand erklären, warum die Lösung 2 die richtige ist und nicht die Lösung 1?.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #40
21.11.2017, 15:01
EGS2014 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 1
Registriert seit: 11/2017
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(21.11.2017 12:54)EmrAp16 schrieb:  Eine Frage hätte ich noch zur Prüfung "Sommer 2014 FSA Teil A" und zwar die Aufgabe 19 könnte mir jemand erklären, warum die Lösung 2 die richtige ist und nicht die Lösung 1?.
Oh man ^^ Ich sollte erst alle Fakten vergleichen und dann schreiben. Aber gut meines erachtens ist erstens Falsch, weil der nicht invertierende Eingang von unserem ersten OPV nicht auf Masse liegt und somit bei beidem anderen Eingängen wenn diese 0V haben ein positves Ergebnis am Ausgang erscheint, dieses wird noch mals invertiert und wir haben ein negatives Signal am Ausgang des 2ten OPV.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation