Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 7 Bewertungen - 2.71 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Theorieprüfung
Beitrag: #81
01.12.2017, 13:17
Neasly Offline
Stundenklopfer
****

Beiträge: 133
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Bin übers Wochenende spontan zum Außendienst gerufen worden. Antworten kommen Montag. Hoffe das reicht euch
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #82
01.12.2017, 21:22
Redidea Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 11/2017
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Hätte noch eine Frage zur Aufgabe U7 (Funktions- und Systemanalyse Teil B Winter 2016/17).
Es geht um einen Transistor dessen Verlustleistung auf 600mW ansteigt. Nun soll man den Kühlkörper bei 45°C berechnen.

Aus dem Datenblatt:
Tj = 150°C (junction temperatur)
Pd = 625mW (total device dissipation)
Rjc = 83.3 K/W (junction to case)
Rja = 200 K/W (junction to ambient)

Hab total vergessen wie man an so eine Aufgabe ran geht...
Jemand einen Lösungsweg für diese Aufgabe parat?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #83
02.12.2017, 12:35
Elko_Paul Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(01.12.2017 21:22)Redidea schrieb:  Hätte noch eine Frage zur Aufgabe U7 (Funktions- und Systemanalyse Teil B Winter 2016/17).
Es geht um einen Transistor dessen Verlustleistung auf 600mW ansteigt. Nun soll man den Kühlkörper bei 45°C berechnen.

Aus dem Datenblatt:
Tj = 150°C (junction temperatur)
Pd = 625mW (total device dissipation)
Rjc = 83.3 K/W (junction to case)
Rja = 200 K/W (junction to ambient)

Hab total vergessen wie man an so eine Aufgabe ran geht...
Jemand einen Lösungsweg für diese Aufgabe parat?

Okay da versuche ich das mal anhand des Rechenweges, falls es jemand noch mit Worten ergänzen kann, darf er es gern tun....

Die Formel dafür würde lauten Rth=(Tj-Tu): P oder Rth=delta ϑ/Pv
Diese Formel sollte in jeden Tabellenbuch stehen.
Rth=(150°C-45°C): 600mW
Rth=175K/W
Da dieser Wert unter Rja=200K/W liegt ist kein Kühlkörper notwendig.

Bei der 2. Teilfrage von U7 muss man vom errechneten Wert 175K/W noch den Wärmewiderstand vom Gehäuse abziehen, also 175K/W - 83.3K/W= 91,7K/W

Vielleicht könnte noch jemand was zu diesen Wert 91,7K/W sagen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #84
02.12.2017, 13:47
Redidea Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 11/2017
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(02.12.2017 12:35)Elko_Paul schrieb:  Rth=(150°C-45°C): 600mW
Rth=175K/W
Da dieser Wert unter Rja=200K/W liegt ist kein Kühlkörper notwendig.

Bei der 2. Teilfrage von U7 muss man vom errechneten Wert 175K/W noch den Wärmewiderstand vom Gehäuse abziehen, also 175K/W - 83.3K/W= 91,7K/W

Vielleicht könnte noch jemand was zu diesen Wert 91,7K/W sagen...

Also der Wert 91,7K/W stimmt soweit, jedoch wird in der Lösung behauptet, dass der Wert Rth = 175 K/W unter Rja = 200 K/W liegt und deswegen ein Kühlkörper benötigt wird.
Verstehe nicht so richtig, wieso bei einem kleineren Wärmewiderstand als im Datenblatt angegeben ein Kühlkörper benötigt wird...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #85
02.12.2017, 14:44
Elko_Paul Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(02.12.2017 13:47)Redidea schrieb:  
(02.12.2017 12:35)Elko_Paul schrieb:  Rth=(150°C-45°C): 600mW
Rth=175K/W
Da dieser Wert unter Rja=200K/W liegt ist kein Kühlkörper notwendig.

Bei der 2. Teilfrage von U7 muss man vom errechneten Wert 175K/W noch den Wärmewiderstand vom Gehäuse abziehen, also 175K/W - 83.3K/W= 91,7K/W

Vielleicht könnte noch jemand was zu diesen Wert 91,7K/W sagen...

Also der Wert 91,7K/W stimmt soweit, jedoch wird in der Lösung behauptet, dass der Wert Rth = 175 K/W unter Rja = 200 K/W liegt und deswegen ein Kühlkörper benötigt wird.
Verstehe nicht so richtig, wieso bei einem kleineren Wärmewiderstand als im Datenblatt angegeben ein Kühlkörper benötigt wird...

Ja sorry, jetzt sehe ich es auch... Vielleicht bezieht man sich auf den Wert von der Sperrschichttemperatur von Tj=150°C, denn dieser wird ja überschritten. Eigentlich hätte ich auch gedacht, das der Wert 200K/W als Vergleich zu Grunde liegt, ob ein Kühlkörper benötigt wird oder nicht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.12.2017 14:59 von Elko_Paul.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #86
03.12.2017, 18:25
Elko_Paul Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Ich hätte mal eine Bitte, vielleicht kann mir jemand den Lösungsansatz erläutern für die Aufgabe 6 gebundene Fragen Winter 2015/16

Es geht um dieses digitale Potentiometer.... Die Frage lautet;

Nach wievielten Takten am Eingang INC des digitalen Potentiometers -K7 liegt zwischen den Anschlüssen Vl/Rl und Rw/Vw ein Widerstand von 6,3kohm? Die Ausgangslage des Abgriffe soll 2,4kohm betragen.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #87
03.12.2017, 18:43
DG93 Offline
Azubi
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 11/2017
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(03.12.2017 18:25)Elko_Paul schrieb:  Ich hätte mal eine Bitte, vielleicht kann mir jemand den Lösungsansatz erläutern für die Aufgabe 6 gebundene Fragen Winter 2015/16

Es geht um dieses digitale Potentiometer.... Die Frage lautet;

Nach wievielten Takten am Eingang INC des digitalen Potentiometers -K7 liegt zwischen den Anschlüssen Vl/Rl und Rw/Vw ein Widerstand von 6,3kohm? Die Ausgangslage des Abgriffe soll 2,4kohm betragen.



Aus einer der vorherigen Aufgaben wissen wir:
Das Poti kann max. auf 10 kOhm eingestellt werden und macht dies in 100 Schritten
10 kOhm/ 100 Schritte = 100 Ohm pro Schritt

Wir wollen auf 6,3 kOhm hoch, 2,4 kOhm sind bereits eingestellt
bleiben noch 3,9 kOhm (6,3 kOhm - 2,4 kOhm= 3,9 kOhm)

jetzt die verbleibenden 3,9 kOhm durch unsere Ohm pro Schritt teilen
(3,9 kOhm/100 Ohm= 39)
Ergo sollten es 39 Schritte sein Blush

Bei Fehlern bitte ich um Korrektur.
Hoffe ich konnte helfenTongue
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #88
03.12.2017, 18:59
Elko_Paul Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(03.12.2017 18:43)DG93 schrieb:  
(03.12.2017 18:25)Elko_Paul schrieb:  Ich hätte mal eine Bitte, vielleicht kann mir jemand den Lösungsansatz erläutern für die Aufgabe 6 gebundene Fragen Winter 2015/16

Es geht um dieses digitale Potentiometer.... Die Frage lautet;

Nach wievielten Takten am Eingang INC des digitalen Potentiometers -K7 liegt zwischen den Anschlüssen Vl/Rl und Rw/Vw ein Widerstand von 6,3kohm? Die Ausgangslage des Abgriffe soll 2,4kohm betragen.



Aus einer der vorherigen Aufgaben wissen wir:
Das Poti kann max. auf 10 kOhm eingestellt werden und macht dies in 100 Schritten
10 kOhm/ 100 Schritte = 100 Ohm pro Schritt

Wir wollen auf 6,3 kOhm hoch, 2,4 kOhm sind bereits eingestellt
bleiben noch 3,9 kOhm (6,3 kOhm - 2,4 kOhm= 3,9 kOhm)

jetzt die verbleibenden 3,9 kOhm durch unsere Ohm pro Schritt teilen
(3,9 kOhm/100 Ohm= 39)
Ergo sollten es 39 Schritte sein Blush

Bei Fehlern bitte ich um Korrektur.
Hoffe ich konnte helfenTongue

Danke für die fixe Antwort!
Das Detail mit den 100ohm Schritten fehlte mir. Da hätte ich bis morgen noch alle Varianten durchgerechnet.
Schade nur, dass solche Angaben nicht immer gleich in die Frage mit hereinkommen auch wenn sie zuvor in einer andere Aufgabe standen. Zumindest hätte man es auf das Blatt mit der Schaltplanübersicht vermerken können. Wenn man fragen nicht nach Reihenfolge abarbeitet, fehlt so ein Detail.
Danke noch mal DG93
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #89
03.12.2017, 19:01
DG93 Offline
Azubi
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 11/2017
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
(03.12.2017 18:59)Elko_Paul schrieb:  
(03.12.2017 18:43)DG93 schrieb:  
(03.12.2017 18:25)Elko_Paul schrieb:  Ich hätte mal eine Bitte, vielleicht kann mir jemand den Lösungsansatz erläutern für die Aufgabe 6 gebundene Fragen Winter 2015/16

Es geht um dieses digitale Potentiometer.... Die Frage lautet;

Nach wievielten Takten am Eingang INC des digitalen Potentiometers -K7 liegt zwischen den Anschlüssen Vl/Rl und Rw/Vw ein Widerstand von 6,3kohm? Die Ausgangslage des Abgriffe soll 2,4kohm betragen.



Aus einer der vorherigen Aufgaben wissen wir:
Das Poti kann max. auf 10 kOhm eingestellt werden und macht dies in 100 Schritten
10 kOhm/ 100 Schritte = 100 Ohm pro Schritt

Wir wollen auf 6,3 kOhm hoch, 2,4 kOhm sind bereits eingestellt
bleiben noch 3,9 kOhm (6,3 kOhm - 2,4 kOhm= 3,9 kOhm)

jetzt die verbleibenden 3,9 kOhm durch unsere Ohm pro Schritt teilen
(3,9 kOhm/100 Ohm= 39)
Ergo sollten es 39 Schritte sein Blush

Bei Fehlern bitte ich um Korrektur.
Hoffe ich konnte helfenTongue

Danke für die fixe Antwort!
Das Detail mit den 100ohm Schritten fehlte mir. Da hätte ich bis morgen noch alle Varianten durchgerechnet.
Schade nur, dass solche Angaben nicht immer gleich in die Frage mit hereinkommen auch wenn sie zuvor in einer andere Aufgabe standen. Zumindest hätte man es auf das Blatt mit der Schaltplanübersicht vermerken können. Wenn man fragen nicht nach Reihenfolge abarbeitet, fehlt so ein Detail.
Danke noch mal DG93

jaaaaa....die liebe IHK Wink
Immer wieder gern.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #90
04.12.2017, 00:25
AWS.EGS Offline
Azubi
***

Beiträge: 16
Registriert seit: 11/2017
Bewertung: 0
RE: Theorieprüfung
Servus

Hat jemand ne Ahnung wie man die Aufgabe berechnet [/php]


Angehängte Datei(en)
.jpeg  CBC6DD27-6087-4830-990C-3249876B1CE9.jpeg (Größe: 225,27 KB / Downloads: 29)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation