Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorbereitung und (Durchführung)
Beitrag: #141
22.06.2016, 13:37
TSE Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 06/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Servus, also ich habe mir im Datenblatt mal das Kapitel 28 angesehen, da wird z.b über "parallel programming" geschrieben
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #142
23.06.2016, 09:57
TunikaErde Offline
Azubi
***

Beiträge: 35
Registriert seit: 02/2015
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(30.05.2016 12:04)Gaba schrieb:  Ich denke das Eventuell eine komplette Kalkulation erwartet wird.
D.h.:
Lieferant
Artikelnr.
Artikelbeschreibung
Einzelpreis
Gesamtpreis
Materialkosten Netto
Gemeinkostenzuschlag
MWst
Gesamtbetrag
Etc..

Hey wie habt ihr das jetzt gelöst? Wenn ich euch richtig verstehe wird nach den Fertigungskosten gefragt und da ich so etwas noch nie gemacht habe, hab ich mich grad ein bisschen schlau gemacht im Internet. Dabei bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

Fertigungskosten = Fertigungseinzelkosten (Arbeitszeit) + Fertigungsgemeinkosten

Was würde man in so einem Fall für Gemeinkosten nehmen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #143
23.06.2016, 10:03
TSE Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 06/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
ich habe die mit 40% der Fertigungseinzelkosten veranschlagt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #144
23.06.2016, 10:08
Gaba Offline
Azubi
***

Beiträge: 28
Registriert seit: 04/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(23.06.2016 09:57)TunikaErde schrieb:  
(30.05.2016 12:04)Gaba schrieb:  Ich denke das Eventuell eine komplette Kalkulation erwartet wird.
D.h.:
Lieferant
Artikelnr.
Artikelbeschreibung
Einzelpreis
Gesamtpreis
Materialkosten Netto
Gemeinkostenzuschlag
MWst
Gesamtbetrag
Etc..

Hey wie habt ihr das jetzt gelöst? Wenn ich euch richtig verstehe wird nach den Fertigungskosten gefragt und da ich so etwas noch nie gemacht habe, hab ich mich grad ein bisschen schlau gemacht im Internet. Dabei bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

Fertigungskosten = Fertigungseinzelkosten (Arbeitszeit) + Fertigungsgemeinkosten

Was würde man in so einem Fall für Gemeinkosten nehmen?


Nunja das kommt ja drauf an was du für die anderen Zuschläge veranschlägst.
Überall 30% draufklatschen wird zuviel sein.
MWst ist klar mit 19%
Ich habe es so verteilt, dass insg. 50% incl. Gewinn zustande kommen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #145
23.06.2016, 10:10
TunikaErde Offline
Azubi
***

Beiträge: 35
Registriert seit: 02/2015
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Hhm ist jetzt nach den Fertigungskosten gefragt oder nach einer kompletten Kalkulation?

Die 40% Gemeinkosten hab ich auch nachgelesen aber das variiert ja von Firma zu Firma denke ich
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #146
23.06.2016, 10:16
TSE Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 06/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
In der aufgabenstellung ist doch nur nach den fertigungskosten gefragt, und nicht nach dem endgültigen angebotspreis / verkaufspreis.

ich habe lediglich die Fertigungskosten berechnet.
Fertigungskosten = Fertigungseinzelkosten + Fert.-gemeinkosten + Sondereinzelkosten
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #147
23.06.2016, 10:32
modulo% Offline
Praktikant
**

Beiträge: 5
Registriert seit: 06/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Ich habe das so berechnet:
Planungszeit (als Sondereinzelkosten)
+ Herstellungszeit und Inbetriebnahme (als Fertigungseinzelksoten)

Die Gesamtzeit dann einfach mit dem Stundensatz multipliziert.

Steuern oder Gewinn habe ich nicht berechnet.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.06.2016 10:35 von modulo%.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #148
23.06.2016, 11:03
Gaba Offline
Azubi
***

Beiträge: 28
Registriert seit: 04/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Ich habe meine:
Materialkosten
Arbeitszeit
Klein-Befestigungsmaterial (%)
Material-Gemeinkosten incl. Gewinn(%)
Fertigungsgemeinkosten incl. Gewinn(%)
und dann alles mit der MWst.. (%)
=
Gesamtbetrag

Ob das nun zu viel ist, idc...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #149
23.06.2016, 14:06
kischde Offline
Praktikant
**

Beiträge: 2
Registriert seit: 06/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Moin allerseits.. Hab hier bisher still mitgelesen und wollte letztendlich doch noch was beisteuern, auch wenn´s nur ein Streifschuss ist:

Ich frag mich auch seit geraumer Zeit, weshalb die Dokumentation "zwangsweise" handschriftlich sein muss/soll...? Ausgerechnet in einem Beruf wie unserem (angestrebten) macht das meiner Meinung nach wenig Sinn. Arduino IDE, Eagle, Target, LTspice und dgl. mehr bearbeitet doch auch niemand handschriftlich und ich hab bisher nichts gefunden, wo explizit handschriftliche Form gefordert wird.

Worauf begründet sich das? Zumal hier im Thread schon angemerkt wurde, dass es seltsam aussähe, wenn das Bild auf dem (am PC erstellten ................................................................. *schnauf* ...................................................) Deckblatt nach stundenlanger Photoshoparbeit aussieht - wie sieht´s dann erst aus, wenn wir in 8 Stunden die komplette Doku zumindest teils auch am PC erstellt haben und das Ganze dann auch noch innerhalb der Zeit in Konzept UND anschließend in Reinform abgeschrieben haben...?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #150
23.06.2016, 14:30
Gaba Offline
Azubi
***

Beiträge: 28
Registriert seit: 04/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(23.06.2016 14:06)kischde schrieb:  Moin allerseits.. Hab hier bisher still mitgelesen und wollte letztendlich doch noch was beisteuern, auch wenn´s nur ein Streifschuss ist:

Ich frag mich auch seit geraumer Zeit, weshalb die Dokumentation "zwangsweise" handschriftlich sein muss/soll...? Ausgerechnet in einem Beruf wie unserem (angestrebten) macht das meiner Meinung nach wenig Sinn. Arduino IDE, Eagle, Target, LTspice und dgl. mehr bearbeitet doch auch niemand handschriftlich und ich hab bisher nichts gefunden, wo explizit handschriftliche Form gefordert wird.

Worauf begründet sich das? Zumal hier im Thread schon angemerkt wurde, dass es seltsam aussähe, wenn das Bild auf dem (am PC erstellten ................................................................. *schnauf* ...................................................) Deckblatt nach stundenlanger Photoshoparbeit aussieht - wie sieht´s dann erst aus, wenn wir in 8 Stunden die komplette Doku zumindest teils auch am PC erstellt haben und das Ganze dann auch noch innerhalb der Zeit in Konzept UND anschließend in Reinform abgeschrieben haben...?


Habe alles am PC gemacht und in die gelben Zettel nur Verweise reingeschrieben:

"Aufgabe 1: Siehe Projektdokumentation Seite x. "
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation