Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 15 Bewertungen - 3.8 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorbereitung und (Durchführung)
Beitrag: #161
14.12.2016, 15:53
Martin Offline
Azubi
**

Beiträge: 9
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(14.12.2016 15:40)Revo1987 schrieb:  
(14.12.2016 15:09)IKEAG_M_B schrieb:  
(14.12.2016 14:47)Revo1987 schrieb:  
(14.12.2016 14:31)IKEAG_M_B schrieb:  [quote='Damo91' pid='8691' dateline='1481718418']
mach dir ne kleine platine mit einem von den weißen sockeln wo du den akku anschließen kannst.. und dann zwischen den zwei pins lötest du den lastwiderstand...

Aber es muss ja auch mit dem Balacer gehen.
In der Prüfung bzw. in dem Arbeitsauftrag steht ja nicht davon, von wegen Extraschaltung.
[/quot

Schau es dir mal an. Bau dir doch einfach auf ner kleinen externen Platine, mit gleichen Rastermaßen die zwei Lastwiderstände in Reihe, die du noch über hast und Steckverbinder ran, alles schön machen. Haste dein Entladestation. Der Balancer dient nur zum Laden nicht zum Entladen. So wie ich das aus den Bereitstellungsunterlagen entnehmen konnte.

Klärt mich auf falls es falsch sein sollte.

Welche Zwei Widerstände ?
Wir haben 8 übrig also jeder von uns.
4 mal 8.2 ohm mit 2W
und 4 mal 6,8 ohm mit 3W.
Wie messt ihr dann die Spannung ? Einfach mit dem Multimeter ?

Zwei in Reihe geschaltete Lastwiderstände, jeweils 8,2 und 6,8 also 5 Watt Gesamtleistung zum Entladen der Lipo`s. Funktioniert wunderbar.

Man kann sich einfach die Widerstände ausrechnen die man zum Entladen der Zellen braucht. Nun hängt man diese einfach an die Zellen und wartet ab bis man den gewünschten Spannungsbereich erreicht hat (immer wieder messen). Die Lochrasterplatine würde ich da nicht nehmen weil die wahrscheinlich für den 6h in der Prüfung gedacht ist. Die Widerstände die beim Prüfungsmaterial dabei sind werden sowieso viel zu warm.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #162
14.12.2016, 15:55
Martin Offline
Azubi
**

Beiträge: 9
Registriert seit: 03/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(14.12.2016 15:40)Revo1987 schrieb:  
(14.12.2016 15:09)IKEAG_M_B schrieb:  
(14.12.2016 14:47)Revo1987 schrieb:  
(14.12.2016 14:31)IKEAG_M_B schrieb:  [quote='Damo91' pid='8691' dateline='1481718418']
mach dir ne kleine platine mit einem von den weißen sockeln wo du den akku anschließen kannst.. und dann zwischen den zwei pins lötest du den lastwiderstand...

Aber es muss ja auch mit dem Balacer gehen.
In der Prüfung bzw. in dem Arbeitsauftrag steht ja nicht davon, von wegen Extraschaltung.
[/quot

Schau es dir mal an. Bau dir doch einfach auf ner kleinen externen Platine, mit gleichen Rastermaßen die zwei Lastwiderstände in Reihe, die du noch über hast und Steckverbinder ran, alles schön machen. Haste dein Entladestation. Der Balancer dient nur zum Laden nicht zum Entladen. So wie ich das aus den Bereitstellungsunterlagen entnehmen konnte.

Klärt mich auf falls es falsch sein sollte.

Welche Zwei Widerstände ?
Wir haben 8 übrig also jeder von uns.
4 mal 8.2 ohm mit 2W
und 4 mal 6,8 ohm mit 3W.
Wie messt ihr dann die Spannung ? Einfach mit dem Multimeter ?

Zwei in Reihe geschaltete Lastwiderstände, jeweils 8,2 und 6,8 also 5 Watt Gesamtleistung zum Entladen der Lipo`s. Funktioniert wunderbar.

Übrigens stand weder in den Bereitstellungsunterlagen noch in der Vorbereitung der praktischen Aufgabe (8h), dass man auf der Lochrasterplatine irgendetwas löten soll.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #163
14.12.2016, 16:01
Revo1987 Offline
Azubi
****

Beiträge: 90
Registriert seit: 01/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(14.12.2016 15:55)Martin schrieb:  
(14.12.2016 15:40)Revo1987 schrieb:  
(14.12.2016 15:09)IKEAG_M_B schrieb:  
(14.12.2016 14:47)Revo1987 schrieb:  
(14.12.2016 14:31)IKEAG_M_B schrieb:  [quote='Damo91' pid='8691' dateline='1481718418']
mach dir ne kleine platine mit einem von den weißen sockeln wo du den akku anschließen kannst.. und dann zwischen den zwei pins lötest du den lastwiderstand...

Aber es muss ja auch mit dem Balacer gehen.
In der Prüfung bzw. in dem Arbeitsauftrag steht ja nicht davon, von wegen Extraschaltung.
[/quot

Schau es dir mal an. Bau dir doch einfach auf ner kleinen externen Platine, mit gleichen Rastermaßen die zwei Lastwiderstände in Reihe, die du noch über hast und Steckverbinder ran, alles schön machen. Haste dein Entladestation. Der Balancer dient nur zum Laden nicht zum Entladen. So wie ich das aus den Bereitstellungsunterlagen entnehmen konnte.

Klärt mich auf falls es falsch sein sollte.

Welche Zwei Widerstände ?
Wir haben 8 übrig also jeder von uns.
4 mal 8.2 ohm mit 2W
und 4 mal 6,8 ohm mit 3W.
Wie messt ihr dann die Spannung ? Einfach mit dem Multimeter ?

Zwei in Reihe geschaltete Lastwiderstände, jeweils 8,2 und 6,8 also 5 Watt Gesamtleistung zum Entladen der Lipo`s. Funktioniert wunderbar.

Übrigens stand weder in den Bereitstellungsunterlagen noch in der Vorbereitung der praktischen Aufgabe (8h), dass man auf der Lochrasterplatine irgendetwas löten soll.

Ich verstehe deine Kritik. Ich bin aber auch der Überzeugung das wir auch ein klein wenig über den Tellerrand schauen sollen. Und uns Gedanken machen wie das am besten zu lösen ist. Ich habe natürlich sicherheitshalber eine zweite Platine in Petto, sowie Ersatzteile. Es steht ja auch nirgends geschrieben das Ausschließlich nur Prüfungsmaterialen verwendet werden sollen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.12.2016 16:03 von Revo1987.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #164
14.12.2016, 16:08
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 878
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(14.12.2016 15:40)Revo1987 schrieb:  Zwei in Reihe geschaltete Lastwiderstände, jeweils 8,2 und 6,8 also 5 Watt Gesamtleistung zum Entladen der Lipo`s. Funktioniert wunderbar.

Da hat doch jemand nicht im ersten Lehrjahr aufgepasst. Wie soll denn bei der Reihenschaltung der zwei Widerstände am 6,8Ohm Widerstand eine höhere Leistung abfallen als am 8,2Ohm Widerstand. In dieser Konstellation wäre eine maximale Leistung von 3,66W möglich Confused

Außerdem überlege Dir mal besser wie Du die Lochrasterplatte wieder frei bekommst, weil diese wahrscheinlich für den Durchführungsteil benötigt wird...
(Es sei denn, Du weißt schon was dran kommt -was ich allerdings als unwahrscheinlich ansehe)

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #165
14.12.2016, 16:28
Revo1987 Offline
Azubi
****

Beiträge: 90
Registriert seit: 01/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(14.12.2016 16:08)Onkel_Horscht schrieb:  
(14.12.2016 15:40)Revo1987 schrieb:  Zwei in Reihe geschaltete Lastwiderstände, jeweils 8,2 und 6,8 also 5 Watt Gesamtleistung zum Entladen der Lipo`s. Funktioniert wunderbar.

Da hat doch jemand nicht im ersten Lehrjahr aufgepasst. Wie soll denn bei der Reihenschaltung der zwei Widerstände am 6,8Ohm Widerstand eine höhere Leistung abfallen als am 8,2Ohm Widerstand. In dieser Konstellation wäre eine maximale Leistung von 3,66W möglich Confused

Außerdem überlege Dir mal besser wie Du die Lochrasterplatte wieder frei bekommst, weil diese wahrscheinlich für den Durchführungsteil benötigt wird...
(Es sei denn, Du weißt schon was dran kommt -was ich allerdings als unwahrscheinlich ansehe)

Da hast du natürlich recht. Das war falsch. Das war zu schnell geschossen. Ich habe zwei Platinen der gleichen Art, warum sollte ich dann diese wieder frei bekommen? Ich glaube nicht das auf der Platine eine größere Schaltung rauf kommt. Angesicht der wenigen Teile die noch vorhanden sind.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.12.2016 16:29 von Revo1987.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #166
15.12.2016, 08:20
IKEAG_M_B Offline
Praktikant
**

Beiträge: 8
Registriert seit: 12/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(14.12.2016 16:28)Revo1987 schrieb:  
(14.12.2016 16:08)Onkel_Horscht schrieb:  
(14.12.2016 15:40)Revo1987 schrieb:  Zwei in Reihe geschaltete Lastwiderstände, jeweils 8,2 und 6,8 also 5 Watt Gesamtleistung zum Entladen der Lipo`s. Funktioniert wunderbar.

Da hat doch jemand nicht im ersten Lehrjahr aufgepasst. Wie soll denn bei der Reihenschaltung der zwei Widerstände am 6,8Ohm Widerstand eine höhere Leistung abfallen als am 8,2Ohm Widerstand. In dieser Konstellation wäre eine maximale Leistung von 3,66W möglich Confused

Außerdem überlege Dir mal besser wie Du die Lochrasterplatte wieder frei bekommst, weil diese wahrscheinlich für den Durchführungsteil benötigt wird...
(Es sei denn, Du weißt schon was dran kommt -was ich allerdings als unwahrscheinlich ansehe)

Da hast du natürlich recht. Das war falsch. Das war zu schnell geschossen. Ich habe zwei Platinen der gleichen Art, warum sollte ich dann diese wieder frei bekommen? Ich glaube nicht das auf der Platine eine größere Schaltung rauf kommt. Angesicht der wenigen Teile die noch vorhanden sind.

Wir denken das wir auf der Platine den Pt1000 drauflöten müssen. Mit den Widerständen die wir übrig haben soll evtl. ein Lastwiderstand aufgebaut wird.

Mit dem Balancer habt ihr Recht ! Man kann damit die Akkus nicht entladen. Das haben wir Software u. Hardware mäßig probiert.

Bei dem Versuch die Akkus einfach über einen Lastwiderstand zu entladen, haben wir folgendes bemerkt: Der Akku entläd sich zwa, aber wenn man Ihn von der Last trennt hat er nicht mehr die angegebene Spannung sondern hat sich dann wieder etwas "aufgeladen".

Deshlab Frage an alle. Wie habt Ihr das gemacht.

PS: Ein paar Akkus sind schon schrott auf Grund Tiefenentladung Undecided
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.12.2016 08:24 von IKEAG_M_B.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #167
15.12.2016, 09:29
Onkel_Horscht Offline
Azubi-Quäler
*******

Beiträge: 878
Registriert seit: 11/2012
Bewertung: 38
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Hinweis: der Akku hat auch einen Innenwiderstand. Wenn also Strom fließt, dann ist die Spannung kleiner, als wenn ich nur hochohmig mit dem Multimeter messe. Dazu kommen dann noch Elektrochemische Prozesse, die sich auch ein wenig auf die Spannung auswirken können

Tiere quälen - NEIN DANKE ... es gibt doch Azubis [Bild: g015.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #168
15.12.2016, 10:28
MP_95 Offline
Praktikant
**

Beiträge: 9
Registriert seit: 12/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Hey Leute,

uns ist aufgefallen, dass nach dem wir die Akkus von unserer gesteckten Entladestation entnommen haben, die Ladung der Akkus sich wieder erhöhn.. was kann man dagegen unternehmen um die Ladung die an der Schaltung gemessen wurde bei zu behalten..

Ist jemandem was ähnliches aufgefallen?

Was ich auch noch nicht ganz begreife ist, auf dem Blatt 3 Aufgabe 4 steht was von Mess-Ungenauigkeit des Power-Balancers. Mit welchen werten soll ich da rechnen um diesen "Messfehler" am Board auszugleichen um real die richtigen Messwerte zu erfahren?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #169
15.12.2016, 10:30
Damo91 Offline
Azubi
***

Beiträge: 37
Registriert seit: 12/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
kann das sein das das selbe phänomen auch beim balancer selber auftaucht??
der zeigt mir 4,05V an und wenn ich an der Zelle direkt messe hat der nur 3,94 oder so.. bin langsam echtverwirrt mit der scheiße^^
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #170
15.12.2016, 11:17
Elektrojounalist Offline
Praktikant
**

Beiträge: 7
Registriert seit: 12/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Das gleiche Problem habe ich auch. Auf Blatt 5 Aufgabe 2 stehen die Werte auf die die jeweiligen Zellen geladen werden sollen (Z1=3,90V; Z2=3,95V; Z3=4,00V; Z4=4,05V) und mit diesen Werten zur Prüfung mitgebracht werden sollen. Soll ich jetzt den Wert nehmen den mir das Multimeter anzeigt wenn ich die Spannung messe oder den Wert den mir das Display anzeigt(ca. +0,1V). Wie habt ihr das gemacht?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation