Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 15 Bewertungen - 3.8 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorbereitung und (Durchführung)
Beitrag: #301
27.12.2016, 16:35
Revo1987 Offline
Azubi
****

Beiträge: 90
Registriert seit: 01/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(27.12.2016 15:56)schmoofte schrieb:  Habt ihr Blatt 8 komplett ausgefüllt?
So wie ich es in den Aufgaben gesehen habe war nur gefordert die Zellspannungen einzutragen in Aufgabe 2 Blatt 5

Woher bekomme ich die Systembezeichnung, Werk-/Serien-Nr. und Software-Version?
Welche Schnittstellen sind gemeint?
Komponenten müssten ja die
Komponente 1 (-A1), Komponente 2 (-A2), Komponente 3 (-A3), Komponente 4 (-A4) sein wenn ich mich nicht irre

Nur das eintragen was du auch weißt. Bei der Software Version habe ich quasi die Vorgabe der IHK genutzt und die _3190W16 angegeben.

Schnittstellen sind z.B. : Analog I/Os Digital I/Os Arduino, LCD Display , 24 V Stromversorgung ;Power Arduino usw. quasi alle Bezeichnungen die der Balancer miteinander verbindet.
z.B.: A4X7<->A2X7

Bei den Komponenten muss es sich ja um die Handeln die wir hier verwendet haben. Da dies ja ein Abnahmeprotokoll ist, macht es Sinn.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #302
27.12.2016, 16:56
EGS95 Offline
Azubi
***

Beiträge: 36
Registriert seit: 09/2015
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Noch einmal zu Blatt 3, Aufgabe 3:
Wie kann man hier den maximalen Strom berechnen? Ist dies einfach der Wert, den man mit der Rechnung 4,2 V/12,55 Ohm = 34,8 mA berechnet oder ist dies der Wert von 500 mA den man aus dem Datenblatt ablesen kann? Hierzu habe ich in der Diskussion leider noch nichts genaues gefunden.
Die restlichen Fragen die ich hatte sind beantwortet, danke schonmal Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #303
27.12.2016, 16:59
schmoofte Offline
Azubi
***

Beiträge: 21
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(27.12.2016 16:35)Revo1987 schrieb:  
(27.12.2016 15:56)schmoofte schrieb:  Habt ihr Blatt 8 komplett ausgefüllt?
So wie ich es in den Aufgaben gesehen habe war nur gefordert die Zellspannungen einzutragen in Aufgabe 2 Blatt 5

Woher bekomme ich die Systembezeichnung, Werk-/Serien-Nr. und Software-Version?
Welche Schnittstellen sind gemeint?
Komponenten müssten ja die
Komponente 1 (-A1), Komponente 2 (-A2), Komponente 3 (-A3), Komponente 4 (-A4) sein wenn ich mich nicht irre

Nur das eintragen was du auch weißt. Bei der Software Version habe ich quasi die Vorgabe der IHK genutzt und die _3190W16 angegeben.

Schnittstellen sind z.B. : Analog I/Os Digital I/Os Arduino, LCD Display , 24 V Stromversorgung ;Power Arduino usw. quasi alle Bezeichnungen die der Balancer miteinander verbindet.
z.B.: A4X7<->A2X7

Bei den Komponenten muss es sich ja um die Handeln die wir hier verwendet haben. Da dies ja ein Abnahmeprotokoll ist, macht es Sinn.


Danke
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #304
27.12.2016, 17:06
Revo1987 Offline
Azubi
****

Beiträge: 90
Registriert seit: 01/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(27.12.2016 16:56)EGS95 schrieb:  Noch einmal zu Blatt 3, Aufgabe 3:
Wie kann man hier den maximalen Strom berechnen? Ist dies einfach der Wert, den man mit der Rechnung 4,2 V/12,55 Ohm = 34,8 mA berechnet oder ist dies der Wert von 500 mA den man aus dem Datenblatt ablesen kann? Hierzu habe ich in der Diskussion leider noch nichts genaues gefunden.
Die restlichen Fragen die ich hatte sind beantwortet, danke schonmal Smile

ABSOLUTE MAXIMUM RATINGS = Größtmögliche Verträglichkeit

500 mA gleich Continous Load Current, also der maximale Strom den der Schalter verträgt. Das ist der Strom, der maximal durch den Schalter fließen kann.

Kurz: Ersteres sollte richtig sein
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.12.2016 17:12 von Revo1987.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #305
27.12.2016, 17:23
Revo1987 Offline
Azubi
****

Beiträge: 90
Registriert seit: 01/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Letzte Frage von mir:

Ich habe immer noch nicht ganz verstanden, wie ich am besten die Korrekturwerte ermittele. Die bereits vorher gemessenen Werte sind doch Prinzipiell nur das Verhältnis aus dem Spannungsteiler, richtig? ( Gemessen mit OSZI)

Also wenn ich jetzt mein Korrekturwert haben möchte, muss ich die Lipos dann auf den gleichen Spannungswert laden ? Und dann den Wert ermitteln ?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.12.2016 17:30 von Revo1987.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #306
27.12.2016, 17:31
schmoofte Offline
Azubi
***

Beiträge: 21
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(27.12.2016 17:06)Revo1987 schrieb:  
(27.12.2016 16:56)EGS95 schrieb:  Noch einmal zu Blatt 3, Aufgabe 3:
Wie kann man hier den maximalen Strom berechnen? Ist dies einfach der Wert, den man mit der Rechnung 4,2 V/12,55 Ohm = 34,8 mA berechnet oder ist dies der Wert von 500 mA den man aus dem Datenblatt ablesen kann? Hierzu habe ich in der Diskussion leider noch nichts genaues gefunden.
Die restlichen Fragen die ich hatte sind beantwortet, danke schonmal Smile

ABSOLUTE MAXIMUM RATINGS = Größtmögliche Verträglichkeit

500 mA gleich Continous Load Current, also der maximale Strom den der Schalter verträgt. Das ist der Strom, der maximal durch den Schalter fließen kann.

Kurz: Ersteres sollte richtig sein

Genau so habe ich das auch aus dem Datenblatt entnommen.
Müsste richtig sein
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.12.2016 17:31 von schmoofte.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #307
27.12.2016, 18:51
EGS95 Offline
Azubi
***

Beiträge: 36
Registriert seit: 09/2015
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Entschuldigung, aber was bedeutet für euch Ersteres? Die 34,8 mA oder die 500 mA?

Und in Teil 2 der Aufgabe 3 sollen wir einfach nur sagen, dass der Strom 34,8 mA kleiner als 500 mA íst und die Verlustleistung mir und die Verlustleistung mit 0,67 mW kleiner als 500 mW sind? Das verstehe ich gerade nicht so ganz.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #308
28.12.2016, 12:25
Revo1987 Offline
Azubi
****

Beiträge: 90
Registriert seit: 01/2016
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(27.12.2016 18:51)EGS95 schrieb:  Entschuldigung, aber was bedeutet für euch Ersteres? Die 34,8 mA oder die 500 mA?

Und in Teil 2 der Aufgabe 3 sollen wir einfach nur sagen, dass der Strom 34,8 mA kleiner als 500 mA íst und die Verlustleistung mir und die Verlustleistung mit 0,67 mW kleiner als 500 mW sind? Das verstehe ich gerade nicht so ganz.

Fassen wir nochmal zusammen:

Im Datenblatt steht ,dass die Maximale mögliche Strombelastung eines AQV 112/212 bei 500 mA liegt. Damit ist nicht der Strom, der bei 4,2 V über den Schalter und dem Lastwiderstand fließt, gemeint.

Das ist wie im Datenblatt beschrieben, nur der Dauerlaststrom (IL) den der Schalter bis da hin verträgt. Es ist ja nach Imax gefragt bei 4,2v und Rl 120Ohm und Ri 0,55 Ohm

Zweitens:

Laut Aufgabe 3 heißt es ja, dass anhand der Datenblätter überprüft werden soll, ob der Schalter den errechneten Strom Imax und die Pv aushält. Da der Widerstand und der Strom ja so gering sind kommen wir auch auf ein so geringen Pv.

Wenn man nun das Datenblatt vor Augen hat muss ich doch jetzt erkennen, dass die maximal mögliche Verlustleistung von Pv nur 500 mW am Ausgang sein dürfen. Es heißt doch auch Absolut Maximum Ratings alles darüber kann ihn zerstören. Oder nicht ?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.12.2016 14:04 von Revo1987.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #309
28.12.2016, 14:23
schmoofte Offline
Azubi
***

Beiträge: 21
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
(28.12.2016 12:25)Revo1987 schrieb:  
(27.12.2016 18:51)EGS95 schrieb:  Entschuldigung, aber was bedeutet für euch Ersteres? Die 34,8 mA oder die 500 mA?

Und in Teil 2 der Aufgabe 3 sollen wir einfach nur sagen, dass der Strom 34,8 mA kleiner als 500 mA íst und die Verlustleistung mir und die Verlustleistung mit 0,67 mW kleiner als 500 mW sind? Das verstehe ich gerade nicht so ganz.

Fassen wir nochmal zusammen:

Im Datenblatt steht ,dass die Maximale mögliche Strombelastung eines AQV 112/212 bei 500 mA liegt. Damit ist nicht der Strom, der bei 4,2 V über den Schalter und dem Lastwiderstand fließt, gemeint.

Das ist wie im Datenblatt beschrieben, nur der Dauerlaststrom (IL) den der Schalter bis da hin verträgt. Es ist ja nach Imax gefragt bei 4,2v und Rl 120Ohm und Ri 0,55 Ohm

Zweitens:

Laut Aufgabe 3 heißt es ja, dass anhand der Datenblätter überprüft werden soll, ob der Schalter den errechneten Strom Imax und die Pv aushält. Da der Widerstand und der Strom ja so gering sind kommen wir auch auf ein so geringen Pv.

Wenn man nun das Datenblatt vor Augen hat muss ich doch jetzt erkennen, dass die maximal mögliche Verlustleistung von Pv nur 500 mW am Ausgang sein dürfen. Es heißt doch auch Absolut Maximum Ratings alles darüber kann ihn zerstören. Oder nicht ?


Genau.
Und da die errechneten Werte weit darunter liegen sollte die Antwort ja klar sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #310
28.12.2016, 15:30
schmoofte Offline
Azubi
***

Beiträge: 21
Registriert seit: 01/2015
Bewertung: 0
RE: Vorbereitung und (Durchführung)
Blatt 3 Aufgabe 1

Lastenheft für den 15 Zellen-Balancer oder nur für den 4 Zellen-Balancer?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation