Anmelden | Registrieren
Username Password

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 4 Bewertungen - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
einfach unterhalten und austauschen
Beitrag: #161
24.04.2018, 09:51
Benche Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 77
Registriert seit: 11/2013
Bewertung: 1
RE: einfach unterhalten und austauschen
(19.04.2018 08:52)Minze_97 schrieb:  
(19.04.2018 08:41)Onkel_Horscht schrieb:  Wenn man von Biegeradius spricht, meint man immer den kleinstmöglichen Biegeradius.

Bei Lichtwellenleitern liegen die Herstellerangaben für den minimalen Biegeradius, den Minimum Bend Radius, beim zehnfachen Außendurchmesser des LwL-Kabels. Nach dieser Faustformel hat beispielsweise ein Lichtwellenleiter mit einem Außendurchmesser von 5 mm einen Biegeradius von ca. 5 cm.

Anders ist es bei Koaxialkabeln. Hier ist der Biegeradius abhängig von der Art der Schirmung.
Für einfach geschirmte Koaxialkabel gilt der 5-fache Kabeldurchmesser,
bei doppelt geschirmten der 10-fache
.

In der EN-Kabelnorm wird ein niedrigerer Wert angegeben, der dem 4-fachen Wert des Kabeldurchmessers entspricht.

Danke für die schnelle Antwort,

Was würden denn für Probleme auftreten wenn man den Biegeradius übersteigt ? Außer das die Dämpfung denn zunimmt.

Im schlimmsten Fall brechen die LWL
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #162
05.06.2018, 09:11
Benche Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 77
Registriert seit: 11/2013
Bewertung: 1
RE: einfach unterhalten und austauschen
(19.04.2018 08:52)Minze_97 schrieb:  
(19.04.2018 08:41)Onkel_Horscht schrieb:  Wenn man von Biegeradius spricht, meint man immer den kleinstmöglichen Biegeradius.

Bei Lichtwellenleitern liegen die Herstellerangaben für den minimalen Biegeradius, den Minimum Bend Radius, beim zehnfachen Außendurchmesser des LwL-Kabels. Nach dieser Faustformel hat beispielsweise ein Lichtwellenleiter mit einem Außendurchmesser von 5 mm einen Biegeradius von ca. 5 cm.

Anders ist es bei Koaxialkabeln. Hier ist der Biegeradius abhängig von der Art der Schirmung.
Für einfach geschirmte Koaxialkabel gilt der 5-fache Kabeldurchmesser,
bei doppelt geschirmten der 10-fache
.

In der EN-Kabelnorm wird ein niedrigerer Wert angegeben, der dem 4-fachen Wert des Kabeldurchmessers entspricht.

Danke für die schnelle Antwort,

Was würden denn für Probleme auftreten wenn man den Biegeradius übersteigt ? Außer das die Dämpfung denn zunimmt.

Na das ist ja schon die Begründung, im schlimmsten Fall brechen die LWL
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #163
05.06.2018, 14:26
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 947
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 30
RE: einfach unterhalten und austauschen
Da Onkel_Horscht inzwischen von uns gegangen ist Angel muss ich wohl hier weiter machen.

1. Richtwerte, Faustformeln etc. sind gut und schön, aber letztlich sind die Angaben des Herstellers (Datenblatt) maßgebend. Denn nur der Hersteller kennt den Aufbau seiner Kabel, die Eigenschaften der verwendeten Materialien für Mantel, Isolation, Stützstrukturen etc. wirklich genau.
2. Wer mal mit Piezosensoren für die Schwingungsmesstechnik und über Koaxkabel angeschlossenen Ladungsverstärkern zu tun hatte, der weiß, wie z.B. durch Biegung des Kabels oder Druck darauf es zu Ladungsverschiebungen und Verfälschung von Messergebnissen kommt.
3. LWL: Ehe die Glasfaser bricht kommt das eigentliche Problem: bending loss (Biegeverluste). Aber auich hier gibt es nicht _den_ minimalen Biegeradius. Für Anwendungen z.B. im Bereich FTTH gibt es mittlerweile Low-Bending Fasern, die Biegeradien von unter 10 mm ohne nennenswerte Verluste erlauben.

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #164
03.09.2018, 11:13
ElektroVogel Offline
Azubi
***

Beiträge: 11
Registriert seit: 02/2018
Bewertung: 0
RE: einfach unterhalten und austauschen
Hallo.

Ich stöberte gerade nochmal durch die BGR A3 und mir ist bezüglich der Situation in meinem Betrieb etwas aufgefallen bzw. so etwas in vielen Betrieben der Fall sein kann. Unter Punkt 2. Begriffsbestimmungen habe ich mir die Definition für den Arbeitsverantwortlichen durchgelesen

Zitat:
"Arbeitsverantwortlicher ist eine Person, die beauftragt ist, die unmittelbare
Verantwortung für die Durchführung der Arbeiten zu tragen. Erforderlichenfalls
kann diese Verantwortung teilweise auf andere Personen übertragen
werden."


So, wenn jetzt also unser Bereichsleiter hergeht und gibt jetzt meinem Ausbilder oder mir eine Anweisung (bspw., dass man ein Gerät aufschrauben soll um etwas nachzusehen, eventuell was zu reparieren) ist er dazu überhaupt in der Lage wenn er rein vom Fachbereich: "Elektrotechnik" keine Ahnung hat (es nicht gelernt hat). Den schon allein die Verantwortung wäre ja nicht gegeben was Sicherheitsbestimmungen an geht auf die er denjenigen hinweisen kann. Klar wenn der, der die Arbeit ausführt den Fachbereich berufsmäßig abdeckt weil er vielleicht sogar noch seinen Meister darin gemacht hat, wäre das stillschweigend kein Ding?, da derjenige sich mit den Bestimmungen und Gefahren auskennt. Ein Quereinsteiger aber, der den Themenbereich nur teilweise abgehandelt bekommen hat jedoch nicht zwingend; kommt darauf an welche Anlage bzw. das Gerät. Wenn es blöd kommt kann doch dann der Bereichsleiter möglicherweise für 7 Jahre in den Knast kommen oder nicht? Es wird also eig. eine zusätzliche Fachkraft, die dazu befähigt ist die Situation einschätzen zu können, benötigt, wenn eine höhere Instanz jetzt speziell einem Mitarbeiter eine Anweisung gibt (also auf direktem Wege). Wenn jedoch ein Mitarbeiter die Anweisung vom Bereichsleiter bekommen hat und dieser Mitarbeiter (der den dazu benötigten Fachbereich berufstechnisch abdeckt) einem anderen Mitarbeiter die Aufgabe zuteilt ist das in Ordnung oder wie seht ihr das?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #165
03.09.2018, 18:24
Gast Offline
Administrator
*******

Beiträge: 947
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 30
RE: einfach unterhalten und austauschen
(03.09.2018 11:13)ElektroVogel schrieb:  Hallo.

Ich stöberte gerade nochmal durch die BGR A3 und mir ist bezüglich der Situation in meinem Betrieb etwas aufgefallen bzw. so etwas in vielen Betrieben der Fall sein kann. Unter Punkt 2. Begriffsbestimmungen habe ich mir die Definition für den Arbeitsverantwortlichen durchgelesen

Zitat:
"Arbeitsverantwortlicher ist eine Person, die beauftragt ist, die unmittelbare
Verantwortung für die Durchführung der Arbeiten zu tragen. Erforderlichenfalls
kann diese Verantwortung teilweise auf andere Personen übertragen
werden."

Aus Raider wird jetzt Twix, … sonst ändert sich nix.
Und aus BGR A3 wird jetzt DGUV Regel 103-011, sonst ändert sich nix. Ist jetzt aber schon über 10 Jahre her.

Erst mal gehts da um Arbeiten unter Spannung, also nicht nur mal ein Gerät aufschrauben und Staub rauspusten.

Du hast leider inhaltlich bei der Begriffsdefinition aufgehört zu lesen, denn deine Fragen beantwortet eigentlich der Abschnitt 3 bzw. die Beispiele im Anhang.

So wird auch der Arbeitverantwortliche spezifiziert:
3.1.4.3 Arbeitsverantwortlicher
Der Arbeitsverantwortliche muss Elektrofachkraft sein, die Grundsätze für Arbeiten unter Spannung nach Abschnitt 3.1 kennen und über eine Berechtigung für die durchzuführenden Arbeiten (Spezialausbildung) verfügen. Er muss die Befähigung der von ihm eingesetzten Mitarbeiter kennen.

Quelle: DGUV Regel 103-011

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger."
Kurt Tucholsky
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #166
04.09.2018, 10:43
ElektroVogel Offline
Azubi
***

Beiträge: 11
Registriert seit: 02/2018
Bewertung: 0
RE: einfach unterhalten und austauschen
hallo,
das habe ich dann wohl übersehen ok :/
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #167
08.12.2018, 12:01
Rialmaroc Offline
Praktikant
**

Beiträge: 3
Registriert seit: 12/2016
Bewertung: 0
RE: einfach unterhalten und austauschen
Wie sieht es aus, es gibt die Bereitstellungsunterlagen für Frühjahr 2019 leider macht keiner ein neues Thema auf und ich darf leider nicht. Kann ein Admin?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #168
11.12.2018, 09:54
RodGauner Offline
EGSler
******

Beiträge: 197
Registriert seit: 01/2013
Bewertung: 5
RE: einfach unterhalten und austauschen
Ist eröffnet, zu finden im Teil 1 ganz unten.
Habe leider auch keine volle Berechtigung, das wie gewohnt zu erstellen, sorry
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beitrag: #169
11.12.2018, 11:43
TehKah Offline
Azubi
***

Beiträge: 13
Registriert seit: 07/2016
Bewertung: 0
RE: einfach unterhalten und austauschen
(11.12.2018 09:54)RodGauner schrieb:  Ist eröffnet, zu finden im Teil 1 ganz unten.
Habe leider auch keine volle Berechtigung, das wie gewohnt zu erstellen, sorry

Was ist denn mit den Admins? Hier ist es seit einem halben Jahr sehr still.
Es wäre schade, wenn dieses Forum ausstirbt. Aber hier fehlt definitiv derzeit die Zuarbeit. Ist denn jemand mit Lehrer Hämpel / Onkel Horst befreundet oder bei ihm in der Ausbildung um mal nachzufragen?

Dodgy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation