Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Normale Version: Abschlussprüfung Diskussion
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Du hast die möglichkeit, über k1 eine Softwareseitige Kalibrierung zu machen. Was aber mit dem defekten Teil nicht möglich war. Hierzu musst du den Jumper XJ1 umstecken. Oder halt wie in den Unterlagen eine Manuelle Kalibrierung durchführen.
(09.01.2013 15:04)BildungsWC schrieb: [ -> ]Ob xxxx oder xxxx ist bei einer Toleranz von 20% total egal, aber genauer ist es da hast du Recht.

Genau. Es liegt in der Toleranz; Prüfer waren zufrieden und bestanden trotzdem^^

* * * GELÖSCHT * * *

dafür schreibe ich ja hier; damit die die noch die Prüfung vor sich haben vorher nachdenken können Smile
(09.01.2013 15:04)BildungsWC schrieb: [ -> ]Ob xxxx oder xxxx ist bei einer Toleranz von 20% total egal, aber genauer ist es da hast du Recht.

Ja da muss ich dir auch Recht geben!
Aber genau xxxx ist ja schöner Shy

Und nochmal danke an reha92 für die Infos!

Friedehorst2011

Erstmal danke an reha92 eine frage mp11und mp12 osziloskopieren?in der prüfung
Kanste mal genauer beschreiben reha92
(09.01.2013 15:11)Jack36 schrieb: [ -> ]Aber erklärt mir mal bitte wie man die Schaltung abgleichen kann bzw , was man mit der Sensorsimulation erreicht. Ich sehe da einfach keinen Sinn darin. Irgendwo muss doch eine Veränderung festzustellen sein. Wie funktioniert das ??

Hallo,

Wenn bei dir keine Simulation möglich ist, liegt dies entweder daran, das du deine Schaltung falsch aufgebaut hast oder die Schaltung falsch abgeglichen ist.

Zum Abgleich:
- Mache bitte den Abgleich der Bereitstellungsunterlagen noch einmal. Ist hier alles in Ordnung kannst du weiter Messen und abgleichen wie nun Beschrieben:
1. Mache nocheinmal den Abgleich auf Blatt 6 und stelle alle Spannungen so genau wie möglich ein.
2. Nun musst du insbesondere auf den Abgleich der 0V achten (MP2 & MP3). Aber Überprüfe auch, ob sich die Spannungen an diesen Punkten auf ca 5.1V regeln lassen.
3. Bei 2. musst du darauf achten das du die Spannung erst hoch drehst und dann solange herunter regelst, das die Spannung genau auf 0V liegt (du darfst nicht zu Weit drehen ansonsten ist die Funktion futsch).

Hoffe ich konnte helfen.

Viel Erfolg!! Idea
(09.01.2013 15:11)Jack36 schrieb: [ -> ]Aber erklärt mir mal bitte wie man die Schaltung abgleichen kann bzw , was man mit der Sensorsimulation erreicht. Ich sehe da einfach keinen Sinn darin. Irgendwo muss doch eine Veränderung festzustellen sein. Wie funktioniert das ??

Zum Sinn der Sache: Die Sensorsimulation soll ja nur einen Halbleitersensor nachbilden, wie er heute in jedem Smartphone etc. zu finden ist; dieser würde ja die gleichen Spannungssignale liefern, nur wäre er in der Prüfung sehr unpraktisch zu handeln.

Dann mache den Abgleich, wie im Vorbereitungsauftrag beschrieben (daran denken, dass bei 10. statt -R10 -R12 verwendet werden muss). Am Ende Jumper so stecken, dass der -K1 das Referenzsignal liefert (bei mir hatte heute ein Prüfling den Jumper ganz weggelassen - das geht natürlich nicht).
Danach sollte (bei intakter Schaltung) alles problemlos laufen. Bis auf den defekten -K1 gibt es dieses Jahr eigentlich keine macken in der Schaltung. Da hatten wir schon Schlimmeres.
Muss man bei den Features der Wasserwaage diese auch noch erklären oder reicht das wenn man nur 6 stück nennt ? Wink
In der Aufgabe steht "Beschreiben Sie ...", daher kann es nicht schaden etwas mehr hinzuschreiben.
Hallo,

erstmal glückwunsch zur bestandenen Prüfung.
Welche fragen kamen noch dran?

Gruß
Habe mal ne frage,

um andere Frequenzen ja zu berechnen welche Formel nutzt ihr ?
habe einmal die vom elektro-kompendium und die aus dem datenblatt.
die eine ist ja f=1/0,69*(Ra+2*Rb)*C und die andere ist f=1,49/(Ra+2*Rb)*C.
Die inventierung von 0,69 beträgt ja 1,449 und nicht 1,49. also 1/0,69=1,449.
Referenz-URLs