Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Normale Version: Abschlussprüfung Diskussion
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
@Bildungswc: ja genau davon die 2te Seite.

@Bljad: das ist komishc sollte nah dem abgleichen eigentlich nicht sein, was sagt denn die kalibrierung im menü ? vll nochmal neu abgleichen oder den jumper -xj1 auf 2/3 stellen dann kalibriert der sich ja automatisch durch das digipoti K1, hoffe den haste getauscht, da soll ja erst ne falsche charge rausgegangen sein, wie gelesen an pin 3 / 6 sollte 1kOhm sein Wink

hoffe konnte helfen.
(10.01.2013 11:38)Gast schrieb: [ -> ]
(10.01.2013 11:04)BildungsWC schrieb: [ -> ]Die 1,44/1,449/1,49 sind Herstellerspezifisch unterschiedlich, deshalb bekommst du auch +-20% Toleranz bei den Frequenzen.

Ich habe 1,44 benutzt da das der häufigste Wert war den ich fand.

Die Werte der Faktoren 0,69 bzw. 1,44 sind weder herstellerspeziefisch noch willkürlich. Wenn man sich die Formeln herleitet (findet man auch in einigen Datenblättern), so kommt man auf ln2 bzw. 1/ln2. Das sind dann 0,6931471806 ... bzw. 1,442695041....
Diese Genauigkeit braucht in der Praxis kein Schwein, da meist schon die verwendeten Kondensatoren Toleranzen von bis zu 20% haben. Daher ist eine Rechnung mit 0,69 bzw. 1,44 mehr als genau genug.

Aber wieso wird dann im Datenblatt vom NE555 dann 1,49 angegeben ? verfälscht das nicht iwie ? Huh
Habt ihr beim Blockschaltbild auch interne Verbindungen z.B.
von Spannungsstabilisierung oder vom digitalen Poti zum uController eingezeichnet?
(10.01.2013 11:47)Lektrofix schrieb: [ -> ]
(10.01.2013 11:38)Gast schrieb: [ -> ]
(10.01.2013 11:04)BildungsWC schrieb: [ -> ]Die 1,44/1,449/1,49 sind Herstellerspezifisch unterschiedlich, deshalb bekommst du auch +-20% Toleranz bei den Frequenzen.

Ich habe 1,44 benutzt da das der häufigste Wert war den ich fand.

Die Werte der Faktoren 0,69 bzw. 1,44 sind weder herstellerspeziefisch noch willkürlich. Wenn man sich die Formeln herleitet (findet man auch in einigen Datenblättern), so kommt man auf ln2 bzw. 1/ln2. Das sind dann 0,6931471806 ... bzw. 1,442695041....
Diese Genauigkeit braucht in der Praxis kein Schwein, da meist schon die verwendeten Kondensatoren Toleranzen von bis zu 20% haben. Daher ist eine Rechnung mit 0,69 bzw. 1,44 mehr als genau genug.

Aber wieso wird dann im Datenblatt vom NE555 dann 1,49 angegeben ? verfälscht das nicht iwie ? Huh

Weiß nicht, von welchem Hersteller das Datenblatt stammt. Ich halte die 1,49 für einen Tippfehler, da 1/0,69=1,449; da fehlt wohl eine vier.
Ansonsten verwenden alle Hersteller im Prinzip die gleiche Innenschaltung, d.h. bei der astabilen Kippstufe wird der C1 ständig zwischen 1/3 Ucc und 2/3 Ucc umgeladen; über R1 und R2 wird geladen und über R2 entladen.
Bei Fairchild findet sich die komplette Herleitung der Formel im Datenblatt: http://www.datasheetcatalog.org/datashee.../NE555.pdf
Klar, mit einem anderen Faktor bekommst die leicht andere Werte heraus; im Vergleich zum Einfluss der Bauelementetoleranzen ist das aber vernachlässigbar.
Verwende einfach die Formel, die in dem Datenblatt steht, das du zur Prüfung mitnimmst.
(10.01.2013 12:07)Timorico schrieb: [ -> ]An K1 messe ich ca 1,3k
wenn ich aber den jumper -xj1 auf 2/3 stelle und dann kalibrieren will steht auf dem display CALIB U!!
heißt das das K1 defekt ist??

Sicher bin ich da nicht, dein wert schein ok zu sein.
bei dem kalibrieren sollte eigentlich Calib D sein und leicht blinkend nach ner zeit ist es kalibiriert da ja durch K1 eine automatische kalibieration stattfindet.
hast du den abgleich auf blatt 6 schon gemacht ?
solltest du als erstes machen Wink
An K1 messe ich ca 1,3k
wenn ich aber den jumper -xj1 auf 2/3 stelle und dann kalibrieren will steht auf dem display CALIB U!!
heißt das das K1 defekt ist??
@Gast: Das Datenblatt ist von Philips
http://www.datasheetcatalog.org/datashee...55_C_2.pdf
Dort steht die Formel auch gleich neben der astabilien Kippstufe
(10.01.2013 12:18)Lektrofix schrieb: [ -> ]@Gast: Das Datenblatt ist von Philips
http://www.datasheetcatalog.org/datashee...55_C_2.pdf
Dort steht die Formel auch gleich neben der astabilien Kippstufe

Halte ich, wie schon geschrieben, für einen Tippfehler, da auch bei Philips die gleichen physikalischen Gesetze gelten. Außerdem steht ja auch am Ende:
"Let's make things better!" Big Grin

Nimm aber die Formel, die in DEINEM Datenblatt steht, dann kann der PA das auch nachvollziehen.
bei mir steht ein U Big Grin
blinken tut es auch aber es kalibriert sich nix!
habs 5 min. mal laufen lassen trotzdem nix!
und ja blatt 6 hab ich auch gemacht
funktioniert auch alles aber beim selber kalib. will es net gehn
Referenz-URLs