Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Normale Version: Bereitstellung und Vorbereitung
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
(17.12.2014 12:46)byte schrieb: [ -> ]
(17.12.2014 11:40)OcF schrieb: [ -> ]
(17.12.2014 10:58)prüfung 14/15 schrieb: [ -> ]Hi, kann mir jemand bei der "Vorbereitung" die Aufgabe 2 Informationsphase nochmal genau erläutern ? Huh

Wäre auch dankbar wenn uns da jemand weiter helfen könnte.

--
Btw Schimmler und A.Nuss benutzt bitte PN (bzw ich denke das eine direkte(re) kommunikation möglich ist).

Hätte auch bedarf. Smile

Ich versuchs noch mal, meist sind die Leute schneller Fehler zu verbessern als auf Fragen zu antworten. Big Grin


Also die Frage ist ob der Transistor, an dem maximal eine Uce=0,7 V (eher kleiner) abfällt und dabei einen maximalen Kollektorstrom von 500mA verträgt, das Relais schalten kann.
Dieses hat bei einer Spannung von 4,5V einen Spulenwiderstand von 405 Ohm also einen Strom von 11,1 mA
Dieser Strom + der Strom durch die jeweilige LED (berechnet sich aus den 5V-Uce-Udiode/1000Ohm) ist IGesamt der dann tatsächlich in den Kollektor fliesst und der ist definitiv kleiner als 500mA.

Im Datenblatt findet man dann auch noch dass die Uce maximal 60V sein darf, Gast hat ja vorhin erst erläutert, dass im Sperrzustand die 5V Versorgungsspannung daran abfallen.

Also kann die Frage mit Ja beantwortet werden.

Ist das nun so richtig? :/
Das kommt wohl drauf an, wie die Frage zu verstehen ist. Nämlich ob es prinzipiell möglich ist die Relais über die Transistoren zu schalten (ja), oder ob dies auch möglich ist unter Aufrechterhaltung der sonstigen Funktion der Schaltung (eher nein).
(17.12.2014 12:26)A. Nuss schrieb: [ -> ]
(17.12.2014 12:23)aGreatDayForRussia schrieb: [ -> ]Die Leute hier versuchen dir doch zu helfen, aber wenn du dich querstellst geht das schlecht Big Grin

Achja? Das soll eine Hilfe sein?
Der will mich doch nur blöd von der Seite anpissen!

War jetzt nicht speziell auf die Aussage bezogen.
Wenn hier im Forum eine gute Frage gestellt wird, wird sie auch gut beantwortet Smile
(17.12.2014 12:59)Tomhet schrieb: [ -> ]
(17.12.2014 12:46)byte schrieb: [ -> ]
(17.12.2014 11:40)OcF schrieb: [ -> ]
(17.12.2014 10:58)prüfung 14/15 schrieb: [ -> ]Hi, kann mir jemand bei der "Vorbereitung" die Aufgabe 2 Informationsphase nochmal genau erläutern ? Huh

Wäre auch dankbar wenn uns da jemand weiter helfen könnte.

--
Btw Schimmler und A.Nuss benutzt bitte PN (bzw ich denke das eine direkte(re) kommunikation möglich ist).

Hätte auch bedarf. Smile

Ich versuchs noch mal, meist sind die Leute schneller Fehler zu verbessern als auf Fragen zu antworten. Big Grin


Also die Frage ist ob der Transistor, an dem maximal eine Uce=0,7 V (eher kleiner) abfällt und dabei einen maximalen Kollektorstrom von 500mA verträgt, das Relais schalten kann.
Dieses hat bei einer Spannung von 4,5V einen Spulenwiderstand von 405 Ohm also einen Strom von 11,1 mA
Dieser Strom + der Strom durch die jeweilige LED (berechnet sich aus den 5V-Uce-Udiode/1000Ohm) ist IGesamt der dann tatsächlich in den Kollektor fliesst und der ist definitiv kleiner als 500mA.

Im Datenblatt findet man dann auch noch dass die Uce maximal 60V sein darf, Gast hat ja vorhin erst erläutert, dass im Sperrzustand die 5V Versorgungsspannung daran abfallen.

Also kann die Frage mit Ja beantwortet werden.

Ist das nun so richtig? :/

Vielen Vielen dank SmileSmileSmileSmile
(17.12.2014 13:12)Jitter schrieb: [ -> ]Das kommt wohl drauf an, wie die Frage zu verstehen ist. Nämlich ob es prinzipiell möglich ist die Relais über die Transistoren zu schalten (ja), oder ob dies auch möglich ist unter Aufrechterhaltung der sonstigen Funktion der Schaltung (eher nein).

Man kann ja die LEDs mit einbeziehen. Egal, wie man es dreht, die Transistoren dürften bei so wenig Strom einschlafen.
Die Relais dienen doch der Auswahl, welche Spannung an den analogen Porteingang des Mikrocontrollers angelegt wird. Diese Auswahl findet über die Taster auf der Anzeigeeinheit statt. Werden die Relais zusätzlich über die Transistoren geschaltet, so ist diese Auswahl meines Erachtens auch vom Ausgangszustand der Komparatoren für die drei Referenzspannungen abhängig.
(17.12.2014 13:12)Jitter schrieb: [ -> ]Das kommt wohl drauf an, wie die Frage zu verstehen ist. Nämlich ob es prinzipiell möglich ist die Relais über die Transistoren zu schalten (ja), oder ob dies auch möglich ist unter Aufrechterhaltung der sonstigen Funktion der Schaltung (eher nein).


Klar ich würde auf jedenfall noch dazu schreiben, dass das Platinenlayout in dem Fall natürlich verändert werden muss.
Darf mann die Bereitstellungsunterlagen zusammenfassen und ergänzen. Z.B. welche funktion die einzelnen IC, Widerstände, Portpins haben und das dann in die Prüfung mitnehmen. Und darf man die Trimmwiderstände und Jumper auf der Platine beschriften?
(17.12.2014 13:59)24! schrieb: [ -> ]Und darf man die Trimmwiderstände und Jumper auf der Platine beschriften?

Das sollte jeder auf jeden Fall machen - spart Zeit und Ärger
(17.12.2014 13:59)24! schrieb: [ -> ]Darf mann die Bereitstellungsunterlagen zusammenfassen und ergänzen. Z.B. welche funktion die einzelnen IC, Widerstände, Portpins haben und das dann in die Prüfung mitnehmen. Und darf man die Trimmwiderstände und Jumper auf der Platine beschriften?

Gute Idee Smile

Noch mal ich mit einer Frage, bin jetzt beim Schritt 2.9.3 angekommen. Dort steht bei mir im Einstellteil "Die LED -A2-P2 leuchtet nicht."
Im Ergänzungsschreiben von der IHK steht jetzt "falsch 2.9.3 ... -A2.P3 leuchtet"_ "richtig 2.9.3 ... -A2.P3 leuchtet nicht"

Wieso ist das denn jetzt P3 und nicht wie es im Einstellungsteil P2, was für mich auch mehr Sinn macht.

Haben sie jetzt im Korrekturschreiben das Falsche noch mal falsch aufgenommen und mit dem neuen Fehler weiter gemacht ?
Referenz-URLs