Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Normale Version: Bereitstellung und Vorbereitung
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Bei einem 1:1 Tastkopf wird das Signal üblicherweise mit 1MOhm und 20pF belastet. Bei einem 10:1 Tastkopf sind es 10MOhm und 2pF (Was sich z.B. beim Messen des Signales vom Quarz des µC massiv auswirkt - erkennt man aber schnell, wenn man sich die Kondensatoren rechts und links vom Quarz anschaut)
(16.01.2015 13:25)Hohlroller schrieb: [ -> ]
(15.01.2015 12:27)Hohlroller schrieb: [ -> ]Tach, kann uns jemand sagen, wieso man bei der Messung einen 10:1 Tastkopf benutzen sollte? Es ist uns klar, dass dadurch das Messsignal nicht so stark belastet wird und eine Verfälschung der Amplitude des Messignals vermieden wird, aber niemand kann mir hier genau sagen, wieso bei diesen kleinen Spannungen 10:1 Tastkopf

??Dodgy

Vielleicht können dir das auch nur die PAL-Leute sagen Big Grin
Hab leider auch keine Ahnung, denn die Spannungen, wie du auch schon gesagt hast, sind ja nicht sehr hoch.. max. 12V mehr gibt das Netzeil eh nicht her Big Grin
(16.01.2015 12:35)byte schrieb: [ -> ]
(16.01.2015 10:58)angel schrieb: [ -> ]Welche E Reihe habt ihr genommen bei Blatt 4 Aufgabe 2? mit +/- 2 % meinen die die E48 Reihe oder?

20,2kohm

e96 20kohm

Hier meine Lösung für das Problem:

E96!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Widerstand R47!!!!!!!!!!!!!!!!!E192
Toleranz ±1%!!!!!!!Toleranz ±2%!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Toleranz ±0,5%
19,8!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!19,8646!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!20,1985
20!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!20,27!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!20,3
20,2!!!!!!!!!!!!!!!!!!!20,6754!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!20,4015


Bei der E96-Reihe ist die untere Toleranz außerhalb!
Deswegen ist der Widerstand aus der E192 der Richtige!!

Mfg Evi

PS: Falls ich etwas nicht beachtet habe, gibt mir bitte Rückmeldung!
Alle Angaben ohne Gewähr!
(16.01.2015 12:13)Luginio schrieb: [ -> ]Also bei der Berechnung kommt man ja auf 20,27kOhm und ein paar Zerquetschte. Natürlich könnte man jetzt den 20,3kOhm aus der E192-Reihe oder den 20,5kOhm aus der E192-Reihe oder den 20,5kOhm aus der E96-Reihe nehmen.
Aber in der Aufgabe wird nur gesagt, das +-2% Toleranz nicht überschritten werden dürfen. Das heißt, aus wirtschaftlichen Gründen wählt man den 20,5kOhm aus der E48-Reihe, da dieser die Anforderungen erfüllt und günstiger ist als die mit weniger Toleranzen.

wenn du mit der Formel auf den Datenblatt den R1 ausrechnest kommst du auf 953,5 ohm und deshalb kommst du dann bei der parallelrechnung auf genau 20,5 K ohm
(16.01.2015 12:09)angel schrieb: [ -> ]
(16.01.2015 11:56)Sebastian schrieb: [ -> ]die e 96 passt,
bei der e 48 reihe gibts keinen 20,5kOhm

Hab es dir rot markiert. Es gibt einen 20,5 k Ohm Widerstand in der E48-Reihe

Den habe ich auch genommen.



(16.01.2015 12:45)Nano schrieb: [ -> ]Wie sieht es bei euch eigentlich aus?
Schon nervös ? oder eher gelassen ? Smile

Ich bin noch nicht nervös.
Habe in 1 Wochen Prüfung.
...und wenn sich die 2% auf die Toleranz der Ausgangsspannung bezieht? *verwirrungstiftend*
Ich würde ein Poti mit 50kOhm verwenden und einstellen Wink
Montag ist endlich die Prüfung kann es kaum erwarten!!
Dann wirst du uns hoffentlich aufklären was dran kam Smile
(16.01.2015 16:18)Onkel_Horscht schrieb: [ -> ]Ich würde ein Poti mit 50kOhm verwenden und einstellen Wink

ich hab die idee 50kohm ?

direkt 1Mohm poti rein schon brauchste dir keine sorgen machen
bloß beim genauen einstellen von 20,2 kOhm wirds halt bisschen ne herausforderung ... Big Grin
Nur nicht zittern beim drehen Big Grin
Referenz-URLs