Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Normale Version: Bereitstellung und Vorbereitung
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Beim berechnen müsste man dann auch die 5% von 1kΩ und 8,2kΩ berücksichtigen, oder nicht?
Dann wird das mit den 2% Toleranz von Ua nichts!
(19.01.2015 12:38)Dönerstag schrieb: [ -> ]Ich meine Irgendwo hier mal eine Funktionsbeschreibung der Platine gesehen zu haben . Dort wurde in einzelschritten erklärt wie genau die Platine funktioniert .
Könnte mir wer sagen auf welcher Seite das war?
Danke

Auf Seite 8 der Bereitstellungsunterlagen oder auf der Rückseite von dem 1. Blatt der Vorbereitung der praktischen Aufgabe steht es drin.
Hmm nein eigentlich nur die Toleranz des neu eingebauten Widerstandes. Nachdem von den anderen Widerständen nicht gesprochen wird, müsste man von den exakten Werten ausgehen.
seit ihr alle schon nervös?
Ich sehe das anders.
Wenn man "nur" den neuen mit Toleranzen einfließen lässt ist es wahrscheinlich machbar.
(19.01.2015 12:20)Tomhet schrieb: [ -> ]Meinen die jetzt 2% Toleranz der Widerständeoder 2% der Ausgangsspannung?

Das geht leider nicht genau aus der Fragestellung hervor Sad
(19.01.2015 12:38)Dönerstag schrieb: [ -> ]Ich meine Irgendwo hier mal eine Funktionsbeschreibung der Platine gesehen zu haben . Dort wurde in einzelschritten erklärt wie genau die Platine funktioniert .
Könnte mir wer sagen auf welcher Seite das war?
Danke

In deinen Bereitstellungsunterlagen auf Seite 8 steht alles.
kann mir einer die genaue aufgabe der zwei impedanzwandler am eingang des drucksensors beschreiben ?
der drucksensor darf nich belastet werden , deshalb der impedanzwandler
( eingang impedanzwandler= Hochohmig -> keine belastung für den sensor
ausgang impedanzwandler= niederohmig -> Belastbar )


falls das nicht stimmt korrigiert mich
Habt Ihr alle morgen Prüfung?
Referenz-URLs