Anmelden | Registrieren
Username Password

 
Themabewertung:
  • 4 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bereitstellung und Vorbereitung
Beitrag: #51
05.06.2013, 09:20
Chris Offline
Azubi
***

Beiträge: 14
Registriert seit: 05/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Also das die drei Widerstände über bleiben ist richtig. In den Unterlagen steht nur das die Spannung zwischen 0 und 2 V einstellbar ist und nicht das die 2V die obergrenze ist. Wenn man sich die Wert für die Schaltung ausrechnet ist das auch richtig das die 0-5V an Punkt D rauskommen.

Es kann sein das in der Prüfung der Lochrasterteil so umgeändert werden muss, dass hinten wirklich nur die 0-2V rauskommen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #52
05.06.2013, 09:21
onyxz88 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 56
Registriert seit: 12/2012
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Du musst mit dem 1k Poti zum einstellen ganz auf anschlag gehen. Also so das du die max. Verstärkung hast. Mit dem anderen Poti müsstest du jetzt deine Spannung von 0-5V einstellen können.
Regel die Spannung auf zwei Volt runter. Jetzt hast du am Punkt D eine Spannung von 2V bei der max. Verstärkung. Wenn du nun an R72 drehst kannst du an Punkt D eine Spannung von 0-2V einstellen.

Ich hoffe das ist richtig. Also so habe ich das gemacht
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #53
05.06.2013, 09:37
wildehilde99 Offline
Azubi
***

Beiträge: 40
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 1
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Also ich glaub das Problem mit den übrigen Bauteilen hat jeder. Denke da müssen wir in der Prüfung dann halt was ändern/anpassen. War in der Winterprüfung auch so. Und das mit den 0V - 5V ist glaub auch gewollt. Ich hab zumindest noch keine andere Möglichkeit gefunden das auf 2V zu begrenzen. Die Forderung ist ja, dass man die Spannung zwischen 0V und 2V einstellen kann und wenn du bis 5V einstellen kannst ist die Forderung doch erfüllt.

@onyxz88
Der R69 (10k) ist für eine Einstellung von genau 2,5V gedacht. und der R72 (1k) kann zum einstellen der Ausgangsspannung. Die Potis haben gar nichts mit der Verstärkung zu tun.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #54
05.06.2013, 09:41
Chris Offline
Azubi
***

Beiträge: 14
Registriert seit: 05/2013
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
@wildehilde99: Jop du hast recht. die zweite OP schaltung ist ein Impedanzwandler. Er hat zwar ein Rückkopplungswiderstand. Aber das 1k Poti und der R73 sind für die Belastung am Ausgang zuständig und arbeiten zusammen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #55
05.06.2013, 09:46
onyxz88 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 56
Registriert seit: 12/2012
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ja ok ihr habt Recht. Ich sollte mir die Aufgabenstellungen mal genauer durchlesenBig GrinAngel
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #56
05.06.2013, 12:21
onyxz88 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 56
Registriert seit: 12/2012
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
(04.06.2013 11:52)SlapJack schrieb:  Nen natürlich nicht. Die Materialkosten für die Kalibrierschaltung betrifft ja nur die Schaltung an sich die wir Aufbauen müssen, den das ist ja die Kalibrierschaltung. Der Kalibrierblock besteht aber logischewrweise aus viel mehr. z.B. aus dem elektrischen Poti u.s.w.
Die kalibrierung kann auserdem durch das elektrische poti ja au Softwaremaßig gemacht werden und Hardwaremäßig (R22).

Also ich habe mir diese Aufgabe noch mal genau durchgelesen. Dort steht wir sollen die Materialkosten für die Kalibrierschaltung ermitteln. Ich glaube da gehört alles zu was in der Kalibrierschaltung mit drinnen hängt. Nur die Kalibrierspannungserzeugung wäre doch überhaupt nicht sinnvoll.
Oder liege ich da falsch?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #57
05.06.2013, 12:41
wildehilde99 Offline
Azubi
***

Beiträge: 40
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 1
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
@onyxz88
also mein Ausbilder meinte, dass die Kalibrierschaltung das ist, was ich rausschmeißen könnte und ich aber trotzdem noch messen kann. Also wenn du jetzt praktisch den µC mit rein nehmen würdest, würde ich das als falsch bewerten, weil den kannst du zum messen ja nicht weg lassen. So seh ich das auch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #58
05.06.2013, 13:06
onyxz88 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 56
Registriert seit: 12/2012
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ja so habe ich das auch verstanden. Aber laut SlapJack sollen wir nur für die Schaltung die wir erweitert haben die Materialkosten ermitteln. Aber das ist doch nicht alles oder ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #59
05.06.2013, 13:57
wildehilde99 Offline
Azubi
***

Beiträge: 40
Registriert seit: 04/2013
Bewertung: 1
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Na ja, dann bin ich da eben anderer Meinung wie SlapJack weil wir bauen ja keine Kalibrierschaltung auf sondern eine Kalibrierspannungserzeugung und zum Zeitpunkt an dem wir die Materialkosten ermitteln müssen wissen wir ja theoretisch nix von der Kalibrierspannungserzeugungsschaltung noch nix. So meine Meinung und die meines Ausbilders. Vielleicht kann SlapJack sich die Frage ja nochmal anschauen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Beitrag: #60
05.06.2013, 14:03
onyxz88 Offline
Facharbeiter
****

Beiträge: 56
Registriert seit: 12/2012
Bewertung: 0
RE: Bereitstellung und Vorbereitung
Ok danke dann bin ich nicht der einzige mit der Meinung. Das blöde ist das Mein Ausbilder krank ist. Und bin der einzige AzubiUndecided
Alle Beiträge dieses Benutzers finden


Gehe zu:


Kontakt | http://egs-forum.forumprofi.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation